1. 24hamburg
  2. Hamburg

Hamburger Autobahn A25 wird bis Mitte Februar tageweise gesperrt

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Die A25 zwischen Hamburg und Geesthacht gilt als Problemautobahn. Nach ständig nötigen Kleinreparaturen folgt nun die Großsanierung. Die Strecke tageweise gesperrt werden.

Hamburg – Mit knapp 20 Kilometern Länge ist die A25 die kürzeste Autobahn Hamburgs: Sie verbindet die Innenstadt Hamburgs mit den Stadtteilen der Vier- und Marschlande, führt unter anderem nach Bergedorf und dann weiter in zwei Gemeinden im Kreis Herzogtum Lauenburg, Schleswig-Holstein. Nun muss die West-Ost-Verbindung wegen Sanierungsarbeiten gleich mehrere Tage gesperrt werden. Das teilte die bundeseigene Betreiberfirma Autobahn GmbH Nord kürzlich mit. Die A25 gilt als Problemautobahn und musste in der Vergangenheit immer wieder gesperrt werden, wie etwa im Mai 2021 oder zuletzt bei der Sperrung im Oktober des vergangenen Jahres.

Name:Bundesautobahn A25 (BAB 25)
Straßenbeginn:Hamburg
Straßenende:Schleswig-Holstein
Länge:21,4 Kilometer (davon in Betrieb: 18,4 Kilometer)

A25: Autobahn ab 24. Januar 2022 gesperrt

Doch bevor die Sanierungsarbeiten starten können, müssen erst noch dafür notwendige Vermessungen stattfinden. Aus diesem Grund wird die Autobahn A25 im Februar mehrmals tageweise gesperrt werden müssen. Und zwar beginnend mit dem Abschnitt vom Autobahndreieck Hamburg-Südost bis zur Anschlussstelle Neuallermöhe-West. Das berichtet die Hamburger Morgenpost.

Vom 24. Januar 2022 an bis zum 11. Februar müssen einzelne Fahrstreifen der A25 gesperrt werden, damit die Arbeiten durchgeführt werden können.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

A25 Sanierung: Lastwagenverkehr sorgt immer wieder für Straßenschäden

Die eigentliche Instandsetzung der Straßendecke soll jedoch erst beginnen, wenn die Arbeiten an der AKN-Eisenbahnbrücke über die B5 abgeschlossen ist. Die Bundestraße 5 verläuft parallel zur Autobahn, die einst als Entlastung für eben jene Straße gebaut wurde und soll als Ausweichstrecke während der Arbeiten an der Autobahn zur Verfügung stehen.

Zwei Bauarbeiter auf der Fahrbahn und ein Stau auf der Autobahn
Teile der A25 werden saniert: es droht erhöhte Staugefahr. (24hamburg.de-Montage) © Mohssen Assanimoghaddam/Bodo Marks/dpa

Die A25 musste in der Vergangenheit immer wieder wegen Reparaturen gesperrt werden, nun also die Grundsanierung. Grund für die ständigen Reparaturarbeiten sind die wiederholt durch den Lastwagenverkehr zum Gewerbegebiet Allermöhe verursachten Schäden an der Autobahn. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare