Fahrer kracht gegen Ampel und Auto

Hamburg: Auto-Unfall mit 1,9 Promille – zwei Verletzte in Harvestehude

  • Jan Knötzsch
    vonJan Knötzsch
    schließen

Schwerer Autounfall in Harvestehude: Ein betrunkener Autofahrer prallte erst gegen eine Ampel, dann gegen ein weiteres Fahrzeug. Zwei Personen wurden verletzt.

  • Schwerer Unfall im Stadtteil Harvestehude.
  • Ein 39-Jähriger kollidiert mit seinem Fahrzeug mit einer Ampel und einem weiteren Auto.
  • Atem-Alkoholtest ergibt einen Wert von 1,91 Promille beim Unfallverursacher.

Hamburg – Mit einem Alkoholwert von fast zwei Promille sorgte ein 39-jähriger Pole im Stadtteil Harvestehude für einen schweren Unfall. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei war der Mann aus Richtung Lehmweg kommend mit seinem Auto, einem Mercedes, unterwegs und fuhr dabei in Richtung Klosterstern. Auf Höhe der Isestraße verlor der Fahrer dann die Kontrolle über den Wagen.

Hamburger Stadtteil:Harvestehude
Fläche:200 ha
Bezirk:Eimsbüttel
Einwohner:17.875 (Stand: 31. Dezember 2019)

Unfall in Harvestehude: Polizei ordnet Atem-Alkoholtest beim Unfallverursacher an

Mit weitreichenden Folgen: Der Mercedes des Polen kollidierte mit einem auf einer Mittelinsel stehenden Ampelmast. Durch den Aufprall drehte sich der Wagen einmal um die eigene Achse und prallte mit einem ihm entgegen kommenden VW Polo zusammen. Dieser Aufprall sorgte dann dafür, dass der Fahrer des VW und seine 23 Jahre alte Beifahrerin verletzt wurden.

Bei einem Unfall in Harvestehude wurden zwei Menschen verletzt und zwei Autos sowie ein Ampelmast beschädigt. (Symbolbild/24hamburg.de-Montage)

Beide wurden am Unfallort von einem Arzt erstversorgt und dann in ein Krankenhaus eingeliefert, wie die Polizei mitteilt. Die beiden Verletzten konnten das Krankenhaus jedoch nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. Der laut Polizeiangaben alkoholisierte Unfallverursacher blieb unverletzt, musste sich vor Ort allerdings einem Atem-Alkoholtest unterziehen, der einen Wert von 1,91 Promille ergab.

Entnahme einer Blutprobe wegen Verdacht von Betäubungsmittel-Konsum

Wie die Polizei weiter berichtet, bestand der Verdacht, dass der 39-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehen könnte. Daher ordneten die Beamten die Entnahme einer Blutprobe an und stellten den Führerschein sicher. Nach ersten Erkenntnissen dürfte an beiden Fahrzeugen wirtschaftlicher Totalschaden entstanden. Der Ampelmast wurde durch die Kollision ebenfalls stark beschädigt und musste repariert werden.

Zuletzt hatte es in Hamburg einen schweren Verkehrsunfall am Ballindamm gegeben, der letztlich sogar zu Ermittlungen der Mordkommission führte. Im Stadtteil Neuland fuhr ein Rentner im Dezember in den Gegenverkehr und verursachte einen Unfall. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Onas Walzberg/dpa/picture alliance & 7aktuell/imago images & Blaulicht-News.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare