Starkregen in Norddeutschland

Unwetter in Hamburg: Hochwasser-Alarm in der Hansestadt

  • Christian Einfeldt
    VonChristian Einfeldt
    schließen

Auch die nächsten Tage legt der Hamburger Spätsommer eine Pause ein. Regen statt Sonne. Der Wetterdienst warnt sogar vor massiven Hochwassern in der Hansestadt.

Hamburg – In den vergangenen Tagen wurde das Wetter in Hamburg seinem Klischee gerecht: Kühl, windig, viel Regen und viel zu selten zeigt sich die Sonne. Schmuddelwetter so weit das Auge reicht. Doch Hoffnungen auf einen versöhnlichen Sommerausgang sind aktuell vergebens. Meteorologen waren sogar vor Überflutungen. Bereits Ende Juli warnte der Wetterdienst Hamburger vor Starkregen. Einen Monat später herrscht in der Hansestadt Hochwasser-Alarm – und ein Ende scheint vorerst nicht in Sicht.

Stadt:Hamburg
Fläche:755,2 km²
Bevölkerung:1,841 Millionen (2019)
Bürgermeister:Peter Tschentscher (SPD)

Unwetter in Hamburg: Hochwasser-Alarm am Sonntag – Gewitter und bis zu 50 Liter in Hamburg

Am Samstag, dem 21. August, sieht das Wetter in Hamburg noch gut aus. Gelegentliche Wolken, doch viel Sonne und Temperaturen rund um 20 Grad lassen darauf hoffen, dass die Hansestadt nun zum Sommer-Endspurt ansetzt. Wie unbeständig das norddeutsche Wetter jedoch sein kann, offenbart sich bereits einen Tag später. Von Sommer-Wetter und Bullenhitze, die sich kürzlich europaweit ausbreitete*, ist Hamburg weit entfernt.

Meteorologen gehen davon aus, dass am Sonntag bis zu 50 Liter Regen innerhalb kürzester Zeit auf die Hansestadt niederprasseln wird. Zum Vergleich: Im August 2020 waren es 40 Liter – jedoch innerhalb des gesamten Monats. Zuletzt sorgte das Hamburger Wetter Anfang August für Überflutungen mehrerer Keller. Nun droht erneut Unwetter in Hamburg.

Wetter in Hamburg: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Unwettergefahr.

Bereits in der Nacht auf Sonntag, dem 22. August, zieren Hamburgs Himmel dichte Wolkenfelder, die kräftige Schauer und nächtliche Gewitter zufolge haben können. Tagsüber geben sich Schleierwolken und Quellwolken die Klinke in die Hand. Bis zu den montäglichen Morgenstunden seien mit Gewittern zu rechnen. Unlängst stellte der Deutsche Wetter Dienst (DWD) für die Hansestadt eine Unwettergefahr aus.

Unwetter in Hamburg: Tief „Luciano“ bringt Hamburg den Frühherbst – auch Montag kommt es zu Hochwasser

Die Woche endet also mit Unwettern. Doch auch zu Beginn kommender Woche wird es nicht gerade gemütlicher. Schuld daran hat das Tief „Luciano“, das Hamburg bereits im August den Frühherbst beschert. Der gewittrige Dauerregen findet seinen Schwerpunkt zwischen Hamburg und Berlin. Auch vor Niedersachsen und Bremen, denen ebenfalls Unwetter und Überschwemmungen prognostiziert werden*, macht das Unwetter also keinen Halt.

Meteorologe Jan Schenk warnt gegenüber „Bunte“ vor Überschwemmungen. Da das Wasser im Norden durch das geringe Gefälle nur langsam abfließen könne, sei auch Hochwasser an kleinen und mittleren Flüssen nicht auszuschließen.

Inwiefern das Unwetter Norddeutschland auch am Montag, dem 23. August 2021, im Griff hat, zeigen die Wetter-Prognosen, die bis zu 100 Liter pro Quadratmeter voraussagen. Überflutete Straße und vollgelaufen Keller könnten das Hamburger Stadtbild dann also erneut prägen. *24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Bodo Marks/dpa und IMAGO / Waldmüller

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare