„Ever Given“-Havarie

Hamburger Hafen fürchtet Überlastung – Containerschiff im Suezkanal wieder frei

im Hintergrund Kräne im Hamburger Hafen. Davor das im Suezkanal havarierte Containerschiff „Ever Given“
+
Das Containerschiff „Ever Given“ blockiert den Suezkanal – das hat auch Folgen für den Hamburger Hafen. (24hamburg.de-Montage)
  • Jan Knötzsch
    VonJan Knötzsch
    schließen

Der Suezkanal ist dicht. Das Containerschiff „Ever Given“, das auch in Hamburg schon einen Unfall hatte, hängt fest. Das hat Folgen für den Hamburger Hafen.

Update vom 29. März 2021, 07:38 Uhr: Seit Tagen ist die wichtige Schiffshandelsroute durch den Suezkanal blockiert. Das Containerschiff „Ever Given“ lief am Dienstag, 23. März 2021, auf Grund. Knapp eine Woche später gibt es erste Berichte und Videos, die zeigen: Das Schiff schwimmt wieder.

Derzeit kostet der blockierte Kanal die Schiff-Wirtschaft täglich um die 14 Millionen Euro. Bloomberg berichtet von 450 Schiffen, die auf Durchfahrt warten und die Wasserstraße aktuell nicht passieren können. Laut Informationen des NDR stehen auch Schiffe der Hamburger Reedereien wie Hapag-Lloyd und United Heavy Lift im Suez-Stau.

Vom Suezkanal bis nach Hamburg brauchen die Frachter ungefähr 10 Tage. In den nächsten Tagen wird sich also erst der Umschlag-Ausfall am Hamburger Hafen bemerkbar machen. Auch die Containerschiffe, die jetzt ihre Route geändert haben, kommen mit ungefähr 10 bis 15 Tagen Verspätung in den Hamburger Container-Terminals an.

Hamburger Hafen: Führt Crash-Containerschiff im Suezkanal zu Millionen-Verlusten?

Erstmeldung vom 26. März 2021:

Hamburg – Seit Dienstag, 23. März 2021, geht nichts mehr: Das Groß-Containerschiff „Ever Given“ liegt quer in der Fahr-Rinne des Suezkanals in Ägypten. Der Bug des 400-Meter-Frachters ist am einen Ufer festgefahren, das Heck am anderen. Mit Schleppern wird versucht, das Schiff aus seiner misslichen Lage zu manövrieren – bislang ohne Erfolg. Es hängt weiter fest und kann seine Fahrt, auf der es am 8. April 2021 auch am Burchardkai im Hamburger Hafen festmachen sollte, nicht fortsetzen. Laut der Kanalverwaltung SCA war das Schiff zuvor in einen starken Sandsturm geraten, der die Sicht des Kapitäns beeinträchtigt habe.

Hinter der „Ever Given“ hängen derzeit 150 weitere Schiffe fest, die den Suezkanal nicht durchfahren können. Und das hat laut Hamburger Abendblatt Konsequenzen für den Hamburger Hafen. Einige der Schiffe, die derzeit nicht vorankommen, haben die Hansestadt als Endziel oder zumindest als Zwischenhalt auf ihrer Route. „Die Blockade kann, je länger sie dauert, für Hamburg zu einem echten Problem werden“, zitiert das Abendblatt Gunther Bonz, den Präsident des Unternehmensverbands Hafen Hamburg (UVHH).

Wie Bonz sagt, führe die Blockade dazu, dass zunächst gar kein Schiff „und dann alle auf einmal“ in Hamburg ankommen. Die Unterbrechung der Nachschubversorgung könne sogar „zu Produktionsausfällen in der Industrie führen, weil wichtige Teile in den Lagern fehlen“, warnt Bonz. Die „Ever Given“ ist in Hamburg übrigens nicht unbekannt: 2019 rammte das Containerschiff die Fähre „Finkenwerder“ im Hamburger Hafen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion