1. 24hamburg
  2. Hamburg

Hamburg: Weihnachten im Lockdown? Das sagt Gesundheitssenatorin Leonhard

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Die Fallzahlen steigen auch in Hamburg wieder an. Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard spricht über das Ende der Pandemie, eigene Fehler und mehr im Interview.

Hamburg – Seit beinahe zwei Jahren wütet das Coronavirus in Hamburg und der ganzen Welt. Zwar ist in Deutschland der erneute Lockdown schon länger beendet, unter mindestens der Wahrung von 3G-Regelungen lässt sich das Leben wieder beinahe wie früher genießen. Doch der Druck sich impfen zu lassen steigt, etwa dadurch, dass die Coronaschnelltests nun selbst bezahlt werden müssen.

Findige Geschäftsideen für Gratis-Corona-Tests, wie die eines Hamburgers, sind die Ausnahme und werden von den Behörden verfolgt. Besonders Veranstaltungen sind nur noch unter 2G möglich, wie etwa Weihnachtsmarktbesuche oder Fußball beim Hamburger SV und dem FC St. Pauli. Was die Hamburger aufgrund der nun wieder steigenden Zahlen erwarten könnte, hat die Senatorin für Gesundheit Melanie Leonhard im Interview mit dem Hamburger Abendblatt verraten.

Name:Melanie Leonhard
Geburtstag & -ort:14. Juli 1977 in Hamburg
Vorsitzende SPD HamburgSeit März 2018
Senatorin in HamburgSeit 2015 (Senat Scholz II, Senat Tschentscher I + II)

Coronavirus: Melanie Leonhard über zukünftige Corona-Regeln in Hamburg

Im Interview mit dem Abendblatt spricht sie davon, dass, bei gleichbleibendem Pandemie-Verlauf, bestimmte Maßnahmen im Herbst noch gebraucht werden würden.

Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard steht im Hamburger Rathaus am Mikrofon und beantwortet Fragen, dazu ein Ausschnitt vom Lockdown.
Corona-Lockdown in Hamburg? Melanie Leonhard beantwortet wichtige Fragen. (24hamburg.de-Montage) © Chris Emil Janssen/imago & Hanno Bode/imago

Dazu zählt Leonhard das Tragen von Masken, das Einhalten der Abstandsregeln von mindestens 1,50 Meter und die Notwendigkeit und von Hygienekonzepten bei Veranstaltungen. Sollte sich die Pandemie anders entwickeln, müssten die Maßnahmen neu überdacht werden, so Leonhard.

Coronavirus Hamburg: Melanie Leonhard über das Auslaufen der pandemischen Lage

Die Pandemie ist vorbei, wenn sie vorbei ist. Und keinen Tag früher. 

Melanie Leonhard, Senatorin für Gesundheit und Soziales

Gesundheitsminister Spahn möchte die pandemische Lage Ende November auslaufen lassen. Für Melanie Leonhard ist die Pandemie damit nicht beendet. Über einen Zeitpunkt des Endes der Corona-Pandemie möchte sie nicht spekulieren. Leonhard fordert im Abendblatt eine gesetzliche und gerichtsfeste Grundlage, um bestimmte Maßnahmen auch nach dem Auslaufen der pandemischen Notlage umsetzen zu können. Sie ist davon überzeugt, dass man lernen müsse, mit dem Corona-Virus zu leben.

Coronavirus: Melanie Leonhard über die 3. Impfung für alle Hamburger

Bisher ist die 3. Impfung nur für Senioren und Menschen mit Vorerkrankungen freigegeben. Eine Studie aus Israel belegt, dass eine dritte Impfung Geimpfte jeden Alters noch besser schützen würde, als es die Zweitimpfung schon tut. Für Leonhard hingegen sind die Menschen, die nicht zu den Risikogruppen gehören, ausreichend geschützt.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Die Freigabe des Impfstoffes für eine Drittimpfung aller anderen schließt sie dennoch nicht aus: Man gehe vor wie bei den ersten Impfungen, fange also mit denen an, die am meisten gefährdet, sagte sie im Abendblatt. Ärzte würden sich außerdem nach den Empfehlungen der ständigen Impfkommission richte, so Leonhard.

Coronavirus: Melanie Leonhard über die Fehler in der Pandemiebekämpfung in Hamburg

Angesprochen darauf, ob es Entscheidungen gebe, die sie rückblickend andres getroffen hätte, sagt Leonhard im Abendblatt, dass man in Hamburg die Schulen und Kitas nicht geschlossen hätte, hätte man im März 2020 schon gewusst, wie lange diese letztendlich geschlossen bleiben müssen.

Coronavirus: Melanie Leonhard über die 2G-Regel in Hamburg

Melanie Leonhard verteidigt den 2G-Weg und bezeichnet ihn nicht als den Weg, der dazu da sein, andere auszuschließen. Sie spricht davon, dass 2G stattdessen Genesenen und Geimpften mehr ermöglichen solle. Und wirft die Frage auf „Warum sollten Geimpfte schließlich noch bestimmte Einschränkungen hinnehmen müssen, wo sie doch bereits geschützt sind?“ *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare