1. 24hamburg
  2. Hamburg

Hospitalisierungsrate Hamburg: Extrem fehlerhaft für die Hansestadt

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Die Hospitalisierungsrate gilt als neues wichtiges Instrument zur Bewertung der Corona-Pandemie. Doch vor allem in Hamburg scheint sie wenig aussagekräftig.

Hamburg – Neben der Inzidenz wird seit einigen Wochen auch die sogenannte Hospitalisierungsrate zur Bewertung der Maßnahmen und damit auch als Grundlage für mögliche Anpassungen herangezogen. Die Rate gibt an, wie viele von 100.000 Bürgern aufgrund einer Corona-Erkrankung im Krankenhaus in den vorausgegangen 7 Tagen medizinisch versorgt werden mussten. Die bundesweite Rate beträgt gegenwärtig 5,47 (Stand: 02. Dezember 2021). Doch wie aussagekräftig ist sie?

Coronafälle Deutschland gesamt:6 Millionen (+ 73.209) (Stand jeweils 02. Dezember 2021)
Coronfälle Hamburg gesamt:116142 (+ 891)
Corona-Patienten in Krankenhäusern Hamburg gesamt:217
Corona-Patienten in hamburg intensiv:67

Hospitalisierungsrate: So hoch ist der Wert in Hamburg

Der NDR hat sich diese Rate für Hamburg genau angeschaut, um sich ein Bild von der Heftigkeit der Coronavirus-Pandemie in der Stadt machen zu können. Rein objektiv betrachtet sehen die Werte für Hamburg erst einmal gut aus. Der aktuelle Wert liegt (Stand: 02. Dezember 2021) gegenwärtig bei 0,9. Die Werte werden täglich vom Robert Koch-Institut (RKI)* erfasst und kommuniziert. Eingerechnet werden übrigens nicht Patienten, die von einem in ein anderes Bundesland verlegt werden. Doch der tatsächliche Wert allein für Hamburg dürfte zwischen 3,0 und 6,8 liegen, so der NDR. Wie kommt es zu einer solchen Diskrepanz?

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Hospitalisierungsrate: Zeitverzögerte Meldungen sorgen für fehlerhafte Zahlen

Lau dem NDR läge dies daran, dass die Zahlen zeitverzögert ans RKI gemeldet werden. Wie das RKI mitteilte, sei die Verzögerung im Fall Hamburgs tatsächlich auch besonders hoch. Die eigentliche tagesaktuelle Hospitalisierungsrate ist deswegen höher und damit auch die Anzahl an Patienten, die in Kliniken behandelt werden. Besonders wichtig ist es, dass die Zahlen stimmen, da unter Berücksichtigung eben dieser Zahlen die Maßnahmen überdacht und wenn nötig angepasst werden.

Hospitalisierungsrate: NDR veröffentlicht ab sofort eigene Zahlen

Ab sofort wird der NDR aus diesem Grund nur noch Zahlen veröffentlichen, die anhand des in Schweden entwickelten Nowcast-Modells prognostiziert werden. Als Basis dienen zwar weiterhin die Zahlen des RKI, doch werden diese um eine wissenschaftliche Schätzung ergänzt. Zwar liefert auch das Nowcast-Model keine exakten Daten, doch sie bilden die Realität getreuer ab, als die offiziellen Zahlen des RKI. Deswegen entschloss sich der Sender ab sofort für die norddeutschen Bundesländer (Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern) nur noch die Nowcast-Zahlen zu veröffentlichen. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare