Über 7,5 Millionen Masken

Hamburger Hafen: Massiver Maskenschmuggel – Zoll kassiert China-Ware ein

Zwei Zoll-Beamte vor einem Container. Darüber FFP2-Masken mit aufgedruckten Kennzeichnungen.
+
Symbolbild: Das Hauptzollamt Hamburg hat in zwei Monaten über 7,5 Millionen falsch deklarierte Corona-Masken aus dem Verkehr gezogen. (24hamburg.de-Montage)
  • Vivienne Goizet
    vonVivienne Goizet
    schließen

Wo es früher um Gucci- und Disney-Kopien ging, werden jetzt inkorrekte Schutzmasken geschmuggelt. Zoll in Hamburg zog über 7,5 Millionen Masken aus dem Verkehr.

Hamburg – Innerhalb von nur zwei Monaten verhindert der Zoll in Hamburg die Einfuhr von über 7,5 Millionen Masken aus China. Die Schutzmasken entsprechen nicht der europäischen Norm. In vielen Lebensbereichen ist das Tragen medizinischer Masken Pflicht. Daher ist es wichtig, dass diese auch gewissen Standards entsprechen. Pressesprecherin des Hauptzollamts Hamburg Sandra Preising: „Häufige Mängel waren unter anderem fehlende Hinweise zur Produktkategorie und deren Schutzwirkung oder auch eine fehlende CE-Kennzeichnung“. Werden nicht-konforme Waren bei den Kontrollen festgestellt, dann dürfen die Lieferanten die Mängel zunächst nachbessern. So kommen die China-Masken, sobald sie die entsprechende Kennzeichnung und Deklaration haben, dann doch in Umlauf. Manchmal müssen die Waren aber auch wieder ausgeführt oder vernichtet werden. „Die Kollegen und Kolleginnen leisten mit den Kontrollen von Schutzgütern, vor allem derzeit von Mund-Nasen-Schutzmasken während der Corona-Pandemie, einen großen Beitrag zum Schutz der Gesundheit des Endverbrauchers“, so Sandra Preising.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion