Irrsinn auf der Insel?

Corona-Wahnsinn auf Helgoland: Ausgangssperre – trotz null Fällen

  • Joanna Abou Boutros
    vonJoanna Abou Boutros
    schließen

Auf der Nordseeinsel sind keine Corona-Fälle bekannt, die Inzidenz liegt bei Null. Trotzdem greift auf Helgoland jetzt die Bundes-Notbremse.

Helgoland – Es gibt ihn wirklich. Den komplett coronafreien Ort bei uns in Norddeutschland: Helgoland! Auf der Nordseeinsel ist derzeit kein einziger Corona-Fall bekannt, die Inzidenz liegt bei Null. Trotzdem müssen sich die rund 1300 Bewohner an strenge Maßnahmen inklusive Ausgangssperre halten. Doch wie kommt das?

Helgoland hofft auf eine Ausnahme – Bundes-Notbremse greift trotzdem

Die Nordseeinsel gehört zum Kreis Pinneberg (Schleswig-Holstein). Weil dort an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Sieben-Tage-Inzidenz über 100 stieg, trat am Mittwoch die Bundes-Notbremse in Kraft. Für Helgoland hatten Bürgermeister Jörg Singer (parteilos) und die Bewohner aufgrund der Null-Inzidenz bis zuletzt auf eine Ausnahme gewartet – vergeblich!

Eine Sprecherin des Kreises Pinneberg erklärte gegenüber dem NDR: Wenn die Bundes-Notbremse für einen Kreis greift, seien keine Ausnahmen für einzelne Gemeinden möglich. Von Bürgermeister Singer kommt Kritik. Dem NDR sagte er: „Vor einem Jahr hatte Jens Spahn gesagt: Corona kommt – es sei denn, du bist auf einer Insel. Wir sind auf einer Insel.“ Helgoland ist coronafrei, jeder, der auf die Insel kommt werde getestet. Außerdem ist die Impfquote dort ähnlich hoch wie in England – also sehr hoch.

Ausgangssperre ist bei Inzidenz von Null unverhältnismäßig

Die bundeseinheitlichen Maßnahmen sind für Helgoland unverhältnismäßig, findet Singer. Dazu komme, dass dieser Schritt nicht dazu beitrage, die Akzeptanz zu steigern. Kritik zur Situation auf der Nordseeinsel kommt zudem von FDP-Mann Wolfgang Kubicki, der kürzlich bei Markus Lanz in der Sendung war. Seine Partei hat bereits eine Verfassungsbeschwerde gegen die Änderung des Infektionsschutzgesetzes eingelegt.

Ab 22 Uhr gilt eine Ausgangssperre – obwohl Helgoland coronafrei ist. (Symbolbild/24hamburg-Montage)

Die Änderung des Infektionsschutzgesetzes war in der vergangenen Woche beschlossen worden. Mit ihr ist die Bundes-Notbremse* in Kraft getreten. Sie soll überall dort zum Einsatz kommen, wo die Sieben-Tage-Inzidenz an drei Tagen hintereinander die Marke von 100 überschreitet.

Regelungen werden durch Allgemeinverfügung des Kreises Pinneberg festgelegt

Allerdings: Die meisten Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden durch eine Allgemeinverfügung des jeweiligen Landkreises festgelegt – nicht durch das Infektionsschutzgesetz. Weil Helgoland coronafrei ist, ist die Insel von der Allgemeinverfügung des Kreises Pinneberg ausgenommen. So gilt auf Helgoland zwar eine Ausgangssperre in der Zeit zwischen 22 und 5 Uhr, die Schulen und Kindergärten bleiben aber geöffnet.

Corona-freie Orte: selten – aber Helgoland ist kein Einzelfall

Dass die Insel keine Corona-Fälle hat, ist eine Seltenheit, jedoch keine Ausnahme! Ein 400 Einwohner kleines Dorf in Rheinland-Pfalz trotzt der Corona-Pandemie* seit 14 Monaten: Wie hna.de berichtet, ist auch Lieg coronafrei! In den meisten Landkreisen und Städten in Deutschland ist das Bild allerdings ein anderes. Großteils wird die Sieben-Tage-Inzidenz von 100 überschritten. * 24hamburg.de, merkur.de und hna.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Marcus Brandt/picture alliance/dpa & Paul Zinken/picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare