Kunden und Mitarbeiter gefrustet

Impfpass-Chaos in den Hamburger Apotheken

  • Fabian Raddatz
    VonFabian Raddatz
    schließen

Ab 14. Juni sollte er in vielen Apotheken erhältlich sein. Doch statt digitalem Impfpass heißt es in Hamburg: Kundenfrust und Code-Chaos!

Hamburg – „Die Ausstellung von digitalen Impfnachweisen in Apotheken ist erfolgreich gestartet“, vermeldet der Deutsche Apothekerverband (DAV) am Montag, 14. Juni 2021. Bis 11 Uhr seien bereits 140.000 Zertifikate ausgestellt worden. Doch von diesem „erfolgreichen“ Start, wie es der DAV nennt, ist in der Hansestadt Hamburg bislang nichts zu spüren. Statt digitalem Impfass heißt es: Kundenfrust und Code-Chaos!

Stadt in Deutschland:Hamburg
Fläche:755,2 km²
Einwohner:1,841 Millionen (2019)
Bürgermeister:Peter Tschentscher (SPD)

Denn um den Kunden die begehrten Impfpässe ausstellen zu können, müssen sich die Apotheken auf dem Online-Portal des Apothekerverbands anmelden. Und da hakt es! Viele Regristierungs-Codes sind einfach nicht da. Dabei sollten sie bereits seit Dezember vergangenen Jahres an die Apotheken ausgestellt werden. 24hamburg.de hat bereits im Vorfeld über das Bürokratie-Chaos berichtet.

Impfpass-Chaos in Hamburg: Apotheken müssen Codes hinterherlaufen

So kann etwa die Stresemann-Apotheke auf der Sternschanze am Montag keine Impfpässe ausstellen. „Wir warten noch immer“, so eine Mitarbeiterin. Von demselben Problem berichtet auch die Bavaria-Apotheke auf Sankt Pauli. Ein Angestellter zu 24hamburg.de: „Die Kunden-Nachfrage war riesig, wir mussten viele Kunden vertrösten.“

Wir waren vorbereitet.

Eine Mitarbeiterin der Gudrun-Apotheke

Das Leid kennt auch die Vita-Apotheke in Eimsbüttel. Dort läuft man den Zugangsdaten ebenfalls hinterher. Besser hat es bei der Gudrun-Apotheke auf der Reeperbahn geklappt, da kamen die Codes rechtzeitig. Eine Apothekerin: „Wir waren vorbereitet.“ Jedoch hätte es beim Online-Portal des DAV gehakt. Phasenweise war die Website down*, berichtet auch merkur.de.

Digtialer Impfpass: Desaster wie beim Impfen?

Zu dritt habe man in der Apotheke am Paulinenplatz versucht, den großen Kunden-Ansturm zu bewältigen. „Jeder zweite Kunde will einen Impfpass“, berichtet eine Angestellte. In der ersten Stunde wäre es schleppend gelaufen, dann habe man sich eingespielt. Glücklicherweise seien auch hier die Codes rechtzeitig eingetroffen.

Der Run auf die digitalen Impfpässe ist in Hamburg groß. Doch bei vielen Filialen scheitert es an der Bürokratie. (Symbolbild/24hamburg.de-Montage)

Bleibt nur zu hoffen, dass dies auch bei weiteren Hamburger Apotheken der Fall sein wird. Sonst droht Hamburg bei der Ausstellung der digitalen Impfpässe abgehängt zu werden – wie es bei den Impfungen der Fall ist: da belegt die Hansestadt im Ländervergleich den letzten Platz.

In Niedersachsen haben sich die Apotheken in den vergangenen Tagen auf den Start der digitalen Impfpässe* technisch vorbereitet, wie kreiszeitung.de berichtet. Alles, was sie über den digitalen Impfpass wissen müssen – wo es ihn gibt, was er bringt – lesen Sie hier. * 24hamburg.de, kreiszeitung.de und merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa & Sven Hoppe/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare