1. 24hamburg
  2. Hamburg

Hamburger schmuggeln 1,5 Tonnen Kokain auf einer Yacht – Festnahme!

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Drei Männer werden in der letzten Woche in Hamburg festgenommen. Sie sollen auf einer Yacht mehr als 1,5 Tonnen Kokain von Brasilien nach Portugal geschmuggelt haben.

Hamburg – Wegen Beteiligung am Schmuggel von mehr als 1,5 Tonnen Kokain haben Polizei und Zoll drei Männer in Hamburg festgenommen. Die Beschuldigten im Alter von 42, 49 und 56 Jahren säßen seit vergangener Woche in Untersuchungshaft, hieß es am Mittwoch, 22. Dezember 2021, in einer gemeinsamen Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Hamburg, Polizeidirektion Lübeck und dem Zollfahndungsamt Hamburg. Die drei Behörden sind an der gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift beteiligt.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Generalbundesanwalt ermittelt gegen Hamburger Terrorverdächtigen

Aufnahme eines Aufnähers mit Zoll- und Hoheitszeichen an der Uniform eines Zollbeamten am Flughafen Köln/Bonn.
Zoll (Symbolbild) © Imago Images/Flughafen Köln/Bonn

Drogenschmuggel: Portugiesische Polizei findet 1687 Kilogramm Kokain auf einer Yacht vor der Küste

Die Verhaftungen stehen den Angaben zufolge im Zusammenhang mit einem Drogenfund auf einer Yacht, die im Januar 2020 von der portugiesischen Polizei vor der Küste des Landes aufgebracht worden war.

Kokain in 82 Sporttaschen verpackt: Hamburger Schmuggler bereits in Portugal verurteilt

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

An Bord des Schiffes hatten die Beamten 1687 Kilogramm Kokain aus Brasilien sichergestellt. Das Rauschgift war in 82 Sporttaschen verpackt. Wegen des Schmuggels wurden in Portugal bereits zwei Männer zu neun und elfeinhalb Jahren Haft verurteilt. Sie verbüßen ihre Strafen seit April 2021. (DPA) * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare