1. 24hamburg
  2. Hamburg

Hamburgs Autofahrer dank neuer Blitzer-Technik plötzlich artig – „enorme Auswirkungen“

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Die Anzahl der Temposünder in Hamburg nimmt immer weiter ab. Das ergab eine repräsentative Studie. Vor allem eine neue Blitzer-Technik sorgte dafür.

Hamburg – Etwas zu spät losgefahren, ein bisschen zu stark aufs Gas gedrückt, schon blitzt es vom Straßenrand. Wieder 25 Euro Strafe. So geht es Autofahrern in Deutschland tagtäglich. Die Anzahl der Temposünder in Hamburg ist seit 2017 jedoch zurückgegangen – das ergab eine Studie der GDV.

Stadt:Hamburg
Fläche:755,2 km²
Anzahl Autos in Hamburg:Über 800.000
Studie durchgeführt von:GDV

Tempolimit in Hamburg: Autofahrer halten sich laut Studie besser an Geschwindigkeiten als 2017

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) brachte zwei Studien zum Verkehrsverhalten in Deutschland heraus. Die Erste erschien 2017, die Zweite im Jahr 2022. Dabei wollte der GDV wissen, ob sich Autofahrer in der Bundesrepublik an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten oder nicht. Spitzenreiter bei Verstößen in Tempo 30 und Tempo 50 Zonen im Jahr 2017: Hamburg. Bei der Messung fuhren von rund 440.000 Kraftfahrern auf Tempo 50 Straßen fast 80.000 mit überhöhter Geschwindigkeit.

Die Anzahl der Temposünder in Hamburg nimmt immer weiter ab – das ergab eine Studie der GDV.
Die Anzahl der Temposünder in Hamburg nimmt immer weiter ab – das ergab eine Studie der GDV. © Jens Ressing/dpa (Symbolbild)

2017 sagte Siegfried Brockmann, Leiter der Unfallforschung der Versicherer des DGV: „Obwohl sich viele Hamburger in einer ‘Staustadt‘ wähnen, wird auch hier gerast – und zwar nachts deutlich öfter als in den anderen Metropolen.“ In Tempo 30 Zonen war die Anzahl der Geschwindigkeitsüberschreitungen sogar noch höher. 54 Prozent der Hamburger Autofahrer fuhren auf Tempo 30 Strecken zu schnell. Im Jahr 2022 verbesserten sich diese Werte deutlich – wirklich gut sind sie dennoch nicht.

Hamburg: Anschaffung der Blitzanhänger hatte „enorme Auswirkungen“

Waren im Jahr 2017 noch knapp 18 Prozent der Hamburger Autofahrer in Tempo-50-Straßen zu schnell, sind es 2022 nur noch rund zehn Prozent. Auch bei Tempo 30 ließ sich eine Verbesserung erkennen. Im Jahr 2022 hielten sich demnach fast 60 Prozent an die vorgegebene Geschwindigkeitsbegrenzung. Der GDV führt das auf zwei Gründe zurück: „Neben dem Bußgeld hat sich ganz klar gezeigt, dass sich die Anschaffung der Blitzanhänger gelohnt hat und enorme Auswirkungen auf die Geschwindigkeit in Hamburg hatte. Das bedeutet insbesondere für Fußgänger einen erheblichen Sicherheitsgewinn.“

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Wie aussagekräftig die durchgeführte Studie ist, darf zumindest angezweifelt werden. In anderen Großstädten wie München, Berlin und Köln nahm die Anzahl der Temposünder zu, die verbesserten Werte in Hamburg könnten durch eine veränderte Verkehrssituation zurückzuführen sein – beispielsweise ein erhöhtes Verkehrsaufkommen. Denn: Wie der GDV feststellte, fahren Autofahrer meist schneller, wenn sie kein anderes Fahrzeug vor sich haben, das sich an die Geschwindigkeit hält. Trotz weniger Temposündern nahm die Anzahl der Unfälle in Hamburg im Jahr 2022 zu.

Auch interessant

Kommentare