Bauarbeiten am Hauptbahnhof

Hamburg Hbf: Regionalzüge fallen aus – Chaos in alle Richtungen droht

  • Jan Knötzsch
    VonJan Knötzsch
    schließen

Am Hauptbahnhof Hamburg müssen Gleise saniert werden, was massive Auswirkungen auf den Regionalverkehr hat. Welche Züge und Strecken betroffen sind.

Hamburg – „Einsteigen, bitte. Die Türen schließen, die Bahn fährt ab.“ Oder eben auch nicht. Der Hauptbahnhof in der Hansestadt Hamburg ist einer der Hauptverkehrs-Knotenpunkte für Menschen, die in Hamburg mit der Deutschen Bahn unterwegs sind. Oder mit der S-Bahn und der U-Bahn des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV). Es gibt kaum einen Weg, der nicht über den Hamburger Hauptbahnhof führt. Entsprechend groß sind die Menschenmassen, die tagtäglich am Hauptbahnhof unterwegs sind. Auf sie kommen ab dem 17. Juli 2021 jede Menge Behinderungen zu. Wir sagen, wo und auf welchen Linien.

Bahnhof in Hamburg:Hamburg Hauptbahnhof
Adresse:Hachmannplatz 16, 20099 Hamburg
Eröffnet:1906
Architekten:Georg Süßenguth, Heinrich Reinhardt

Hamburger Hauptbahnhof: Sanierungsarbeiten an zwei Bahnsteigen – Bahnfahrer müssen sich auf Änderungen einstellen

Zwischen dem 17. Juli und dem 13. August 2021 stehen im Hamburger Hauptbahnhof an den Bahnsteigen 13 und 14 Sanierungsarbeiten an, wie die Deutsche Bahn mitteilt. Daher wird es zu Einschränkungen im Regionalverkehr kommen. Da es zusätzlich auch noch Arbeiten auf der Strecke nach Hamburg-Harburg gibt, entfallen zahlreiche Züge. Auch Verbindungen aus Elmshorn und Ahrensburg sowie in diese beiden Richtung sind von den Einschränkungen im Zugverkehr betroffen.

Im Hamburger Hauptbahnhof wird gebaut – dadurch gibt‘s Veränderungen im Zugverkehr. (24hamburg.de-Montage)

Bei den Arbeiten am Hamburger Hauptbahnhof werden die Bahnsteige und Kanten komplett erneuert, hat die Deutsche Bahn am Donnerstag, 8. Juli 2021 mitgeteilt. „Um die Einschränkungen für die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten, wird das S-Bahn-Angebot zwischen dem Hauptbahnhof, wo jüngst ein Mann auf die Gleise geschubst wurde, und Hamburg-Harburg sowie das Bus-Angebot ab Veddel und Wilhelmsburg ausgeweitet“, sagt Franziska Hentschke, Sprecherin der Deutschen Bahn.

Von den Arbeiten zwischen Hamburg Hauptbahnhof, wo kürzlich der Zugverkehr unterbrochen war, und Harburg sind folgende Verbindungen betroffen:

  • Die Züge des RE 5 zwischen Harburg und dem Hamburger Hauptbahnhof entfallen. Die Änderung ist bereits im Regelfahrplan eingeplant.
  • Auf den Linien RE3 und RE4 entfallen die sogenannten Verstärker-Züge zwischen Hamburg Hauptbahnhof und Hamburg-Harburg.
  • Die Verstärker-Züge der Linien RB31 und RB41 werden auf dieser Strecke ausgesetzt.
  • Zahlreiche Züge der Linie RB31 in Richtung Lüneburg beginnen erst in Hamburg-Harburg.
  • Auf der Linie RB41 aus Richtung Bremen enden zahlreiche Züge bereits in Harburg.
  • Einzelne Fahrten des Fernverkehrs enden oder beginnen in Hamburg-Harburg

Hamburger Hauptbahnhof: S-Bahnen und Direktbusse als Alternativen

Als Alternativen für die Bahnfahrerinnen und Bahnfahrer empfiehlt die Deutsche Bahn die Linien RE3, RE4, RB31 und RB41 sowie die beiden S-Bahn-Linien S3 und S31. „Auf der Linie S3 werden auch außerhalb der Hauptverkehrszeiten zusätzliche Langzüge eingesetzt“, erläutert Deutsche Bahn-Sprecherin Franziska Hentschke. In der Nacht wird für einzelne Fahrten der Linien RB31 und RB41 ein Schienenersatzverkehr zwischen Harburg und dem Hamburger Hauptbahnhof, auf dem ein blutender Mann für eine Sperrung sorgte, angeboten.

Von montags bis freitags zwischen 6 und 19 Uhr können Fahrgäste der Deutschen Bahn alternativ zwischen der S-Bahn-Haltestelle Wilhemsburg (Wilhemsburg Inselpark) und Berliner Tor einen Direktbus nehmen. Er verkehrt auf dieser Strecke ohne Zwischenhalte. Die Metrobus-Linie 13 wird von montags bis freitags zwischen 5 und 24 Uhr über die S-Bahn-Haltestelle Veddel von sowie bis zur U- und S-Bahn-Haltestelle Elbbrücken verlängert.

Hamburger Hauptbahnhof: Einschränkungen auch Richtung Elmshorn und Ahrensburg – Linie RE 70 wird nach Altona umgeleitet

Die weiteren Einschränkungen betreffen die Strecken Richtung Elmshorn und Ahrensburg und folgende Linien: Die Züge der Linie RE70 enden nicht im Hamburger Hauptbahnhof. Sie werden zum Bahnhof Hamburg-Altona umgeleitet. Auf der Linie RB81 entfallen die Verstärkerfahrten zwischen dem Hamburger Hauptbahnhof und Ahrensburg. Als Alternativen stehen den Fahrgästen der Linie RE70 laut der Deutschen Bahn die Züge des RE7 sowie die S-Bahn zur Verfügung. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © mm images/imago images & Chris Emil Janßen/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare