1. 24hamburg
  2. Hamburg

Sylt Ahoi! Dänemark gibt Inselurlaub wieder frei

Erstellt:

Von: Carolina Baldin

Kommentare

Trotz Coronavirus läuft der Insel-Tourismus langsam wieder an. Nicht nur bei den Hamburgern ist Sylt ein viel genutztes Reiseziel. Dänemark lässt Urlauber nach einer vorherigen Sperre nun wieder mit der Sylt-Fähre auf die Insel reisen.

Update vom 25. Mai 2020, 13:34 Uhr: Deutsche Urlauber können wieder mit der Syltfähre via Dänemark auf die Insel fahren. Dänemark erlaube Fährpassagieren ab sofort wieder das Passieren der deutsch-dänischen Grenze - das teilte Tim Kunstmann, Geschäftsführer der Rømø-Sylt Linie, am Sonntagabend mit. Voraussetzung sei eine Buchungsbestätigung der Syltfähre und der Unterkunft beziehungsweise des Campingplatzes auf Sylt. Dänemark dürfe nur Transitland sein.

Die Syltfähre wird ab Mittwoch, dem 27. Mai wieder zusätzlich zwei Fähren einsetzen und somit zu Pfingsten bis zu 30 tägliche Abfahrten anbieten. Die Fahrten mit „SyltExpress“ und „RömöExpress“ seien ab sofort buchbar. Wegen der Coronavirus-Pandemie dürften die Fahrgäste während der Überfahrt im Fahrzeug auf dem Wagendeck sitzen bleiben, wenn sie wollen, so Kunstmann weiter.

Böse Überraschung: Dänische Polizei stoppt Sylt-Urlauber aus Deutschland

Erstmeldung vom 20.05.2020, 10.00 Uhr: Hamburg/Sylt – Nach dem sieben Wochen dauernden Coronavirus-Lockdown setzen zahlreiche Hamburger pünktlich zu Pfingsten auf die deutschen Inseln über. Vor allem die friesische Nordseeinsel Sylt gilt als Ischgl des Nordens. Für ansässige Gastronomen und Vermieter ein Grund zur Freude, dennoch fürchten sie eine erneute Reisesperre für Touristen.

InselSylt
BundeslandSchleswig-Holstein
Einwohner15.169 (Stand: 2012)
Fläche99,14 km²
Breite12,6 km
Sehenswürdigkeiten/AktivitätenAltfriesisches Haus, Braderuper Heide, Erlebniszentrum Naturgewalten, Rotes Kliff

Hamburger Urlauber auf Sylt trotz Coronavirus: Insel-Tourismus läuft an

Im Norden zählen die Strände und Urlaubsorte in Schleswig-Holstein zu den beliebtesten Reisezielen der Hamburger. Was für die Österreicher der Skiort Ischgl ist, ist für die Hanseaten die Nordseeinsel Sylt. Aber auch die Inselfähren Richtung Borkum werden seit letzter Woche wieder voller. Am vergangenen Montag setzten 550 Urlauber auf die Ostfriesische Insel über. Nach dem wochenlangen Stillstand könnte das jetzt zum Problem werden.

Insel-Bewohner im Norden befürchten erneuten Coronavirus-Lockdown

Zwar tragen die Gäste auf der Inselfähre den erforderlichen Mund-Nasen-Schutz, ein Mindestabstand von eineinhalb Metern wird von den Reisenden aber kaum eingehalten. Im Gegenteil. Viele Touristen sitzen auf den Bänken der Fähre dicht beieinander. Das verunsichert die Insulaner. Werden die Maßnahmen zur Eindämmung nicht beachtet, befürchte man einen weiteren Lockdown auf der Insel. Corinna Habben erklärt gegenüber taz.de, dass es sich nur in Einzelfällen so abgespielt haben soll. Das Schiff habe eben schmale Wege. „Da funktioniert nicht immer alles sofort“, so die Sprecherin der Fährgesellschaft AG Ems.

In Zusammenarbeit mit dem zuständigen Landkreis Leer hat die Stadt Emden mit einer Allgemeinverfügung die Regelung des Fährbetriebes festgelegt. Zu- und Abgänge sollen auf den Inselfähren kontrolliert werden. Ebenso die Verteilung der Passagiere auf dem Schiff. Zudem wird an Bord mit Videos und Durchsagen auf die Infektionsgefahr aufmerksam gemacht und gleichzeitig auf Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln hingewiesen.

Sylt bei deutschen Urlaubern zu beliebt: Dänemark zieht Reißleine

Nicht nur in der Hochsaison ist Sylt eine Reise wert. Nach dem langen Stillstand zeichnet sich ab, dass die Insel über das kommende Pfingstwochenende überlaufen sein wird.

Nachdem weltweit die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen weiter ansteigt, sorgt sich Dänemark nach wie vor um die Sicherheit. Der Pandemie geschuldet lässt die dänische Polizei derzeit keine deutschen Urlauber mehr zu Transitzwecken über die Grenze. 

Blick aufs Meer mit Dünen und Strandkörben am Hörnumer Weststrand auf Sylt.
Im Norden zählt Sylt zu den beliebtesten Reisezielen der Hamburger. (Archivbild) © Sylt Marketing/Philip Ruopp/dpa/picturealliance

Das betrifft vor allem Touristen, die mit der Syltfähre von Havneby auf der dänischen Insel Rømø nach List oder in die andere Richtung fahren wollen, teilte die dänische Polizei mit. Gegenüber der Nachrichtenagentur DPA erklärt Tim Kunstmann, Geschäftsführer der Rømø-Sylt Linie, dass die dänischen Behörden in Havneby bereits Campingfahrzeuge auf die Fähre zurück nach Sylt geschickt hätten. Zudem können aktuell nur noch Versorgungsfahrzeuge, beispielsweise für die Supermärkte auf Sylt, mitgenommen werden. Wer aus Hamburg über Dänemark fahren möchte, sollte sich vorher also gut informieren.

Urlaub auf Sylt während Coronavirus: Was jetzt bei der Reise zu beachten ist 

Obwohl Sylt mittlerweile wieder für Zweitwohnungsbesitzer und Dauercamper geöffnet ist, sollte bei der Anreise auf die Insel einiges beachtet werden:

Pfingsten: Sylt für Tagestouristen gesperrt

Wer einen Ausflug auf eine der norddeutschen Inseln plant, sollte sich vorher gut informieren. Denn für Tagestouristen sind viele Reiseziele über Himmelfahrt und Pfingsten gesperrt. Wegen der Coronavirus-Pandemie kommt es an Schleswig-Holsteins Nordseeküste in den nächsten zwei Wochen zu starken Einschränkungen. So sind auf Sylt vom 21. Mai (6 Uhr) bis zum 24. Mai (20 Uhr) und vom 30. Mai (6 Uhr) bis zum 1. Juni (20 Uhr) keine Tagesäste erlaubt. Auf 24hamburg.de gibt es weitere Infos zum Vatertag in Hamburg, denn auch Zuhause-Bleiber müssen sich an wichtige Regeln halten.

Quelle: 24hamburg.de

dpa/cb

Auch interessant

Kommentare