1. 24hamburg
  2. Hamburg

Hochwasser an der Hamburger Alster: Erneute Warnung ausgesprochen

Erstellt:

Von: Anika Zuschke

Kommentare

Hochwasser und Sturmfluten scheinen in Hamburg als Folge der Stürme erst einmal nicht abzubrechen. Für Alster und Ammersbek wurde erneute Warnung ausgesprochen.

Hamburg – Nach den zahlreichen Stürmen, die Norddeutschland in den vergangenen Tagen heimgesucht haben, kämpft Hamburg nach wie vor mit Sturmfluten und Hochwasserwarnungen. Am Dienstag, 22. Februar 2022, hat das Bezirksamt Wandsbek am späten Nachmittag eine weitere Warnung vor Überflutung ausgesprochen – dieses Mal seien die Alster und ihr linker Nebenfluss Ammersbek betroffen.

Fluss in Hamburg:Alster
Länge:56 Kilometer
Flussgebiet:587 km²
Abfluss:5,8 m³/s

Hochwasser an der Alster in Hamburg: Bezirksamt warnt vor Binnenhochwasser am Dienstag und Mittwoch

Bereits seit Sonntagabend, 20. Februar 2022, warnen die Behörden auch im Bezirk Bergedorf und in den Marschlanden in Hamburg vor Hochwasser. Aufgrund der anhaltenden Überschwemmungen war zwischenzeitlich sogar die Trinkwasserversorgung Tausender Hamburger in Gefahr. Seit Montagnacht treten nun auch der Oberlauf der Alster sowie die Ammersbek über die Ufer, berichtet das Hamburger Abendblatt.

Am Dienstagnachmittag hat das Bezirksamt Wandsbek eine erneute Warnung vor Binnenhochwasser an Alster und Ammersbek ausgesprochen, die wiederum bis zum 23. Februar 2022 um 20:00 Uhr gelten soll. Demzufolge bestehe weiterhin die Gefahr, dass es bis Mittwochabend in unmittelbarer Ufernähe in tiefer liegenden Bereichen im Oberlauf der Alster und Ammersbek zu Überflutungen kommen könnte.

Hochwasser in Hamburg: Situation an der Alster und in Bergedorf bleibt angespannt

Dem Bezirksamt Wandsbek zufolge hält die Hochwassersituation an den Flüssen an, die Pegel befänden sich weiter auf hohem Niveau. „Das Wasser kann in ungesicherte Kellerräume und Tiefgaragen eindringen“, warnt das Bezirksamt. Zudem sollten die überschwemmten Gebiete nicht betreten werden, da sich gefährliche Unterwasserstrudel bilden könnten. Die Hamburger Institution Miniatur Wunderland hat aus dem Hochwasser der Elbe am vergangenen Wochenende einfach das Beste gemacht – und kleine Schiffe über die Fluten schippern lassen.

Eine Bank steht in einem von der Alster überfluteten Garten in Hamburg-Duvenstedt.
Das Bezirksamt Wandsbek warnt erneut vor Hochwasser an Alster und Ammersbek. (Archivbild) © Hans-Jürgen Ehlers/dpa

An der Dove- und Gose-Elbe verhält sich die Hochwasser-Situation ähnlich. Auch dort kann es laut dem Bezirksamt Bergedorf in Ufernähe bis Mittwochabend zu Überflutungen kommen und auch in dem Bezirk sollten ungesicherte Kellerräume sowie Tiefgaragen im Auge behalten werden.

Die aktuellen Wasserstände in Hamburg lassen sich über die Karte vom Warndienst Binnenhochwasser Hamburg ablesen.

Sturm in Hamburg: Wildgehege Klövensteen in Altona kann wegen Schäden vorerst nicht öffnen

Aufgrund der Sturmschäden muss auch das beliebte Wildgehege Klövensteen in Hamburg-Altona länger geschlossen bleiben. Dieses soll erst am 2. März seine Pforten wieder für Besucher öffnen. „Um die Verkehrssicherheit des Wildgeheges wiederherzustellen, müssen ebenfalls noch Sturmschäden aufgearbeitet werden“, teilt das Bezirksamt Altona mit.

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Nachrichten aus Hamburg und Umgebung stets auf dem Laufenden.

Außerdem warnt das Amt immer noch davor, das Forst Klövensteen zu betreten, da die Aufräumarbeiten weiterhin andauern. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare