Feuerwehreinsatz

Hamburg: Was war los in der Nacht? Vier Verletzte bei drei Feuerwehreinsätzen

  • Sebastian Peters
    vonSebastian Peters
    schließen

Zu insgesamt drei Einsätzen musste die Feuerwehr Hamburg in der letzten Nacht innerhalb von drei Stunden ausrücken. Insgesamt wurden vier Personen verletzt!

Hamburg – Die Feuerwehr Hamburg muss Dienstagabend mehrmals zu gemeldeten Bränden ausrücken. Anwohner am Achter Born, im Hamburger Stadtteil Osdorf, alarmieren am Dienstag, 20. April 2021, um 20:05 Uhr die Einsatzkräfte. In einer Wohnung soll es in der Küche brennen! 

Organisation: Feuerwehr Hamburg
Standorte: 18
Aktive Mitglieder: 2.636 (Stand 2019)
Mitarbeiter: 2.915 (Stand 2019)
Abteilungen: 86

Feuerwehreinsatz in Osdorf – Vier Personen verletzt

Die Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr haben das Feuer schnell abgelöscht. Es brannte Essen auf dem eingeschalteten Herd. Durch das angebrannte Essen war die gesamte Wohnung verraucht. Dadurch wurden insgesamt vier Personen, darunter eine dreiköpfige Familie, verletzt! Alle Personen wurden anschließend in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Feuerwehr Hamburg: Nächster Einsatz – diesmal in Rahlstedt

Im Hamburger Stadtteil Rahlstedt mussten ebenfalls Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr ausrücken. Gegen 21:45 Uhr haben Anrufer ein Feuer in einer Erdgeschosswohnung an der Boltenhagener Straße gemeldet. Obwohl auch hier die komplette Wohnung verraucht ist, rannten die Bewohner wieder in die Wohnung! Das gemeldete Feuer war auch hier schnell gelöscht. Auch in diesen Fall war das Essen angebrannt. Personen wurden nicht verletzt.

Die Feuerwehr Hamburg musste in der Nacht zu mehreren Einsätzen ausrücken. (Symbolfoto/24hamburg.de-Montage)

Erneut muss die Feuerwehr ausrücken – Küchenbrand

Um 22:25 Uhr riefen Anwohner des Ladenbeker Furtweg im Bezirk Bergdorf die Einsatzkräfte. Eine Küche soll in Flammen stehen. Doch auch hier war der Einsatz schnell beendet. Verletzt wurde niemand. Und wieder: Angebrannte Essen! Insgesamt wurden bei den drei Einsätzen insgesamt vier Personen leicht verletzt.

Freiwillige Feuerwehr ist bei allen Einsätzen dabei

Auch die Freiwillige Feuerwehr war, wie es in Hamburg meistens der Fall ist, bei jedem Brandeinsatz dabei. Durch die Aussage des Landesbereichsführers (Chef der Freiwilligen Feuerwehr) sollen die Einsatzkräfte bei jeden Einsatz ihre Handgriffe lernen können. Hier war es kaum der Fall. Aufgrund der Corona-Pandemie fallen nämlich die wichtigen praktischen Übungsdienste aus! Ein Konzept, wie und wann es mit den wichtigen Übungen weitergehen soll, gibt es nicht! * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Peters

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare