Fan-Rückkehr schon bald möglich?

Stadionbesuch ohne Maske sicherer! Hamburger Studie überrascht

  • Natalie-Margaux Rahimi
    VonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Das Fraunhofer-Institut hat einen Aerosol-Test in Hamburgs Stadien durchgeführt. Das Ergebnis überrascht Ergebnis: ohne Maske ist der Besuch sicherer!

Hamburg – Die vergangene Saison mussten Hamburgs bekanntesten Vereine HSV und St. Pauli fast komplett ohne ihre Fans auskommen. Zu Beginn der kommenden Spielzeit soll sich das ändern – der Hamburger SV plant zum Saisonauftakt mit mindestens 10.000 Fans. Und auch St. Pauli würde sich sicher über eine Fan-Rückkehr freuen. Die Umsetzung wird offenbar schon länger geplant. Wie das Abendblatt berichtet, hat das Fraunhofer-Institut schon im April Aerosol-Tests im Volksparkstadion und Millerntor-Stadion durchgeführt. Das Ergebnis überrascht: ohne Maske ist es offenbar sicherer.

Unternehmen:Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V.
Gründung:26. März 1949
Präsident:Reimund Neugebauer
Mitarbeiter:28.000

Fan-Rückkehr in Hamburgs Stadien? Fraunhofer-Institut führt Aerosol-Test durch – Ergebnis überrascht

Bei dem Aerosol-Test im Millerntor und Volksparkstadion wurden sogenannte Dummys eingesetzt. Wie das Abendblatt mitteilt, sollte so das Austreten der Aerosole gemessen werden. Diese Aerosole sind nämlich ausschlaggebend mitverantwortlich für eine Ansteckung mit Coronaviren. Dafür wurde die „Aerosolpartikel ausstoßende Puppe“ im Zuschauerbereich platziert. Getestet wurde der Aerosol-Ausstoß sowohl mit als auch ohne Maske.

Bei den Untersuchungen kam es laut Daniel Nolte, Direktor Organisation und Infrastruktur beim HSV, zu einer „nicht zu erwartenden Erkenntnis“. Denn die Aerosole lösten sich in der Luft ganz einfach auf. Besonders dann, wenn der Fan im Stadion keine Maske trägt. Laut des Berichts wurden ohne Maske nämlich „weniger Aerosole abgegeben als mit dem Mund- und Nasenschutz“.

Aerosol-Studie zeigt: Stadionbesuch in Hamburg ohne Maske sicherer. (24hamburg.de-Montage)

Das Fraunhofer-Institut hat zudem bei den Hamburger Handballern vom HSV solche Aerosol-Messungen durchgeführt – auch hier kamen die Puppen zum Einsatz. So sollten Erkenntnisse für das Infektionsrisiko bei Großveranstaltungen in Arenen erforscht werden. Für die Forschung durften die Handballer im Rahmen eines Modellprojekts zuletzt vor 1000 Fans in der Barclaycard-Arena spielen.

Niedrige Inzidenz ermöglicht Lockerungen: Hamburger Sommerdom, Wacken und jetzt auch die Rückkehr ins Stadion?

Darauf haben die Menschen lange gewartet. Endlich gehen die Corona-Zahlen deutschlandweit runter. Die niedrigen Inzidenzen sorgen überall für Lockerungen bei den Corona-Regeln – auch in Hamburg. So sind nicht nur Geschäfte und Gastronomie nach monatelanger Pause endlich geöffnet, sondern auch der Sommerdom wird im Sommer wieder stattfinden*. Zuletzt musste das größte Volksfeste des Nordens viermal wegen Corona ausfallen.

Doch nicht nur der Dom kann stattfinden. Nachdem Wacken 2021 erst abgesagt wurde, darf das Metal-Festival nun ebenfalls stattfinden. Ist der nächste Schritt die Rückkehr der Fans in die Stadien? Der FC St. Pauli und HSV würden sich sicher auch in finanzieller Hinsicht darüber freuen. So wurde bereits bekannt, dass dem Hamburger SV pro Heimspiel etwa 1,5 Millionen Euro durch die Lappen gehen, wenn keine Fans da sind.

Nach den erstaunlichen Ergebnissen der Studie scheint einer Fan-Rückkehr schon zu Beginn der nächsten Saison aber kaum noch etwas entgegenzustehen. Solange die Inzidenzen so niedrig bleiben, versteht sich. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Schiffmann/imago images & Moritz Frankenberg/dpa

Kommentare