„Gesundheitsschädlich“

Hamburger Hafen: Laut Nabu – richtig schlechte Luft an der Elbe

  • Natalie-Margaux Rahimi
    vonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Laut Nabu ist die Luft an der Elbe und im Hamburger Hafen richtig schlecht. Die Luftbelastung sei sogar gesundheitsschädlich, heißt es. Woran liegt das?

Hamburg – Der Hamburger Hafen ist der größte Seehafen Deutschlands und sogar der drittgrößte in Europa. Klar, dass deshalb jede Menge Schiff die Elbe hinunter in die Hansestadt kommen. Was gut für die Wirtschaft ist, ist es aber nicht zwangsläufig auch für das Klima. Denn durch die Schifffahrt, andere Hafenarbeiten und den Straßenverkehr entlang des Hafens ist die Luftbelastung in dem Gebiet besonders hoch. Wie hoch, hat jetzt der Nabu herausgefunden. Das Ergebnis: gesundheitsschädlich!

Hafen in Deutschland:Hamburger Hafen
Gründung:7. Mai 1189, Hamburg
Betreiber:Hamburger Hafen und Logistik
Koordinaten:53° 32′ 24″ N, 9° 58′ 58″ O

Schlechte Luft im Hamburger Hafen: Luftbelastung ist gesundheitsschädlich

„Entlang der Elbe am Hafen haben wir deutlich schlechtere Luft als in fast allen anderen Lagen Hamburgs“, berichtet Sönke Diesener, Nabu-Referent für Umweltpolitik der Deutschen Presseagentur (dpa). Dies habe der Nabu durch Messungen der Stickoxid- und Schwefeloxid-Belastung herausgefunden, welche er ergänzend zu den städtischen Messungen durchgeführt hat, heißt es. An zehn Messstandorten in Hamburg entlang der Elbe wurde in den vergangenen zwei Jahren die Luftbelastung gemessen.

Nabu: Schlechte Luft im Hamburger Hafen (24hamburg.de-Montage)

Die gute Nachricht: An keinem der Standorte wurde im vergangenen Jahr der Grenzwert von 40 Mikrogramm Stickoxid pro Kubikmeter überschritten. Allerdings, und das ist die schlechte Nachricht, sei es an einigen Orten knapp davor. So liegt der Wert an der Messstation am Fischmarkt auf St. Pauli bei 38. Der Wert am Olbersweg in Altona bei 37. Ohnehin sei die Luftbelastung entlang der Elbe „hoch und gesundheitsschädlich“, so Diesener. Selbst in Teufelsbrück liege der Wert immer noch bei 25. Und das, obwohl der Ort weit außerhalb des Stadtkerns von Hamburg liegt.

Hohe Luftbelastung im Hamburger Hafen: Schuld ist die Schifffahrt

Grund für die hohe Luftverschmutzung entlang der Elbe sei laut Nabu die Schifffahrt. Und das, obwohl durch Corona Kreuzfahrtschiffe die Hansestadt derzeit gar nicht besuchen. Normalerweise ankern AIDA, Mein Schiff und Co wöchentlich im Hamburger Hafen. Wie der Nabu mitteilte, zeigte schon der Luftreinhalteplan 2017, dass 39 Prozent der Gesamtstickoxid-Belastung in der Hansestadt vom Hafen ausgehen. „Und das ist nur der Schiffsverkehr. Da ist der Hafen noch gar nicht dabei“, ergänzte Malte Siegert, Vorsitzender des Nabu in Hamburg, im Gespräch mit der dpa.

Hinzu kämen demnach Bahn- und Lkw-Verkehr im Hafen – dazu die Terminals. Deshalb forderte der Nabu die Stadt und den Hamburger Senat auf, den Klima- und Luftreinhalteplan schneller umzusetzen. Außerdem sollten die Bürger besser über die Luftverschmutzung aufgeklärt werden. Das Gute ist: Beim Schwefeloxid wurde an keinem Ort der Stadt auffällig hohe Werte gemessen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Westend61/imago images & photothek/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare