1. 24hamburg
  2. Hamburg

Hoher Krankenstand: Wie die Busse der Hochbahn zu Schulanfang fahren

Erstellt:

Kommentare

Aufgrund eines hohen Krankenstands bei der Hochbahn fahren einige Buslinien auch zum Schulanfang in Hamburg nicht mehr im gewohnt häufigen Takt.

Hamburg – Weil weiterhin viele Angestellte der Hamburger Hochbahn krankgeschrieben sind, fahren auch im neuen Jahr die Busse der Linien 4, 6 und 19 nur im Zehn-Minuten-Takt. Lediglich die Busse der Linie 5 verkehren wegen des Schulbeginns am 9. Januar wieder im gewohnten Drei-Minuten-Takt, wie die Hochbahn am Mittwoch, 4. Januar 2023, mitteilte.

Unternehmen:Hamburger Hochbahn
Eigentümer:Hamburg
Gründung:27. Mai 1911, Hamburg
Gründer:Siemens

Ein Bus der Linie 5 der Hamburger Hochbahn AG fährt durch die Mönckebergstraße.
Wegen Krankheit gibt es weiterhin weniger Busfahrten im Hamburger Nahverkehr. (Symbolbild) © Hanno Bode/Imago

Viele Krankheitsfälle bei der Hochbahn: Busse fahren deswegen seltener durch Hamburg

Der Fahrplan war bereits im November wegen des hohen Krankenstandes innerhalb der Belegschaft in Hamburg angepasst worden. Die Maßnahmen hätten es aber bis auf sehr wenige Ausnahmen ermöglicht, einen stabilen Regelbetrieb erfolgreich aufrechtzuerhalten, berichtet die Hochbahn. „So konnten die Fahrgäste ihre Fahrten verlässlich planen und ungeplante Fahrtausfälle auf ein Minimum reduziert werden“, heißt es vonseiten des Unternehmens.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Für die übrigen Buslinien sowie die U-Bahn gelten die Fahrpläne unverändert. Die aktuellen Maßnahmen gelten bis auf Weiteres. An Bushaltestellen in Hamburg halten seit Januar übrigens aufgrund einer Kooperation mit dem HVV auch Fahrzeuge des Unternehmens Moia. (Mit Material der dpa)

Auch interessant

Kommentare