Achtung Hamburger!

Sturm in Hamburg: Heftige Windböe nimmt riesigen Baum aufs Korn

  • Fabian Raddatz
    vonFabian Raddatz
    schließen

In Hamburg ist es eisig kalt und stürmisch. Es gilt eine amtliche Unwetter-Warnung des DWD. Der Sturm hat sogar einen riesigen Baum aus den Angeln gehoben.

  • Hamburg muss sich auf Eiseskälte und stürmische Böen einstellen.
  • Wetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes für die Hansestadt bleibt weiter bestehen.
  • Sturm weht Kinderwagen ins eiskalte Wasser und reißt großen Baum um.

Update vom Montag, 8. Februar 2021, 11:25 Uhr: Hamburg – Es ist immer noch stürmisch in der Hansestadt. Eine amtliche Wetterwarnung vor Windböen bis maximal 55 km/h gilt noch bis zum Abend. An der Elbchaussee hat der Sturm am Abend des 7. Februars einen 25 Meter großen Baum umgerissen. Wie die Feuerwehr mitteilte, fiel er zunächst auf einen anderen Baum, drohte aber auf ein Haus herabzustürzen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr musste mit Höhenrettern anrücken. Es gelang dem Team, den Baum so zu drehen, dass er gefahrlos herunterfallen konnte, ohne das Haus zu beschädigen. Während des Einsatzes musste die Bewohnerin des Hauses die Wohnräume verlassen. Wie die Hamburger Morgenpost berichtet, kam sie bei einer Nachbarin unter.

Winter-Sturm in Hamburg: Wind löst Rettungseinsatz in Nienstedten aus

Update vom Sonntag, 7. Februar 2021, 17:50 Uhr: Hamburg – Einmal kurz nicht aufgepasst und schon ist es passiert. In Nienstedten hat der Sturm einen Zwillingskinderwagen erfasst und in einen Teich geschoben. Die beiden Kinder, die in dem Wagen saßen, wurden mit ins eiskalte Wasser befördert. Eines der Kinder war kurzzeitig sogar mit dem Kopf unter Wasser. Das andere stand mit dem Unterkörper im kalten Nass und wurde schnell von einem heraneilenden Nachbarn befreit. Das berichtet die Hamburger Morgenpost.

Das 22 Monate alte Kind, welches mit dem Kopf ins Wasser gefallen war, wurde umgehend von seiner Mutter gerettet. Sofort wurde ein Rettungshubschrauber angefordert. Da die Kinder allerdings nur sehr kurz in dem kalten Wasser waren, konnte der Notarzt keine gesundheitlichen Schäden an den Kindern feststellen. Wie die Polizei der Hamburger Morgenpost mitteilte, sei die Mutter nur für einen kurzen Moment abgelenkt gewesen, als der Sturm den Wagen ins Rollen brachte. Glück im Unglück, dass die Mutter direkt hinterherrennen und die Kinder aus dem eiskalten Wasser holen konnte.

Unwetter-Warnung für Hamburg: Die Gefahr vor Sturmböen bleibt

Update vom Sonntag, 7. Februar 2021, 10:15 Uhr: Hamburg – Die amtliche Wetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes bleibt auch am 07. Februar weiter bestehen. Noch bis 18 Uhr warnt der DWD vor Sturmböen mit bis zu 70 km/h. Im Zuge dessen wird auch vor herabfallenden Ästen und Gegenständen gewarnt. Dazu bleibt es in der Hansestadt weiter eisig kalt. Am Morgen zeigte ein Blick in die Handyapp eine Temperatur von -5 Grad Celsius, die sich derzeit durch den Wind allerdings wie -14 Grad anfühlen.

Im Tagesverlauf kann es in Hamburg auch Schneefall geben. Allerdings werden in der Hansestadt nur wenige Zentimeter Neuschnee erwartet. Das Zentrum des Schneefalls hat sich nach Niedersachsen und NRW verlagert. Dort sind bis zu 40 Zentimeter Neuschnee und starke Schneeverwehungen möglich. In einigen Teilen Deutschlands sind die Bewohner deshalb angehalten, nicht ihre Häuser zu verlassen. Durch die Eiseskälte sollten aber auch Hamburger besser die wärmste Winterjacke aus dem Schrank holen, wenn sie einen Spaziergang machen.

Der Deutsche Wetterdienst warnt weiter vor Sturmböen in Hamburg. (24hamburg.de-Montage)

Auch in den nächsten Tagen bleibt es in Hamburg kalt. Seen in der Stadt werden daher vermutlich zufrieren. Doch auch hier wird eindringlich gewarnt. Die Eisdecke ist zu dünn, um die Seen und Gewässer zu betreten. Daher besteht akute Lebensgefahr! Die Kälte in der Hansestadt ist ein sehr großes Problem für Hamburgs Obdachlose. Daher ist das Winternotprogramm aktuell auch tagsüber geöffnet. Sollten Sie einen Obdachlosen in einer Notlage vorfinden, dann rufen Sie unbedingt den Notarzt 112 oder die Hilfehotline 0151-656 833 68 an.

Unwetter-Gefahr in Hamburg: Sturmböen – DWD erhöht Warnstufe

Update vom Samstag, 6. Februar 2021, 10:25 Uhr: Hamburg – Von einem großen Schneechaos wie Ende der 70er-Jahre bleibt die Hansestadt an diesem Wochenende zwar verschont, eine amtliche Wetterwarnung von Deutschen Wetterdienst (DWD) gibt es aber trotzdem. Gewarnt wird vor leichtem Frost bei -1 bis -4 Grad Celsius. Die Warnung besteht bis mindestens zum Mittag des 06. Februars. Außerdem warnt der DWD von Samstag, 06. Februar 12 Uhr bis Sonntag, 07. Februar 0 Uhr vor Windböen mit Geschwindigkeiten bis zu 55 km/h aus östlicher Richtung.

Darüber hinaus muss mit Sturmböen mit bis zu 65 km/h in Hamburg gerechnet werden. Laut Hamburger Abendblatt kann es in Hamburg durch den Wind gefühlte -20 Grad kalt werden. Hamburger sollten sich also dick einpacken, wenn sie aus dem Haus gehen. Sollte es auch in Hamburg doch einige Zentimeter Neuschnee geben, ist ebenfalls mit Schneeverwehungen zu rechnen.

Für Hamburg gibt es eine amtliche Unwetter-Warnung vom Deutschen Wetterdienst. (24hamburg.de-Montage)
Einwohnerzahl Hamburg:1,8 Millionen (Dezember 2018)
Einwohnerzahl „Metropolregion Hamburg”:5,3 Millionen (Dezember 2018)
Postleitzahlen (PLZ):20095 bis 21149, 22041 bis 22769, 27499
Erster Bürgermeister:Peter Tschentscher (SPD), 2020 wiedergewählt

Eisglätte und Schnee-Matsch: Hamburg bekommt weiße Decke

Update vom Montag, 1. Februar 2021, 13:00 Uhr: Hamburg – Schnee! Am Wochenende kam in Hamburg einiges runter, die Hansestadt war weiß. Die Hamburger holten sogar ihre Schlitten raus. Und so wie es aussieht, braucht der diese Woche vorerst nicht verstaut zu werden. Die ganze Woche über bleibt es kalt und winterlich: Während es am Montag, 1. Februar 2021, nur wenige der weißen Flocken zu sehen gibt, soll es dann am Dienstag, 2. Februar 2021, noch mal richtig kalt werden. Bis zu minus sieben Grad.

Schnee ahoi! Auf Plusgrade krabbelt die Temperatur dann am Mittwoch, 3. Februar 2021. So können sich die Schneemassen vom Tag davor in Glätte verwandeln. Autofahrer sollten auf der Hut sein. Ab Donnerstag, 4. Februar 2021, schwingt das Wetter wieder in Richtung Winter um: Bis zum Wochenende kann es dadurch ordentlich Schnee geben. Gerade am Samstag, 6. Februar 2021 und am Sonntag, 7. Februar 2021, wird mit bestem Schneeballschlacht- und Rodelwetter gerechnet. In einigen Regionen Deutschland wird sogar Schnee-Chaos erwartet.

Der Winter bleibt in Hamburg und bringt sogar noch etwas Schnee. (24hamburg.de-Montage)

Schnee in Hamburg: Dieses Wochenende bleibt es weiß und kalt

Update vom Freitag, 29. Januar 2021, 8.30 Uhr: Hamburg – So viel Schnee hat die Hansestadt viele Jahre nicht gesehen. Das prophezeit der Wetter-Experte von Radio Hamburg. Stundenlang soll es weiß runterkommen und bis zu 10 Zentimeter Neuschnee sollen am Wochenende in Hamburg sogar liegen bleiben.

Aufgrund einer Luftmassengrenze erhält Deutschlands Westen Frühlingstemperaturen, während Hamburg endlich den lang ersehnten Schnee bekommt. Es könnte also ein wahrlich winterliches Wochenende den Hamburgerinnen und Hamburger bevorstehen.

Schnee in Hamburg: Sorgt Russland-Tief noch für weißes Wunder?

Update vom Dienstag, 26. Januar 2021, 8:50 Uhr: Hamburg – Seit Wochen bibbern die Menschen in Sibirien bei lebensbedrohlichen Temperaturen von bis zu Minus 60 Grad Celsius – und auch in Polen und im Baltikum waren die Auswirkungen bereits spürbar. Die „Russen-Peitsche“ zieht gen Westen – auch zu uns nach Deutschland. Das berichtet das Wetterportal wetter.de. Doch laut den Wetter-Experten bleibt es dabei nur bei einem „Streifschuss“.

Mit zweistelligen Minusgraden sei hierzulande nicht zu rechnen. Und so bleibt das Wetter eher grau-kalt. Schnee adé? Nicht ganz: Mit Temperaturen um den Gefrierpunkt muss man bei uns im Norden mit Glätte, überfrierender Nässe und leichten Schneeschauern rechnen. Laut dem Deutschen Wetterdienst auch in Hamburg. Verkehrsteilnehmer sollten aufpassen. Am Mittwoch, 27. Januar 2021, könnte es aber Schnee-Regen geben. Für Schnee-Fans die schlechte Nachricht: So richtig dicke Flocken sind nicht in Sicht, zu warm. So warm, dass Hamburg jetzt sogar einen neuen Wetter-Negativ-Rekord aufstellte.

Schnee in Hamburg: Kommt jetzt die weiße Winter-Decke?

Update vom Dienstag, 5. Januar 2021, 9:30 Uhr: Hamburg – Weihnachten ist vorbei und weiß war es nicht. Eher kalt-graue Suppe. Und auch an Silvester blieben die weißen Flocken der Hansestadt fern. Doch wird es in nächster Zeit nochmal schneien in Hamburg? Experte Markus Eifried vom Deutschen Wetterdienst macht eine klare Ansage: „Es wird schneien!“ Und das könnte bereits am morgigen Mittwoch, 6. Januar 2021, der Fall sein: Ein Druckgebiet bringt ordentlich kalte Luft und Niederschlag in den Norden. Von 6 bis 8 Uhr könnten dann die Flocken fallen. „Das kann sich zeitlich auch verschieben“, so der Wetter-Experte. Vor allem in den Hamburger Randgebieten oder auf großen Flächen im Zentrum ist dann leichter Schneefall möglich. Die Chancen, das davon etwas liegen bleibt: eher schlecht. Markus Eifried: „Der Boden ist zu warm.“ Doch der weiße Matsch könnte in der Nacht zu Donnerstag gefrieren. Dann herrscht Glättegefahr!

Für Freitag sieht der Meteorologe keinen echten Schneefall voraus. Es wird trockener, etwas Schneeregen ist möglich. Und auch in der kommenden Woche ist mit wenig Niederschlag zu rechnen. Die Temperaturen könnten auf 4 bis 5 Grad Celsius klettern. Schlechte Voraussetzungen für Schnee. Höchstens leichten Frost könnte es nachts geben, so Markus Eifired. „Dass der große Kälte- und Wintereinbruch noch kommt, kann ich bislang nicht erkennen.“

Update vom Donnerstag, 31. Dezember 2020, 12 Uhr: Hamburg – Laut DWD gibt es in Hamburg keinen Schnee an Silvester und Neujahr. Es ist zudem bewölkt und soll trocken bleiben. Die Höchsttemperaturen liegen um vier Grad Celsius. Laute einer Karte des DWD gibt es am 1. Januar 2021 noch nicht einmal Bodenfrost in Hamburg. Es ist also definitiv nicht kalt genug für Schnee. Kein Regen sind in Hamburg eigentlich eine gute Voraussetzung für Feuerwerk, doch Raketen und Böller zünden ist 2020 absolut verboten.

Schnee in Hamburg: Wann gibt es wieder weiße Weihnacht?

Update vom Mittwoch, 23. Dezember 2020, 13:15 Uhr: Hamburg – Der Countdown läuft. Morgen ist Heiligabend. Pünktlich zum Fest sinken in der Hansestadt die Temperaturen. War es in Hamburg gestern noch mild bei 10 Grad, sind es heute nur noch um die vier Grad. Und in den kommenden Tagen soll es noch kälter werden. Am Freitag sind maximal 2 Grad gemeldet. Aber bringt die kühle Luft auch Schnee mit an die Elbe, sodass wir eine weiße Weihnacht erleben?

Wohl eher nicht. Der Deutsche Wetterdienst hat für Hamburg keinen Schnee gemeldet. Denn es wird zwar kälter, doch schon am Heiligabend soll sich die dichte Bewölkung über der Hansestadt langsam lösen. Für den ersten Weihnachtstag ist sogar Sonnenschein gemeldet. Am zweiten Weihnachtstag werden die Temperaturen dann wohl wieder etwas hochgehen – vereinzelt soll es dann Nieselregen geben.

In Hamburg gibt es dieses Jahr wohl eher keine weiße Weihnachten (24hamburg.de-Montage).

Übrigens: Unter der Woche hatte der Deutsche Wetterdienst berichtet, dass es in den letzten 100 Jahren nur rund sechsmal flächendeckend weiße Weihnachten in Deutschland gegeben hatte. Nämlich in den Jahren 1906, 1917, 1962, 1969, 1981 und 2010. Das letzte Mal liegt in diesem Jahr also genau 10 Jahre zurück.

Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen für Schnee in Hamburg

Erstmeldung vom 08. Dezember 2020, 12.10 Uhr:

Hamburg – Die einen lieben ihn, die anderen eher weniger: Schnee. Zwischen Hamburger, die im Altonaer Volkspark die Piste runter rodeln und vereister Fahrbahn. Zwischen Schneeballschlachten an der Außenalster und tauben Fingern. Einfach weiße Weihnachten. Kakao vorm Kamin und dabei den Flocken draußen beim Tanzen zusehen.

Doch wie wird es dieses Jahr: winter-wunderlich-weiß oder graue Suppe? Sogar Sonne? Und was hat das alles mit dem Klimawandel zu tun? 24Hamburg.de hat bei Oliver Weiner vom Deutschen Wetterdienst nachgefragt – und der Experte macht eine klare Ansage.

Schnee an Weihnachten: „An jedem siebten bis achten Weihnachtsfest in Hamburg“

Bis auf eine Ausnahme Anfang Dezember, den Nutzerin „lilalama_“ auf Instagram festgehalten hat, hat der Schnee bislang einen Bogen um Hamburg gemacht.

Doch was ist mit Weihnachten? Werden die irgendwann mal wieder weiß, Herr Weiner? „Bestimmt. Wann das sein wird, kann kein Meteorologe seriös sagen.“ Ein Trostpflaster für Schnee-Fans an Weihnachten hat er dann aber doch: „Statistisch gesehen liegt an jedem siebten bis achten Weihnachtsfest in Hamburg an mindestens einem der Tage zwischen dem 24. und 26. Dezember eine messbare Schneedecke.“

Der letzte richtige Schnee in Hamburg ist lange her

Apropos Schneedecke: So richtig geschneit hat es in Hamburg zuletzt im Januar, Februar und Dezember 2010. Und auch im März 2013 gab es laut Weiner in der Hansestadt größere Schneemengen. Lange ist‘s her, möchte man meinen. Ist das die neue Realität: Müssen sich die Hamburger künftig mit einer schneelosen Winterzeit abgeben? Graue Suppe statt weißen Flocken? Twitternutzer Hendrik Paule scheint sich damit bereits abgegeben zu haben:

Experte Oliver Weiner stützt sich bei der Schneefrage lieber auf Fakten: „Ob die Menge an Schnee grundsätzlich abgenommen hat, lässt sich nicht sagen. Gefühlt mag es früher generell mehr Schnee gegeben haben. Das ist aber eben nur die gefühlte Wahrheit, die sich nach wie vor für Hamburg statistisch nicht belegen lässt.“

Weniger Schnee durch Klimawandel? „Denkbar wäre es“

Keine Fakten, dann Gefühle also. Die haben ja auch etwas mit Weihnachten zu tun. Mal so gefragt: Hat der „gefühlte“ geringe Schneefall in den vergangenen Jahren mit dem Klimawandel zu tun? „Denkbar wäre es“, sagt Weiner – und schränkt gleich ein: „Eine eindeutige Antwort darauf ist nicht möglich, da die Chance auf Schneefall nicht nur allein von einer (steigenden) Temperatur abhängt.“ Auch in den letzten 50 Jahren habe es in Hamburg immer wieder Winter mit wenig Schnee gegeben.

Fest steht: Wann es wieder weiße Weihnachten geben wird, das kann auch ein Wetterexperte derzeit nicht sagen, auch wenn die Zeichen gar nicht so schlecht aussehen.

Tolle Winterzeit in Hamburg – auch ohne Schnee

Doch egal, ob es regnet, stürmt oder schneit – Hamburg bleibt schön. Wer trotz Schneelosigkeit in Weihnachtsstimmung kommen will, kann es auf einem der Weihnachtsmärkte in der Hansestadt probieren. Davon gibt es in Hamburg einige – trotz Corona. Darfs dazu ein Glühwein sein? Denn der schmeckt auch ohne Schnee. Wo es in Hamburg derzeit die leckersten zum Mitnehmen gibt, haben wir in unserer großen Glühwein-Übersicht für euch festgehalten. Frohes Fest! *24hamburg.de und Merkur.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Hanno Bode/imago images & BlauchlichtNews/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare