1. 24hamburg
  2. Hamburg

Schlägerei in der S-Bahn: 54-Jährige setzt Pfefferspray ein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Richter

Kommentare

In der S3 ist es in Hamburg zu einer Schlägerei gekommen. (Archivbild)
In der S3 ist es in Hamburg zu einer Schlägerei gekommen. (Archivbild) © Christian Charisius/dpa

In der S3 der S-Bahn Hamburg sind mehrere Personen aneinandergeraten. Die Bundespolizei musste den City-Tunnel sperren.

Hamburg – Schlägerei in der S-Bahn: Am Donnerstagabend (7. Juli 2022) sind in der S3 zwischen der Reeperbahn und Altona mehrere Personen heftig aneinandergeraten. Die Bahn wurde an der Haltestelle Königstraße gestoppt, der Zugverkehr unterbrochen und der City-Tunnel in Hamburg für etwa eine halbe Stunde gesperrt. Auch Pfefferspray kam zum Einsatz, wie ein Sprecher der Bundespolizei auf Nachfrage mitteilte.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Polizeieinsatz in S-Bahn Hamburg: Fünf Personen geraten aneinander

Der Streit brach gegen 18.30 Uhr aus, mehrere Anrufe alarmierten die Polizei über die „Handgreiflichkeiten“ im Zug. Darunter auch der Triebfahrzeugführer, der die S-Bahn zum Stehen brachte. Die Bundespolizei machte sich mit mehreren Funkstreifenwagen auf den Weg und sperrte den Tunnel, was zu Verzögerungen im Verkehr führte. Da bei den Anrufen auch der Einsatz von Pfefferspray erwähnt wurde, schickten die Beamten vorsorglich zwei Rettungswagen zum Einsatzort.

Täglich die Blaulicht-Nachrichten direkt ins Postfach

Was war passiert? Nach ersten Informationen der Polizei waren drei „jugendliche Mädchen“ mit einem 29-Jährigen in Streit geraten. Die Auseinandersetzung eskalierte und wurde handgreiflich. Eine zuvor unbeteiligte 54-Jährige zog irgendwann ein Pfefferspray und scheute auch nicht, es einzusetzen. Was der Auslöser des Streits war, ist aktuell noch völlig unklar. Die Polizei ermittelt.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Gewalt am Jungfernsteig eskaliert: Schwerverletzte und Festnahmen

Schlägerei in Hamburg: Niemand festgenommen – Bahnstrecke wieder frei

Die Polizei stellte vor Ort die Personalien der fünf beteiligten Personen fest, in Gewahrsam mussten sie niemanden nehmen. Trotz des Einsatzes von Pfefferspray auf engem Raum wurde niemand verletzt: Der Rettungsdienst konnte wieder abziehen, ohne jemanden behandeln zu müssen, so ein Sprecher der Bundespolizei Hamburg. Gegen 19 Uhr war dann auch die Strecke wieder frei und der S-Bahn-Verkehr konnte wieder rollen.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion