Schock in Neugraben-Fischbeck

Horror-Crash: Motorrad-Fahrer kracht gegen Lichtmast und stirbt

Ein Motorrad liegt nach einem Unfall in Neugraben-Fischbek auf der Straße. Im Hintergrund Rettungswagen und Rettungskräfte.
+
Tödlicher Unfall: Ein 61-jähriger Motorrad-Farher stirbt in Neugraben-Fischbek. (24hamburg.de-Montage)
  • Jan Knötzsch
    vonJan Knötzsch
    schließen

Tödlicher Unfall in Neugraben-Fischbek: Ein Motorrad-Fahrer kracht gegen einen Baum. Passanten kämpfen um sein Leben. Doch er stirbt am Unfallort.

Hamburg/Neugraben-Fischbek – Es ist ein herrlicher Frühlingstag. Blauer Himmel, warme Temperaturen. Genau das richtige Wetter, um das Motorrad aus der Garage zu holen und zu bewegen. Für einen 61-Jährigen endet genau das tödlich. Der Biker ist am Montag, 29. März 2021, gegen 17.30 Uhr mit seiner Yamaha in Neugraben-Fischbek unterwegs. Am Süderelbebogen kommt es dann zum Horror-Crash. Der Motorrad-Fahrer verliert in einer langgezogenen Linkskurve die Kontrolle über seine Maschine. Er kommt ins Schleudern, kracht zunächst gegen einen Baum, dann gegen einen Lichtmast.

Passanten, die Zeugen des Unfalls werden, versuchen, den Mann wiederzubeleben. Anschließend unternehmen auch die eingetroffenen Polizeibeamten Reanimierungsversuche. Ein Rettungshubschrauber wird angefordert. Auch die Beamten der Feuerwehr versuchen alles. Ohne Erfolg. Der Mann stirbt noch an der Unfallstelle. Es ist der erste tödliche Motorrad-Unfall des Jahres. Die Feuerwehr war mit 14 Kräften im Einsatz, die Zeugen des Unfalls wurden psychologisch betreut. Die Straße, auf der sich der tödliche Unfall ereignete, blieb bis in die Abendstunden gesperrt. Die Ermittlungen, wie es genau zu dem Crash kam, laufen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare