1. 24hamburg
  2. Hamburg

Handel mit 380 Kilogramm Marihuana: Schwedische Gardinen statt Sonnenparadies

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Nach dem Knacken des Kryptodienstes „EncroChat“ hat das SEK in Hamburg-Billstedt einen 44-jährigen Mann festgenommen. Jetzt wird weiter ermittelt.

Hamburg – Mit dem Knacken des Kryptodienstes „EncroChat“ haben zahlreiche Schutzbehörden einiges aufzuholen. In der „Dealer-App“ fühlten sich Kriminelle so sicher, dass diese ganz offen über ihre illegalen Geschäfte geschrieben haben. Was sie nicht wussten: Die Polizei liest mit!

Hamburg-Billstedt: Sondereinheit der Polizei stürmt Wohnung und verhaftet 44-jährigen Verdächtigen.

Das musste nun auch ein 44-jähriger Deutscher in Hamburg-Billstedt feststellen. Am Donnerstag, 6. Januar 2022, „klopfte“ die Spezialeinheit der Polizei mit einer Ramme an seiner Haustür.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: „Um den Baum gewickelt“ – Fahrer über eine Stunde im Unfallwrack eingeklemmt!

SEK im. Einsatz (Symbolbild)
Das SEK stürmte die Wohnung in Billstedt (Symbolbild) © Sebastian Peters/Blaulicht-News.de

Und das scheinbar gerade noch rechtzeitig. Der 44-jährige mutmaßliche Drogendealer wollte am selben Tag nach Malaga fliegen. Dies belegen Flugtickets, die bei der Durchsuchung gefunden wurden. Zeitgleich klingelte auch noch ein Taxifahrer an der Haustür und wollte den da allerdings bereits verhafteten Mann zum Flughafen Hamburg fahren.

Aus einem Trip in die Sonne wird aber nun vorerst nichts mehr. Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat neben den Durchsuchungsbeschlüssen für die Wohnung und einer Kleingartenparzelle auch einen Haftbefehl erlassen. Der Grund: Fluchtgefahr!

Über „EncroChat“ abgeklärt: Drogenhändler handeln mit 380 Kilogramm Marihuana

Bei der Durchsuchung haben die Einsatzkräfte geringe Mengen Betäubungsmittel, Datenträger, über 4.000 Euro Bargeld, hochpreisigen Schmuck und weitere Luxusartikel sichergestellt.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Dem 44-jährigen Mann wird von den Ermittelt vorgeworfen, zwischen April und Juni 2020 bei dem Umschlag von 380 Kilogramm Marihuana und 200 Gramm Kokain beteiligt gewesen zu sein. Unklar ist allerdings, ob er selbst als Händler oder nur als Helfer tätig gewesen war.

Die weiteren Ermittlungen der Polizei und der Staatsanwaltschaft dauern derzeit an. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare