In Billstedt

Hamburg: Polizei verhaftet Mann – plötzlich ist er tot

Im Hintergrund steht ein Rettungswagen, dahinter ein Notarzt-Fahrzeug. Um den Rettungswagen herum stehen mehrere Polizeibeamte.
+
Die Polizei nimmt in Billstedt einen Mann fest, im Streifenwagen bricht er zusammen und muss ins Krankenhaus gebracht werden – dort stirbt er. (24hamburg.de-Montage, Symbolfoto)
  • Jan Knötzsch
    vonJan Knötzsch
    schließen

Die Polizei nimmt in Billstedt einen Mann fest, gegen den ein Haftbefehl vorliegt. Im Streifenwagen bricht der 58-Jährige zusammen. Er stirbt kurz darauf.

Hamburg-Billstedt – Es beginnt als ganz normaler Polizei-Einsatz und endet in einer Tragödie: Am Donnerstag, 1. April 2021, fahren Polizisten zur Wohnung eines 58-Jährigen in Hamburg-Billstedt. Gegen den Mann liegen zwei Haftbefehle vor. Die Beamten nehmen ihn fest und bringen ihn zum Polizeikommissariat 42 in der Möllner Landstraße. Als der Streifenwagen dort ankommt, erleidet der 58-Jährige aus ungeklärter Ursache einen Krampfanfall. Laut Polizeiangaben versuchen alarmierte Rettungskräfte und ein Notarzt, den Mann auf dem Weg ins Krankenhaus zu reanimieren. Der 58-Jährige stirbt wenige Stunden später im Krankenhaus. Die Todesursache ist bislang ungeklärt, wie die Polizei mitteilt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion