1. 24hamburg
  2. Hamburg

Hamburgs Inzidenz explodiert auf über 900 – und es fehlt Biontech-Impfstoff

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Impfen ist der beste Schutz gegen das Coronavirus. In Hamburg aber fehlt Impfstoff von Biontech – ausgerechnet jetzt, wo die Zahlen n Hamburg weiter enorm steigen.

Hamburg – Es ist gefühlt immer das gleiche Prozedere: Kein Tag in der Hansestadt Hamburg vergeht derzeit, ohne dass es nicht irgendeine Horror-Meldung in Sachen Coronavirus gibt. Wieder und wieder sind es die immer weiter steigenden Inzidenzwerte in Hamburg – auch wenn der Senat locker bleibt und von einem neuerlichen Lockdown absieht. Hinzu kommt die Tatsache, dass in Hamburg die von den Behörden veröffentlichten Zahlen wegen des Omikron-Wahnsinns nicht stimmen.

Und jetzt kommt auch noch ein Thema hinzu, dass in der Coronavirus-Pandemie nicht zum ersten Mal auf der Agenda steht und für ordentlich Zoff und miese Stimmung sorgt – allen voran bei Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard. Und das liegt nicht nur an den neuen Zahlen für Hamburg. Die besagen: Die Gesundheitsbehörde hat am Samstag, 15. Januar 2022, 2915 neue Corona-Infektionen vermeldet. Damit steigt die Sieben-Tage-Inzidenz in der Hansestadt auf 932,5. AM Freitag, 14. Januar 2022, hatte sie noch bei 897,8 gelegen, am Samstag vor einer Woche bei 629,1.

Politikerin:Melanie Leonhard
Geboren:14. Juli 1977 (Alter 44 Jahre) in Hamburg-Harburg
Partei:Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
Amt in Hamburg:Senatorin für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration
Im Amt seit:2020

Corona in Hamburg: Biontech-Impfstoff fehlt nicht zum ersten Mal – darum ist er so wichtig

Gerade erst hat Professor Dr. Stefan Kluge vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) erklärt, dass Bremen trotz einer Inzidenz von 1500 ein Vorbild für Hamburg sei. Klingt komisch, ist aber so – denn dem UKE-Mediziner, der davon ausgeht, dass es in Hamburg in Sachen Corona ab April 2022 leichter wird, geht es um einen ganz bestimmten Fakt: die Impf- und Booster-Quote. Die ist in Bremen hoch, in Hamburg im Vergleich dazu aber verdammt niedrig. Und dabei ist für UKE-Intensiv-Boss Kluge doch klar: „Alle sollten jetzt dringend das Angebot einer Boosterimpfung in Anspruch nehmen.“

Im Hintergrund ein Fläschchen mit Biontech-Impfstoff. Im Vordergrund Hamburgs Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard.
Hamburgs Gesundheissenatorin Melanie Leonhard muss mal wieder damit klarkommen, dass Hamburg zu wenig Biontech-Impfstoff bekommt – und ist darüber nicht gerade erfreut. (24hamburg.de-Montage) © Martin Wagner/Chris Emil Janßen/imago

In Hamburg gibt‘s dafür genügend Möglichkeiten. Beispielsweise 20 neue Impfzentren, in denen es die Corona-Impfung und den Booster sogar ohne Termin gibt. Aber: Ausgerechnet in punkto Impfungen haben Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard und die Stadt Hamburg in der Corona-Pandemie-Phase, in der dem HVV wegen hoher Krankenstände der Zusammenbruch des Fahrplans droht, ein wiederkehrendes Problem: Es fehlt Impfstoff von Biontech. Das hat Melanie Leonhard gegenüber der BILD-Zeitung bestätigt.

Zu wenig Biontech-Impfstoff: So viele Dosen hat Hamburg bestellt – und so viele davon wirklich bekommen

Die BILD-Zeitung fasst die nervige Impfstoff-Panne mit Biontech zusammen und bedient sich dabei der Zahlen aus den vergangenen drei Wochen in Hamburg, wo es Zoff um die Absage der Corona-Demos gibt und eine britische Studie über das baldige Ende der Coronavirus-Pandemie für Erstaunen sorgt. Demnach hat die Stadt Hamburg in diesen drei Wochen jeweils 30.000 Dosen des Impfstoffs von Biontech bestellt, aber in den einzelnen Wochen nur 1800, 3000 und 4578 Dosen Biontech-Impfstoff erhalten. Macht gerade einmal sechs Prozent der bestellten Biontech-Dosen.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Wie es seitens der Gesundheitsbehörde heißt, sei zwar genügend Impfstoff vorhanden, doch ein Problem bleibt dabei dennoch bestehen: Was ist mit den Unter-30-Jährigen? Für sie ist ausgerechnet nur der Impfstoff von Biontech zugelassen, der in Hamburg knapp ist. Apropos Zahlen: Eine RKI-Auswertung zeigt, wie viele Geimpfte wirklich auf der Intensivstation liegen. Zudem interessant: Es ist ein neues Corona-Symptom entdeckt worden – 24hamburg.de erklärt, um was es dabei geht und wann es auftritt.

Fehlender Biontech-Impfstoff: Ist es ein Hamburg-spezifisches Problem?

Wie die BILD weiter berichtet, werde derzeit geprüft, ob der Mangel an Biontech-Imfpstoff ein Problem sei, das nur in Hamburg vorherrscht. Unabhängig davon ist Senatorin Melanie Leonhard, deren Kollege Ties Rabe (SPD) sich mit der Frage beschäftigen muss, ob angesichts der steigenden Corona-Inzidenz Hamburgs Schulen dicht gemacht werden, besorgt.

Die 44 Jahre alte SPD-Politikerin betrachtet die derzeitige Corona-Situation in Hamburg als „extrem dynamisch und dramatisch“. Einen Beleg dafür liefern die Test-Labore: „Wir haben dort inzwischen 24 Prozent Positivbefunde – so viele wie noch nie.“ * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare