Hamburg meine Perle

Hamburg-Fakten: Hafen, Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen – alles über die Hansestadt

  • schließen

Die Hansestadt ist zweitgrößte Stadt in Deutschland und hat von wirtschaftlichem Erfolg bis zu touristischen Sehenswürdigkeiten alles zu bieten.

  • Hamburg an der Elbe ist weltweit wirtschaftsstarker Standort und Touristenmagnet 
  • Alle Informationen über Hamburg, vom Hafen bis zum Wetter
  • Diese Sehenswürdigkeiten und Fakten muss jeder kennen

Hamburg – Die zweitgrößte Stadt Deutschlands und drittgrößte deutschsprachige Stadt Europas (nach Berlin und Wien) ist weltweit für ihr Flair, die Kultur, Architektur und natürlich den Hafen bekannt. Es sind die vielen kleinen und unterschiedlichen Facetten, die Hamburg so besonders gemacht haben.

Hamburg: Einwohnerzahlen, Fakten und Wiki-Wissen

Einwohnerzahl Hamburg1,8 Millionen (Dezember 2018)
Einwohnerzahl „Metropolregion Hamburg” 5,3 Millionen (Dezember 2018)
Postleitzahlen (PLZ)20095 bis 21149, 22041 bis 22769, 27499
Erster BürgermeisterPeter Tschentscher (SPD), 2020 wiedergewählt

Kein Hamburg ohne HSV, FC St. Pauli und andere bekannte Sport-Clubs

Jede deutsche Großstadt hat ihre berühmten Fußballclubs. So gibt es natürlich auch in Hamburg die deutschlandweit bekannten Vereine Hamburger SV (HSV) oder FC Sankt Pauli. Daneben spielen aber noch viele weitere Sportarten in Deutschlands Top-Ligen.

Die bekanntesten Fußball-Vereine Hamburgs:
Hamburger SV (HSV)Der HSV ist einer der größten Sportclubs in Deutschland, mit über 80 Tausend Mitgliedern. Neben der bekannten Fußball-Herrenmannschaft zählt auch das Volleyball-Frauen-Team seit der olympischen Goldmedaille 2017 zu seinen Aushängeschildern.
FC St. Pauli (FCSP)Der „Fußball-Club St. Pauli von 1910 e. V.”, wie der Verein mit offiziellem Namen heißt, hat seine Hauptspielstätte im Millerntor-Stadion. Wegen der Nähe zur Reeperbahn heißen die Spieler im Volksmund auf “Kiezkicker”.
Altona 93Der kleine aber ebenfalls traditionsreiche Sportverein aus dem Stadtteil Altona hat sich in der Saison 2019/2020 wieder in die Regionalliga Nord gekämpft.
Hamburger SV-Fans
Andere Sportarten
Hamburg TowersDie Basketballmannschaft spielt seit der Saison 2019/2020 in der Bundesliga. Der Aufstieg wurde groß gefeiert. Der Hamburger Sport-Senator lobte das Ereignis als “neues Kapitel für den Sport in Hamburg” und sogar von Basketball-Legende Dirk Nowitzki gab es persönliche Glückwünsche.
Crocodiles HamburgDie Eishockey-Mannschaft existiert seit 1990 und spielte schon in den verschiedensten Ligen mit - aktuell und seit 2010 in der Oberliga Nord. Ende 2020 soll ein großes Open-Air-Spiel zum 30. Jubiläum im Stadion von FC St. Pauli stattfinden.

Wetter in Hamburg

Die nördliche Lage in Deutschland und die Nähe zum Meer dominieren das Wetter in Hamburg. Im Deutschlandvergleich bedeutet es milde Winter und nicht allzu heiße Sommer. Dafür kommt das sogenannte „Schmuddelwetter” oder „Schietwetter” deutlich zum Vorschein: Hamburg hat durchschnittlich zehn bis zwölf Regentage pro Monat. Das Klima ist durch das viele Fluss- und Regenwasser feucht und führt oft zu Nebel in der Stadt. Dazu fegen öfters leichte bis steife Brisen vom Meer über die Stadt.

Im Winter muss sich Hamburg außerdem jährlich gegen Sturmfluten wehren. Die Elbe-nahen Gebiete, wie etwa der Fischmarkt oder die HafenCity, stehen dann nicht selten unter Wasser.

Hotels in Hamburg: Von der Superbude bis zum Sterne-Hotel

Trotz des oft nasskalten Wetters zieht Hamburg jährlich Millionen Touristen an. An Hotels mangelt es deshalb in der Hansestadt nicht. Von günstigen Unterkünften bis zur edlen Suite werden alle Wünsche und Vorstellungen erfüllt.

Die folgende Tabelle nennt die besten fünf Unterkünfte, die von Nutzern auf Google am besten bewertet wurden. Auch bei den Top-Bewertungen zeigt sich wieder, dass Hamburger Hotels für jede Gehaltsklasse Spitzenbewertungen erreichen können (Stand März 2020).

Superbude Hotel & Hostel St. Pauli (Juliusstraße 1-7, Altona-Altstadt) Keine Sterne, dafür die meisten Bewertungen im Top Bereich auf Google. Neben der Niederlassung in St. Pauli gibt es noch eine zweite Superbude in St. Georg.
Ameron Hamburg Hotel Speicherstadt (Am Sandtorkai 4, HafenCity) Schon gehobener sind die Zimmer im Ameron-Hotel, das sich mitten in der Speicherstadt befindet.
The Madison Hotel Hamburg (Schaarsteinweg 4, Hamburg-Neustadt) In der Hamburger Neustadt liegt dieses Hotel genau zwischen den Sehenswürdigkeiten Elbphilharmonie, Miniatur Wunderland, Landungsbrücken und Altstadt.
Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten (Neuer Jungfernstieg 9-14, Hamburg-Neustadt)Direkt an der Binnenaltster liegt das 5-Sterne-Edel-Hotel im Herzen von Hamburg.
Hotel Volksschule (Hübbesweg 7-11)Außerhalb vom Stadtzentrum liegt dieses ehemalige Schulgebäude. Es ist modern eingerichtet, gekreuzt mit den ursprünglichen Backsteinwänden des Gebäudes.

Flughafen Hamburg „Airport Helmut Schmidt”: Drehkreuz des Nordens für Tourismus und Geschäftsleute

Hamburgs Flughafen ist einer der ältesten Flugplätze der Welt. Seit der Gründung im Jahr 1911 hat der Flughafen zwei Weltkriege und viele weitere Ereignisse durchlebt und steht heute als moderner Personen- und Güter-Umschlagplatz für die ganze Nordregion zur Verfügung. Mit etwa sechzig Fluggesellschaften, die 130 Ziele in der ganzen Welt anfliegen, ist der Flughafen Hamburg der fünftgrößte Flughafen in Deutschland. Täglich nutzen Tausende Touristen und Geschäftsleute den Verkehrsknoten.

Das sind laut Flughafengesellschaft, die aktuellen Zahlen rund um den Flughafen:
Passagierzahlen 2019 17,3 Millionen Passagiere
Flugbewegungen 2019155 Tausend Flüge
Beschäftigte rund um den Flughafen 201815,8 Tausend Jobs
Umsatz 2018269,4 Millionen Euro

Der Flughafen befindet sich zu 51 Prozent in der Hand der Stadt Hamburg, den restlichen Anteil besitzt die private Gesellschaft AviAlliance GmbH. Auf der Webseite gibt der Online-Flugplan Auskunft über Ankunft und Abflug, sowie Informationen über Parkmöglichkeiten.

Hamburger Sehenswürdigkeiten: Speicherstadt, Miniatur Wunderland, Elbphilharmonie und Reeperbahn

Hamburg hat sich seit Jahrhunderten zu einer ganz besonderen Stadt mit vielen einzigartigen Vierteln, Straßen und Plätzen entwickelt. Neben vielen historischen Sehenswürdigkeiten gibt es deshalb auch ganz moderne Orte, die bereits weltweit bekannt sind.

Das sind die wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten Hamburgs:
ElbphilharmonieDie Elbphilharmonie ist Hamburgs neustes Wahrzeichen und erhebt sich seit 2017 am Elbufer über die HafenCity. Der Konzertsaal und die Aussichtsplattform sind seitdem ein beliebtes Ziel für Touristen.
ReeperbahnDie Reeperbahn ist wahrscheinlich Deutschlands berühmteste Vergnügungs- und Rotlichtstraße. Im Stadtteil St. Pauli gelegen, wird die Straße auch “die sündigste Meile der Welt” genannt.
Hauptkirche St. MichaelisIm Volksmund auch einfach “Michel” genannt, ist der Kirchturm das prägende Symbol für die Stadt Hamburg. Von hier aus gibt es einen einzigartigen Rundumblick über Hamburg.
SpeicherstadtDie Speicherstadt steht seit 1991 unter Denkmalschutz und ist seit 2015 UNESCO-Weltkulturerbe. Ein verdienter Titel für den größten historischen Lagerhauskomplex und das heute immer noch rege genutzte Areal.
Altonaer FischmarktFisch gehört zu Hamburg wie der Michel. Vor allem die lauten Marktschreier haben den Fischmarkt zu einer beliebten Touristen-Attraktion gemacht.
Hagenbecks TierparkDie Geschichte des Tierparks geht bis in das Jahr 1896 zurück. Seitdem ist der Zoo in Familienhand und beherbergt heute über 500 Tierarten. Hier wurde das Konzept des gitterlosen Zoos erfunden.
Planten un BlomenHamburgs grünes Herz schlägt hier: In einem 47 Hektar großen Park gibt es neben den Namensgebenden “Pflanzen und Blumen” auch Konzerte, Theater und die Gewächshäuser des botanischen Gartens.
Hamburg DungeonDie “dunkle Geschichte” von Hamburg wird in den Hamburg Dungeons wieder lebendig. In der Speicherstadt gelegen, werden hier Themen wie ein Großbrand, der Pirat Störtebeker oder Pest und Folter in unterhaltender Art behandelt.

Hamburger Musicals – ein Markenzeichen

Hamburg ist deutschlandweit bekannt für seine Musicals, die für viele Touristen ein Grund für einen Hamburg-Besuch sind. Neben Dauerbrennern wie König der Löwen gibt es auch immer wieder neue Inszenierungen, die unter anderem in den weit sichtbaren Theaterhäusern direkt an der Elbe gespielt werden. Hinter den bekanntesten Musicals steht jeweils der gleiche Betreiber Stage Entertainment, der die Stadt Hamburg selbst auch als „Musical-Metropole” bezeichnet.

  • Tina - Das Tina Turner Musical: Seit 2019 wird das Musical im Operettenhaus am Spielbudenplatz aufgeführt und behandelt die Lebens- und Musikgeschichte der berühmten Sängerin.
  • König der Löwen: Seit 2001 gehört dieses Musical zum festen Repertoire von Hamburg und wird an sechs Tagen in der Woche im Theater im Hafen aufgeführt. 
  • Pretty Woman: Die Adaption des Kultfilms mit Julia Roberts wird noch bis März 2021 im Theater an der Elbe direkt neben „König der Löwen” zu sehen sein. Danach soll es von „Die Eiskönigin” abgelöst werden.
  • Cirque Du Soleil Paramour: 2019 feierte dieses Artistik-Musical in Hamburg seine Deutschlandpremiere. Seitdem gibt es sechsmal pro Woche eine Aufführung im Theater Neue Flora.

Hamburger Kinos und Theater

Neben Musicals gibt es in Hamburg natürlich auch Theater und Kinos. Die Auswahl für beides ist groß. Bei Kinos sind vor allem die Kino-Ketten mit ihren vielen Standorten im Stadtgebiet von Hamburg stark vertreten. Aber es gibt auch noch viele kleinere Kinos, wie etwa eines der ältesten Kinos Deutschlands:

  • Das Passage-Kino: Es ist eines der ältesten, durchgehend betriebenen Kinos in Deutschland und Hamburgs ältestes Lichtspielhaus. Vor allem durch die aufwendige und an die Goldenen Zwanziger erinnernde Architektur wollen die Kinobetreiber ein ganz besonderes Film-Erlebnis bieten.
  • Cinemaxx: Wie in vielen deutschen Städten ist auch in Hamburg die Kino-Kette vertreten. Die Standorte sind in Hamburg-Dammtor, -Harburg, -Wandsbek und -Harvestehude (Holi-Kino).
  • UCI-Kinos: Die andere große Kino-Kette besitzt Filialen in Hamburg-Mundsburg, -Othmarschen Park und -Wandsbek.
  • Ein noch recht junges Kino verspricht ein Premium-Angebot: Die Astor Film Lounge möchte mit gutem Service und hoher Qualität, wie zum Beispiel einem größeren Reihenabstand, die Kunden für sich begeistern.

Auch bei Theaterhäusern muss sich Hamburg nicht verstecken:

  • Das Deutsche Schauspielhaus im Stadtteil St. Georg zählt zu einem der führenden Theatern Deutschlands. Der neubarocke Bau macht den Besuch zu einem besonderen Erlebnis und auch die Aufführungen überzeugen immer wieder die Kritiker.
  • Thalia Theater: Neben dem Deutschen Schauspielhaus und der Hamburgischen Staatsoper ist das Thalia Theater es das dritte Staatstheater
  • Schmidt Theater: Ein ganzes Theater-Ensemble gibt es unter dem Namen Schmidt. Nach dem Motto „Schräg, schrill und scharmant” gibt es auf den drei Bühnen Schmidt Theater, Schmidtchen und Schmidts Tivoli viele Eigenproduktionen und Star-Auftritte.

Alle weiteren Theaterhäuser und auch andere künstlerische Darbietungen können über einen gemeinsamen Webauftritt gefunden werden.

Hamburger Veranstaltungen: Events, Messen und mehr

Damit auch den Einwohnern und Langzeit-Touristen in Hamburg niemals langweilig wird, gibt es neben den einzigartigen Sehenswürdigkeiten oder Musicals auch zahlreiche Veranstaltungen. Für jeden Musikstil, jeden Geschmack und jede Jahreszeit ist etwas dabei.

Aufbau des Hamburger Frühlingsdoms
Eine Auswahl an Veranstaltungen in Hamburg
FebruarHanse SpiritInternationale Verkaufsmesse für edle Spirituosen ist offen für alle Interessenten.
Hamburger MotorradtageNorddeutschlands größte Motorradmesse rund um das Thema Zweirad mit Zubehörständen, Stuntshows und Präsentationen.
MärzFrühlingsdomDas erste Mal im Jahr findet das Volksfestes “Hamburger Dom” zwischen März und April statt. Es ist das größte Volksfest Norddeutschlands und durch seine drei mal vier Wochen im Jahr das längste Volksfest in Deutschland.
AprilOsterfeuerDer Winter wird traditionell durch ein Osterfeuer vertrieben. So finden auch in allen Hamburger Stadtbezirken zu zahlreichen Terminen Osterfeuer statt.
Hamburg-MarathonDer seit 2010 in “Haspa Marathon” umbenannte Volkslauf findet seit 1986 einmal jährlich quer durch Hamburg statt.
Lange Nacht der MuseenEinmal im Jahr öffnen zahlreiche Museen in Hamburg bis weit nach Mitternacht ihre Tore für Besucher. Dazu gibt es ein Rahmenprogramm und extra dafür eingerichtete Buslinien.
MaiHafengeburtstagJährlich um den 7. Mai feiern die Hamburger ihr Herzstück, den Hafen, der laut ungesicherten Quellen seit dem 7. Mai 1189 existieren soll. Dieses Groß-Ereignis im Norden wird nur noch von der Kieler Woche übertrumpft.
JunialtonaleIm Stadtteil Hamburg-Altona findet jährlich das Kulturfest “altonale” statt. Eng damit verbunden ist das STAMP-Festival im September.
Haley DaysMit einer eigenen Zeltstadt namens “Harley Village” auf 40 Tausend Quadratmetern locken die “Haley Days” jährlich zu Testfahrten, Livebands und der großen Harley-Parade.
ElbjazzIn der HafenCity findet an zwei Tagen im Jahr das internationale Musikfestival für Jazz, Blues, Swing und Pop statt.
Eppendorfer LandstraßenfestDie sonst so Auto-reiche Eppendorfer Landstraße wird für zwei Tage zum Festgelände. Mit Livemusik und Flohmarkt wird die Straße zum familienfreundlichen Straßenfest.
JuliSchlagermoveDas größte Schlager-Festival Deutschland findet in St. Pauli statt. Während des Schlagermoves fahren etwa 50 Trucks mit Musikanlagen durch das Stadtviertel und bespielen die Straßen mit Schlager-Musik.
SommerdomZwischen Juli und August geht der “Hamburger Dom” für vier Wochen in die zweite Runde.
AugustDockville FestivalDer Stadtteil Wilhelmsburg feiert sein eigenes Musik- und Kulturfestival am Reiherstieg. Eine Besonderheit ist die Kombination von Musik mit bildender Kunst.
Cyclassics Hamburg250 Kilometer müssen die Sportler bei dem Hamburger Radrennen zurücklegen. Neben dem Profirennen gibt es dabei auch ein sogenanntes Jedermannrennen, an dem auch Amateure und “Halbprofis” teilnehmen können.
SeptemberReeperbahn FestivalEuropas größtes Club-Festival findet auf der Reeperbahn statt. Über vier Tage verteilt gibt es ein umfangreiches Programm mit mehreren hundert Programmpunkten. Auch für die Fachwelt ist das Festival ein wichtiger Kongress-Termin.
Blue PortAlle zwei Jahre erleuchtet der Hamburger Hafen in blauem Licht. Die Elbe entlang sind Brücken, Gebäude und sogar Schiffe in blaues Licht getaucht. Der nächste “Blue Port” soll 2021 stattfinden.
Tag des offenen DenkmalsDer deutschlandweite Denkmaltag lädt Interessierte dazu ein, für das kulturelle Erbe zu sensibilisieren. An diesem Tag haben auch in Hamburg zahlreiche geschichtsträchtige Orte und Gebäude kostenlos geöffnet.
OktoberOktoberfestFür ein paar Wochen kommt die bayerische Festkultur nach Hamburg. An zahlreichen Orten finden Feste mit bayerischen Biersorten, Spezialitäten und bayerischer Musik statt.
November & DezemberWinterdomWinterdom Zum Abschluss des Jahres gibt es zwischen November und Dezember einen letzten “Hamburger Dom”.
WeihnachtsmärkteSpätestens nach dem Winterdom wird es höchste Zeit für Weihnachtsstimmung. Dazu bieten zahlreiche Märkte ab Ende November bis Weihnachten kulinarische und handwerkliche Waren an. Der Wandsbeker Winterzauber startet sogar schon Anfang November.

Hamburger Stadtbezirke: Von Altona bis Wandsbek

Hamburg ist in sieben Stadtbezirke aufgeteilt. Für die Verwaltungsaufgaben hat jeder Stadtbezirk eigene Bezirksämter und einen Bezirksamtsleiter. Jeder Stadtbezirk besteht wiederum aus mehreren Stadtteilen, die oftmals historischen Ursprung haben - insgesamt 104 in ganz Hamburg. Eine feste Größe gibt es dabei nicht. Der kleinste Stadtteil, die Sternschanze, ist nur 0,6 Quadratkilometer groß, der größte Stadtteil Hamburg-Wilhelmsburg erstreckt sich über eine Fläche von 35,3 Quadratkilometern.

StadtbezirkBesonderheiten
AltonaFür viele Zugreisende in ganz Deutschland ist der Bahnhof “Hamburg-Altona” ein Begriff. Aber auch eine bekannte Sehenswürdigkeit Hamburgs befindet sich in diesem Stadtbezirk: Der Altonaer Fischmarkt. Außerdem liegt das Ende der Reeperbahn am östlichen Ende des Bezirks. Trotz der Nähe zu Hamburgs Altstadt, war Altona bis 1938 eine eigene Stadt und wurde erst in diesem Jahr in die Stadt Hamburg eingemeindet.
BergedorfBergedorf hat den südlichsten und östlichstes Punkt Hamburgs und hat für seine große Fläche verhältnismäßig wenig Einwohner. Dafür besitzt der Stadtbezirk große Grünflächen mit zahlreichen Naturschutzgebieten.
WandsbekDieser Stadtteil ist der bevölkerungsreichste Hamburgs und besitzt gleichzeitig einen der einkommensstärksten Stadtteile: Wohldorf-Ohlstedt. Außerdem befinden sich einige beliebte Einkaufszentren in dem Bezirk, wie etwa das Quarree Wandsbek oder das Alstertal-Einkaufszentrum.
HarburgEines der vier Container-Terminals, die Hamburg besitzt, befindet sich im Stadtteil Altenwerder in Harburg und ist gleichzeitig eines der modernsten der Welt: das HHLA Container Terminal. Aber nicht nur für die Wirtschaft ist dieser Bezirk interessant. In einer ehemaligen Fabrikhalle befindet sich auch die renommierte Kunstausstellung “Sammlung Falckenberg”. Außerdem ist der Außenmühlenteich mit dem angrenzenden Harburger Stadtpark und dem Erlebnisbad Midsommerland ein beliebtes Ausflugsziel.
Hamburg-MitteDieser Stadtbezirk umfasst im Großen das Herz von Hamburg. Hier sind sowohl die Innenstadt, als auch der größte Teil des Hafens zusammengefasst. Außerdem gehören die Inseln rund um Neuwerk zu diesem Bezirk, die sich 100 Kilometer von Hamburg entfernt in der Nordsee befinden. Neben den großen Sehenswürdigkeiten wurde die Straße Caffamacherreihe bekannt, in der neben modernen Bürogebäuden, dem Bezirksamt und dem Emporio-Hochhaus, auch umstrittene Häuser aus der Gründerzeit übrig geblieben sind.
Hamburg-NordIm Bezirk Nord liegt der Flughafen von Hamburg. Daneben befindet mit dem Planetarium Hamburg, das im Hamburger Stadtpark gelegen ist, ein Wahrzeichen und beliebtes Ausflugsziel im Bezirk.
EimsbüttelIn diesem Bezirk hat der Tierpark Hagenbeck sein Zuhause. Auch viele andere Parks schmücken Eimsbüttel, wie etwa rund um die Außenalster. Außerdem ist der Bezirk für die Medienbranche bekannt. Hier befindet sich die Zentrale des Norddeutschen Rundfunks (NDR) und Studios des Fernsehsenders “Hamburg 1” und von Johannes B. Kerner. Auch bekannte Künstler, wie der Rapper Samy Deluxe und die Band Beginner, stammt aus diesem Teil Hamburgs.

Hamburger Stars und Kinder der Stadt

Wie jede große Stadt hat auch Hamburg deutschland- oder weltweite Größen hervorgebracht oder ist ihre Wahlheimat geworden. Hier wohnen oder kommen die Stars und Berühmtheiten her.

Jan FedderFedder ist in Hamburg geboren und gestorben. In den letzten Tagen bis zu seinem Tod lebte der beliebte Schauspieler in einer Wohnung in St. Pauli.
Helene Fischer Neben einigen anderen Immobilien in Deutschland und einer auf Mallorca, besitzt die Schlagersängerin auch in der Hafencity eine Wohnung.
Angela Merkel Die Bundeskanzlerin wurde im Hamburger Elim-Krankenhaus geboren. Die Familie siedelte jedoch wenige Wochen nach ihrer Geburt in die damalige DDR um.
Udo LindenbergUdo Lindenberg ist seit 1968 Wahl-Hamburger und wohnt im Bezirk Altona. Bekannt wurde die ehemalige „Villa Kunterbunt“ in Winterhude, die Lindenberg zeitweise zusammen mit Otto Waalkes und Marius Müller-Westernhagen bewohnte.
Sylvie MeisDie Moderatorin und das Model aus den Niederlanden wohnt im Bezirk Nord.
GzuzDer Rapper, der mit bürgerlichem Namen Kristoffer Jonas Klauß heißt, wurde in Hamburg geboren und ist Teil der Hamburger Hip-Hop-Gruppe “187 Strassenbande”.
Bonez MCEbenfall in Hamburg geboren und ebenfalls Rapper ist Bonez MC (bürgerlich: Johann „John“ Lorenz Moser). Er wohnt laut raptastisch.net in der Reeperbahn und ist auch Teil der “187 Strassenbande”.
Til SchweigerDer Film- und Fernsehschauspieler ist Wahl-Hamburger und hatte schon mehrere Domizile in Hamburg. Neben dem Hamburger Tatort verbindet er mit der Stadt auch seine “Til Schweiger Foundation”, die dort ihren Sitz hat.
Ina MüllerDie Sängerin und Moderatorin wohnt zusammen mit ihrem Partner Johannes Oerding in Hamburg-Mitte.
Jörg PilawaDer bekannte Fernsehmoderator wurde in Hamburg geboren und ist der Stadt treu geblieben. Heute wohnt er im Bergedorf.
Olivia JonesDie deutschlandweit bekannte Travestiekünstlerin prägt seit Jahrzehnten mit zahlreichen Auftritten das Bild von Hamburg. Sie lebt in Hamburg-Mitte.
Steffen HensslerIn Pinneberg aufgewachsen, lebt der bekannte TV-Koch seit seinem neunten Lebensjahr in Hamburg. Henssler besitzt vier Restaurants in Hamburg und wohnt selbst im Bezirk Nord.
Tim MälzerÄhnlich wie Steffen Henssler zog es Mälzer als TV-Koch früh aus dem Vorort Elmshorn nach Hamburg. Er wohnt in Eimsbüttel und besitzt das Restaurant “Bullerei” im Schanzenviertel.
Johannes OerdingDer Sänger wohnt zusammen mit seiner Partnerin Ina Müller in Hamburg-Mitte.
Cornelia PolettoAuch weibliche TV-Köche sind in Hamburg zuhause. Poletto betreibt unter anderem ein Restaurant und Feinkostladen in Hamburg-Eppendorf.
NenaDie Popsängerin wohnt in Rahlstedt im Bezirk Wandsbek. Außerdem ist sie Mitbegründerin der Privatschule “Neue Schule Hamburg”, die ein alternatives Lehrkonzept anwendet.
MontanaBlackDeutschlands bekanntester Twitch-Streamer kommt aus dem Vorort Buxtehude und hat ein Büro in Hamburg. Ob sich seine neuen Immobilien auch in Hamburg befinden ist nicht gesichert.
Rolf ZuckowskiDer bekannte Musiker für Kinderlieder wurde 1947 in Hamburg geboren und blieb seiner Stadt treu. Er lebt im Bezirk Altona und ist eng mit der Stadt verbunden.
Ulrich WickertDer Journalist und Autor wohnt im Bezirk Eimsbüttel.
Simon DesueDer YouTuber und Schauspieler ist in Hamburg groß geworden. Neben Hamburg hat er auch schon in Köln und Miami gewohnt und wohnt seit Anfang 2020 in Dubai.
Helmut SchmidtDer ehemalige Bundeskanzler war ein Hamburger Original. Geboren in Hamburg-Barmbek und gestorben im Stadtteil Langenhorn, war seine Herkunft auch stets durch seinen Akzent klar zu erkennen.
Caro DaurAls Model und Influencerin hat sie bereits über zwei Millionen Follower. Trotz ihrer internationalen Popularität wohnt sie weiterhin in Hamburg.

Hamburger Universitäten und Hochschulen

Renommierte Hochschulen und Universitäten decken die unterschiedlichsten Studienfächer ab. Insgesamt waren im Wintersemester 2018/19 über 109 Tausend Studierende eingeschrieben und verteilten sich dabei auf neun staatliche Universitäten oder Hochschulen und viele weitere private Hochschulen. Die bekanntesten Hochschulen sind:

  • Universität Hamburg (UHH): Die größte Uni Hamburgs und eine der zehn größten in Deutschland lehrte 2018/19 rund 43.600 Studierende. In acht Fakultäten und über 100 Studiengängen sind zahlreiche Fachrichtungen abgedeckt.
  • Technische Universität (TUHH): Die 1978 gegründete Universität befasst sich mit allen technischen Studienfächern. Besonders ist dabei, dass die Organisation nicht in klassische Fakultäten aufgeteilt ist, sondern immer nach Forschungsschwerpunkten gegliedert wird.
  • Helmut-Schmidt-Universität (HSU): Die HSU ist neben der “Universität der Bundeswehr München” eine der zwei militärischen Universitäten in Deutschland und bildet Bundeswehr-Offiziere aus. Sie wurde nach ihrem Initiator und damaligen Bundesverteidigungsminister Helmut Schmidt benannt.
  • Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW): Mit rund 17.100 Studierenden im Wintersemester 2018/19 ist die HAW nach der UHH die zweitgrößte Hochschule in Hamburg. Angeboten werden Studienfächer in den Fakultäten Design-Medien-Information, Life Sciences, Technik und Informatik sowie Wirtschaft und Soziales.
  • HafenCity Universität (HCU): Eine der jüngsten Unis in Deutschland wurde aus Studiengängen der anderen großen Hochschulen ausgegründet. Seit 2006 soll sie als „Leuchtturmprojekt” für Stadtentwicklung die nötigen Kompetenzen unter einem Dach vereinen. Wie der Name schon sagt, ist die HCU in der neugestalteten HafenCity angesiedelt.

Ein weitere bekannte Einrichtung ist das Forschungszentrum DESY. Forschungsschwerpunkte sind der Vertrieb, Betrieb und Bau von Teilchenbeschleunigern, Teilchenphysik, Astroteilchenphysik und die Forschung mit Photonen. Dazu hat DESY auch schon zahlreiche Teilchenbeschleuniger auf Hamburger Boden errichtet und sich an internationalen Forschungsprojekten beteiligt.

Hamburg Hauptbahnhof: Fernzüge und Regionalverkehr

Hamburgs Eisenbahnherz schlägt im Hamburger Hauptbahnhof (Hamburg Hbf). Mit etwa 550 Tausend Reisenden pro Tag (Stand im Jahr 2018) ist er der meistfrequentierte Fernbahnhof Deutschlands und zählt zu den 21 höchstplatzierten Bahnhöfen der Republik. Der seit dem Jahr 1904 betriebene Bahnhof wird täglich von Fernzügen aus ganz Europa frequentiert:

  • Richtung Süden bis nach Wien oder Zürich
  • Richtung Norden bis nach Kopenhagen

Daneben werden noch viele Regionalzugverbindungen und S- und U-Bahnverkehr angeboten. Mit diesen HVV-Linien können Fahrgäste den Hauptbahnhof erreichen:

  • S-Bahn: S1, S2, S3, S11, S21, S31
  • Hochbahn/U-Bahn: U1, U2, U3, U4 (U5 wird von 2021 bis 2028/2029 realisiert)
  • Bus: 3, 5, 6, 17, 37, 112, 607

Um der wachsenden Fahrgästezahl auch in Zukunft gerecht zu werden, gibt es seit Januar 2019 Pläne, den Hamburger Hauptbahnhof zu erweitern. Bis auf kleinere sofortige Anpassungen soll jedoch erst gegen 2030 mit größeren Umbaumaßnahmen begonnen werden.

HVV Hamburg - Tickets für S-Bahn, U-Bahn, Bus und mehr

Natürlich wird nicht nur der Hamburger Hauptbahnhof von S-Bahn, U-Bahn/Hochbahn und Bus erreicht. Ganz Hamburg ist mit sämtlichen Linien an das öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen. Die einzelnen Verkehrsbetriebe arbeiten dabei als Hamburger Verkehrsverbund (HVV) zusammen. Dabei werden an jedem Werktag etwa 2,6 Millionen Fahrgäste transportiert.

Eine Besonderheit neben dem klassischen Stadtverkehr ist die Integration von mehreren Fährlinien in den Verkehrsverbund. Ein s-bahn-ähnlicher Betrieb wird in das Hamburger Umland mit der sogenannten A-Bahn realisiert. Die Stadtgrenzen verlassen auch die S-Bahn und Regionalzüge.

Tickets und Preise variieren dabei nach Fahrstrecke und Rabattprogrammen. Tickets können an Automaten und Verkaufsstellen oder online gekauft werden.

Hamburger Hafen: Tor zur Welt für Kreuzfahrtschiffe und Container

Der Hamburger Hafen ist der größte Hafen Deutschlands und der drittgrößte Europas. Betrieben wird der Hafen von der Hamburg Port Authority (HPA), die Teil der Stadtverwaltung ist, daneben existiert die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA), die die logistische Organisation übernimmt. Wie die logistische Abwicklung eines Containerschiffes funktioniert, hat die HHLA in auf einer Info-Webseite multimedial erklärt.

Neben dem Container-Umschlag wird der Hamburger Hafen aber auch als Ausgangspunkt für Kreuzfahrten genutzt. Zahlreiche Kreuzfahrtschiffe legen jährlich in Hamburg an und starten von dort in die ganze Welt. Welche Kreuzfahrtschiffe zu welchem Zeitpunkt vor Anker liegen listet eine Tabelle der HPA auf.

Hamburgs größte Unternehmen: Klinik und Flugzeugbauer

Hamburg ist nicht nur für die Schifffahrt ein Industriestandort. Das sind die zehn größten Unternehmen, gemessen an ihrer Mitarbeiterzahl (2019):

  1. Asklepios Kliniken, rund 14,5 Tausend Mitarbeiter
  2. Airbus, rund 12,5 Tausend Mitarbeiter
  3. Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), rund 11,3 Tausend Mitarbeiter
  4. Deutsche Bahn (DB), rund 9,5 Tausend Mitarbeiter
  5. Lufthansa AG, rund 8,0 Tausend Mitarbeiter
  6. Deutsche Post, rund 6,5 Tausend Mitarbeiter
  7. Elbkinder, rund 5,8 Tausend Mitarbeiter
  8. Edeka, rund 5,5 Tausend Mitarbeiter
  9. Hamburger Sparkasse (Haspa), rund 5,0 Tausend Mitarbeiter
  10. OTTO, rund 4,4 Tausend Mitarbeiter

Nicht zu vernachlässigen ist der Norddeutsche Rundfunk (NDR) mit 3,5 Tausend Festangestellten, der seinen Hauptsitz in Hamburg hat.

Straßenverkehr: Autobahnen A1, A7 und mehr

Hamburg erreichen Autofahrer am besten über die Fernstraßen:

  • A1 aus Richtung Bremen und Lübeck
  • A7 aus Richtung Flensburg, Dänemark und Hannover, Kassel
  • A23 aus Richtung Itzehoe
  • A24 aus Richtung Berlin
  • A39 aus Richtung Lüneburg
  • B73 aus Richtung Buxtehude, Cuxhafen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare