Wassereinbruch

Hamburg: SEK-Boot säuft ab! 1 Million Euro im Wasser

  • Sebastian Peters
    vonSebastian Peters
    schließen

Das teure SEK-Boot der Hamburger Polizei zur Terror-Bekämpfung droht zu sinken! Die Feuerwehr rückt zum Spezial-Einsatz in Hamburg-Steinwerder aus.

Hamburg-Steinwerder – Das erst vor einem halben Jahr angeschaffte Spezialboot der Sondereinheit SEK der Polizei Hamburg droht gestern Abend, 19. April 2021, im Hamburger Stadtteil Steinwerder, direkt an der Wache der Wasserschutzpolizei, zu sinken! Das Motorboot kostete bei der Anschaffung rund 1 Million Euro.

Einsatzkräfte der Wasserschutzpolizei bemerken das sinkende SEK-Boot am Montagabend. (24hamburg.de)

Feuerwehreinsatz: SEK-Boot abgesoffen

Das schnelle Motorboot, das eigentlich zur Terror-Bekämpfung auf dem Wasser gedacht war, hängt mit dem Heck tief im Wasser. Nur noch Seile verhindern das komplette Untergehen. Einsatzkräfte der Wasserschutzpolizei bemerken den Wassereinbruch und rufen gegen 20:20 Uhr die Feuerwehr Hamburg.

Feuerwehr Hamburg im Großeinsatz – Kran muss anrücken

Doch der Rettungseinsatz der Feuerwehr, die kurz vorher noch in Wilhelmsburg ein Feuer in einer Pizzeria löschten, ist erfolgreich. Mit mehreren Pumpen konnte das Wasser aus dem Rumpf gepumpt werden. Ein Feuerwehrkran hebt das teure SEK-Boot noch in der Nacht aus dem Wasser.

Das SEK-Motorboot musste durch einen Feuerwehrkran aus der Elbe gehoben werden. (24hamburg.de-Montage)

Wie das Wasser in das Motorboot kam, ist unklar.

Wie das Wasser überhaupt ins Boot kam, ist unklar. Ebenso, was für ein Schaden das Wasser im Schiff angerichtet hat. Das SEK-Boot ist vollgestopft mit moderner Technik. Ein Wassersensor fehlt wohl allerdings. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Peters

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare