1. 24hamburg
  2. Hamburg

Hamburgs Verfassungsschutz will „Querdenker“-Szene stärker beobachten

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Demo von Corona-Impfgegnern in Hamburg.
Seit einigen Wochen treffen sich wöchentlich mehrere 1000 Corona Leugner und Verschwörungstheoretiker Samstags zur großen Kundgebung in der Hamburger Innenstadt. © dpa/Georg Wendt

Hamburgs Verfassungsschutz beobachtet bei Querdenkern eine zunehmende Radikalisierung. Das wird nun zum Anlass genommen, um diese stärker zu beobachten.

Hamburg – Der Hamburger Verfassungsschutz befürchtet eine Radikalisierung bei den Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen. „Ich sehe mit Blick auf die bundesweite Entwicklung vor allem die Gefahr, dass diese Demonstrationen auch zum Anlaufpunkt für Menschen werden könnten, die nicht unbedingt mit den Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie, sondern mit anderen politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen unzufrieden sind“, sagte Verfassungsschutzchef Torsten Voß der „Welt am Sonntag“. „Die Demonstrationen bieten definitiv Andockstellen, und eine solche Entwicklung birgt immer die Gefahr einer Radikalisierung bis hin zu Militanz.“

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Generalbundesanwalt ermittelt gegen Hamburger Terrorverdächtigen

Querdenker im Fokus des Verfassungsschutzes

Voß kündigte an, die „Querdenker“-Szene stärker beobachten zu wollen: „Für die Zukunft bin ich mir sicher: Die Aufklärung der extremistischen Querdenker-Szene, der Szene der verfassungsfeindlichen Delegitimierer, wird ein wichtiger Schwerpunkt unserer Arbeit sein“, sagte der Verfassungsschutzchef.

Querdenker demonstrieren mit 11.500 Menschen in Hamburg: Seniorin schwer verletzt

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

In Hamburg fand am Samstag, 18.12.2021, die bis dahin größte Demonstration gegen Corona-Maßnahmen statt, 11.500 Menschen schlossen sich an. Nach Angaben der Polizei Hamburg verlief die Veranstaltung weitgehend störungsfrei, sie berichtete aber von einem Zwischenfall. So habe eine Störergruppe von 15 bis 20 Personen Teilnehmer der Demonstration angegriffen, bei ihrer Flucht hätten die Störer eine unbeteiligte 90-Jährige umgerannt. Die Frau wurde schwer verletzt. (DPA/EB) * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare