1. 24hamburg
  2. Hamburg

Hamburg-Wandsbek: Mann bedroht Kassiererin in Tankstelle mit Waffe – Polizei nimmt Verdächtigen fest

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Eine Blaulicht leuchtet am 27.07.2015 in Osnabrück (Niedersachsen) auf dem Dach eines Polizeiwagens
Die Polizei konnte am Freitag einen Verdächtigen, der am Donnerstag eine Tankstelle in Wandsbek überfallen haben soll, festnehmen. © Friso Gentsch/dpa/picture alliance

Polizei meldet neue Details nach dem Überfall auf eine Tankstelle im Stadtteil Wandsbek. Am Freitagabend wurde ein Verdächtiger festgenommen.

Update vom 30. November, 08.43 Uhr: Nach dem Raubüberfall auf eine Tankstelle in der Ahrensburger Straße im Stadtteil Wandsbek am Donnerstagabend, hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Wie die Polizei am Freitag berichtet, rückte ein 53-jähriger, bereits polizeibekannter Mann in den Mittelpunkt der Ermittlungen. Bereits im Laufe des Freitags durchsuchten die Beamten die Wohnung des Tatverdächtigen in Wandsbek, wobei erste Beweise sichergestellt werden konnten. Als der Mann am Freitagabend zu seiner Wohnung zurückkehrte, wurde er festgenommen. Nach der Festnahme durchsuchten die Beamten einen Motoroller und eine Garage, wo sie weitere Beweise und zwei Tresore sicherstellten. Der Verdächtige wurde dem Haftrichter vorgeführt.

Hamburg: Tankstellen-Überfall mit Waffe in der Hand

Erstmeldung vom 27. November 2020:

Hamburg ‒ Polizeieinsatz in Wandsbek: Am Donnerstagabend ist in der Ahrensburger Straße eine Tankstelle überfallen und ausgeraubt worden. Nach Informationen der Polizei tauchte um 20.37 Uhr ein Unbekannter, der sich mit einem Tuch maskiert hatte, in der Tankstelle auf und zwang die Angestellte mit einer Waffe in der Hand dazu, die Kasse zu öffnen.

Hamburger Stadtteil:Wandsbek
Fläche:147,6 km²
Einwohner:441.012
Bezirk:Wandsbek

Nach bisherigen Erkenntnissen konnte der Täter einen mittleren Geldbetrag erbeuten, mit dem er anschließend in eine unbekannte Richtung in die Hamburger Nacht hinaus flüchtete. Die Fahndung der angerückten Hamburger Polizei nach dem Räuber blieb erfolglos, daher bitten die Beamten nun um Mithilfe und suchen nach Zeugen. Bei dem Täter soll es sich um einen vermutlich deutschen Mann handeln, der etwa 1,65 Meter groß, rund 55 Jahre alt ist und dunkle, kurze Haare hat. Sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt jede Polizeidienststelle unter der Rufnummer 040-428656789 entgegen.

Verletzt wurde bei dem Überfall niemand, einen Schuss aus der Waffe gab der Räuber nicht ab. Dies war jüngst im Schanzenviertel anders: Dort hatte ein Unbekannter auf ein Wohnhaus geschossen * und das Wohnzimmer einer Seniorin getroffen. Die Hintergründe dieser Tat sind noch unklar, das Hamburger Landeskriminalamt ermittelt. Davor war es in Hamburg zuletzt im Stadtteil Lurup zu einer schrecklichen Schießerei gekommen. Anfang Oktober 2020 waren dabei zwei Menschen schwer verletzt worden. Die Polizei hatte dabei zwei mutmaßliche Täter festgenommen. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare