Hamburg bei Nacht – so schön kann es sein

Hamburg SUP: Stand-Up-Paddler schippern mit beleuchteten Bretter über Alsterfleet und Kanäle

  • Vivienne Goizet
    vonVivienne Goizet
    schließen

Stand-Up-Paddling oder Stehpaddeln gehört in Hamburg schon längst zum Alltag. Jetzt gibt es einen neuen Trend: Bunt beleuchtete Bretter schippern nachts über die Kanäle.

  • Neuer Stand-Up-Paddling-Trend startet in Hamburg.
  • LED-beleuchtete Bretter gleiten freitags und samstags im Dunkeln über die Alsterkanäle.
  • Touren bis Ende August nahezu vollständig ausgebucht.

Hamburg – Als Stand-Up-Paddling (SUP) in der Hansestadt Hamburg aufgekommen ist, wirkte dieser Trend etwas befremdlich. Menschen fahren im Stehen auf Surfbrettern durch die Gegend. Mittlerweile gibt es an fast jeder Alster-Ecke in Hamburg eine SUP-Schule oder einen SUP-Verleih. Jetzt müssen sich die Anwohner daran gewöhnen, dass die breiten Surfbretter auch nachts und mit Beleuchtung über die Kanäle schippern.

Stand Up Paddling:Wassersportart
Übersetzung:Stehpaddeln
Equipment:SUP-Board und Paddel
Herkunft:Tahiti und Hawaii
Varianten:SUP-Yoga, SUP-Fishing
Vereine:Deutscher Stand-Up-Paddle-Verband (GSUPA), Stand Up Paddle Alliance Germany (SUP-AG), International Surfing Association

In unsicheren Zeiten wie diesen mit Coronavirus-Krisen-Stimmung, ist es doch schön, dass manche Dinge sich nie ändern. Jedes Jahr gibt es einen Wassersport-Trend. So auch im Jahr 2020. Ein Hamburger Verleih hat die SUP-Bretter mit LEDs versehen und bietet abendliche Touren durch die Hamburger Kanäle an. Der Clou: Jeder kann sich die Leuchtfarbe seines Bretts selber aussuchen.

Trendsport trifft Hamburger Nachtleben: SUP-Spektakel in der Dunkelheit

Wenn es dämmert, kann die Tour beginnen. Denn so wirklich schön ist das Spektakel vor allem im Dunkeln ähnlich wie beim Blue Port. Und da die Hamburger dieses Jahr auf die Live-Vorstellungen ihrer Wasserlichtorgel verzichten müssen, kommt dieses Leuchtwerk als Alternative gerade recht.

Beleuchtete SUP-Bretter liegen aktuell in Hamburg total im Trend.

Anisha Degens ist Herrin der beleuchteten Bretter und bietet die nächtlichen Fahrten seit Mai 2020 an. Und der Erfolg gibt ihr recht. Die Nachtfahrten sind bis Ende August nahezu komplett ausgebucht. Ihre „Light the Night“-Tour kommt richtig gut an.

Wassersport in Hamburg: Stand-Up-Paddling auf den Kanälen liegt voll im Trend

In den vergangenen Jahren hat der Wassersport-Trend Stand-Up-Paddling in Hamburg stark zugenommen. Tagsüber sind die Kanäle oft voller SUP-Boards, da ist es doch gut, wenn man auf die Nacht ausweichen kann. Die Hamburger selbst sind von den stehenden Surfern mal mehr und mal minder angetan.

Gegenüber der „Hamburger Morgenpost“ beschwerte sich ein Anwohner am Mühlenkampkanal im idyllischen Hamburger Stadtteil Winterhude über die laute Musik und den Alkoholkonsum, den die Massen zu Wasser mit sich bringen. Die Partystimmung auf den sonst ruhigen Wasserläufen schmeckt offenbar nicht jedem.

Stand-Up-Paddling in Hamburg bei Nacht: Ruhiges Kanalschippern statt Coronavirus-Party auf dem Wasser

Laut dpa-Informationen gab es aber bei den Nachttouren von Anisha Degens noch keine Beschwerden. Es sei mehr ein beschauliches Dahingleiten. Die farbige Lichtshow mache neugierig und biete ein tolles Fotomotiv.

Eine Ausfahrt dauert neunzig Minuten. Maximal elf Personen pro Gruppe sind zugelassen. Es geht jeden Freitag- und Samstagabend bei Sonnenuntergang auf die Bretter und der Preis pro Board liegt laut Webseite des Anbieters bei vierzig Euro.*24hamburg ist Teil des Ippen Digital Redaktions-Netzwerk.

Rubriklistenbild: © Axel Heimken/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare