Großeinsatz

Hamburg: Gefährliche Shisha-Party – Polizei schlägt Kohlenmonoxid-Alarm

  • Laura-Marie Löwen
    vonLaura-Marie Löwen
    schließen

In der Nacht auf Samstag, 14. November 2020, löst die Hamburger Polizei eine illegale Shisha-Party in Hamburg-Wandsbek auf. Dabei machen sie eine gefährliche Feststellung.

Hamburg-Wandsbek – Das hätte böse enden können: Im Hamburger Stadtteil Wandsbek feierten mehrere Männer eine illegale Shisha-Party. Nicht nur missachteten sie dabei jegliche Corona-Regeln – auch standen die Feiernden kurz vor einem Kohlenmonoxid-Kollaps.

Stadtteil von HamburgWandsbek
Fläche6 km²
Einwohner36.443 (31. Dez. 2019)
Bevölkerungsdichte6074 Einwohner/km²
Vorwahl040
Koordinaten 53° 34′ 55″ N, 10° 5′ 3″ O Koordinaten: 53° 34′ 55″ N, 10° 5′ 3″ O

Hamburg-Wandsbek: Polizei löst illegale Shisha-Party auf – Coronavirus-Regeln nicht beachtet

Als Zilvilfahnder am Freitagabend, 13. November 2020 durch Hamburg-Wandsbek gehen, merken sie schnell, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht: Sie sehen, wie mehrere Männer das Vereinshaus des Adana Sportlertreff e.V. an der Ahrensburger Straße betreten – in Zeiten der Corona-Kontaktbeschränkungen und des Lockdown lights besonders auffällig.

Im Hamburger Stadtteil Wandsbek mussten Einsatzkräfte eine illegale Shisha-Party beenden (24hamburg.de-Montage)

Wie Blaulicht-News berichtet, machten die Polizisten kurzen Prozess. Gemeinsam mit uniformierten Kollegen lösten sie die illegale Runde im Sporthaus auf. Dabei stießen sie auf mehrere Männer, die Shisha rauchend beisammen saßen. Sie stammten tatsächlich aus mehreren Haushalten und verstießen somit gegen die aktuellen Corona-Kontaktbeschränkungen, die Treffen von maximal zwei Haushalten erlauben.

Doch die Situation gestaltete sich für die Polizisten schwieriger als gedacht: Die Männer reagierten nicht sonderlich erfreut über das Eintreffen der Polizei, die Stimmung in der Runde war angespannt. Daher ließen die Polizisten weitere uniformierte Kollegen anrücken.

Illegale Shisha-Party in Hamburg-Wandsbek: Wegen Kohlenmonoxid-Alarm rückt Feuerwehr an

Die Missachtung der Corona-Kontaktbeschränkungen war allerdings nicht das einzige Problem, auf das die Polizisten am Freitagabend im Wandsbeker Sportlertreff stießen. Die Beamten stellten außerdem eine erhöhte Kohlenmonoxid-Konzentration im Raum fest. Schnell informierten sie die Feuerwehr, die daraufhin ebenfalls anrückte.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten bereits alle Beteiligten den Raum verlassen – keine der Personen zeigte Vergiftungserscheinungen. Die Männer aus der Shisha-Runde kamen allerdings nicht ungestraft davon: Die Polizei schickte alle Beteiligten nach Hause. Ihnen droht nun ein saftiges Bußgeld.

Freitag, der 13. hielt für die Polizei in diesem Jahr noch weitere Überraschungen bereit: Am Hamburger Hauptbahnhof* sorgte nur wenige Stunden vor dem Shisha-Einsatz ein herrenloser Koffer für viel Tumult*, wie 24hamburg.de/hamburg berichtete. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Blaulicht-News & Arne Dedert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare