Drogen-Pärchen verhaftet

Drogen-Razzia in Hamburg: Polizei hebt riesiges Ecstasy-Lager aus und nimmt Minderjährige fest

  • Enno Eidens
    vonEnno Eidens
    schließen

Die Polizei Hamburg feiert einen Erfolg gegen den Drogenhandel. Bei einer Razzia stießen die Beamten auf ein riesiges Ecstasy-Lager und zwei Tatverdächtiger, darunter eine Minderjährige.

  • Drogen-Razzia in Hamburg: Die Polizei schlug im Farmsen-Berne zu.
  • Große Mengen Rauschgift führten zu Verhaftungen.
  • 17-Jährige wurde von Polizei Hamburg festgenommen.

Hamburg/Farmsen-Berne – Die Kollegen der Hamburger Polizei haben sicher nicht schlecht gestaunt, als sie vor dem dicken Drogen-Haufen in der Wohnung der beiden Tatverdächtigen standen. Schockierend ist das Alter einer jungen Dame, die bei der Drogen-Razzia hochgenommen worden ist: Gerade mal 17 Jahre alt ist die Schweizerin aus der Drogen-Bude. Nun müssen sich die Verdächtigen vor einem Richter verantworten und mit hohen Strafen rechnen.

Hamburger Stadtteil:Farmsen - Berne
Fläche:8,3 km²
Einwohner:35.454 (31. Dez. 2019)
Bezirk:Wandsbek
Koordinaten:53° 36′ 23″ N, 10° 7′ 11″ O

Drogen-Razzia in Hamburg: Polizei stößt auf große Mengen Ecstasy

Die Polizei Hamburg berichtet am Sonntag von dieser Drogen-Razzia in Farmsen-Berne. Das Ganze war kein Zufalls-Treffer. Hinter den Hamburger Beamten lagen nach eigenen Angaben mehrere Monate Ermittlungsarbeit gegen die Verdächtigten. Am Freitag gab es dann den Durchsuchungsbeschluss und daraufhin den unmittelbaren Zugriff. Die Wohnung der beiden mutmaßlichen Drogendealer wurde durchsucht. Der vorgeworfene Tatbestand ist definitiv kein Kavaliersdelikt. Die Polizei Hamburg verdächtigt das Duo, „mit nicht geringen Mengen Rauschgift gehandelt zu haben.“

Ob die Ergebnisse der Drogen-Razzia das Gericht überzeugen wird, wird sich erst zeigen müssen, aber die Beweislast ist wahrscheinlich schon jetzt erdrückend. Vor Ort fanden die Hamburger Polizisten eine riesige Menge Drogen. Mehr als 7000 Ecstasy-Tabletten stellen den größten Fund dar. Zudem fanden die Ermittler des Drogendezernats (LKA 68) „ca. zehn Gramm Kokain, siebzig Gramm Amphetamin, fünf Gramm Marihuana, fünf Gramm Haschisch sowie mehrere Feinwaagen, ein Vakuumiergerät und diverse szenetypische Verpackungsmaterialien.“

Die Hamburger Polizei nimmt eine große Menge Drogen mit. (24hamburg.de-Foto-Montage)

Drogen-Razzia in Hamburg: Diese Strafe erwartet den Drogendealer vor Gericht

Besonders interessant ist das Drogendealer-Pärchen, das die Hamburger Polizei vor Ort angetroffen hat. Festgenommen haben die Beamten einen 32 Jahren alten Mann und eine 17 Jahre alte Frau aus der Schweiz. Die junge Frau wurde kurz darauf wegen fehlenden Haftgründen freigelassen. Der 32-jährige Mann hingegen wurde direkt dem Haftrichter vorgeführt. Auf ihn könnten nun bis zu fünf Jahre Haft warten.

Besonders kritisch wird es, wenn die Ermittler dem Drogendealer nachweisen können, dass er die Minderjährige zum Drogenhandel angewiesen hätte. Dafür gibt es bisher allerdings keine Anhaltspunkte, über die die Polizei öffentlich spricht. „Die Ermittlungen dauern an“, heißt es in der offiziellen Pressemeldung.

Ständig ist die Polizei Drogendealern in Hamburg auf der Spur. Manchmal stecken dahinter zeitaufwendige Ermittlungen und komplizierte Einsätze der Beamten, doch manchmal ist es auch ganz „einfach“ – zum Beispiel, wenn ein Hamburger Polizeibeamte die Dealer vor seinem Büro* entdeckt. Deutlich aufwendiger war die Zoll-Eskorte eines Kokain-Frachters aus Brasilien*. Gemeinsam mit europäischen Kollegen griff der Hamburger Zoll* zu und stellte eine halbe Tonne Kokain sicher. Und auch mit den Kollegen aus Schleswig-Holstein funktioniert die Zusammenarbeit gegen Drogendealer sichtlich gut.

Polizei Hamburg findet riesige Cannabis-Plantage – Hinweis auf Grasgeruch in Langenhorn

Im Mai konnte die Polizei Hamburg einen ähnlich großen Erfolg landen. Nachdem Anwohner die Beamten auf den starken Cannabis-Geruch in der Straße Kiwittsmoor in Hamburg-Langenhorn aufmerksam gemacht hatten, durchsuchten die Ermittler die Studentenbude in Hamburg-Langenhorn. Einen Durchsuchungsbeschluss gab es auch. Insgesamt fanden die Hamburger Polizisten 24 Marihuana-Pflanzen*, dazu professionelle Ausrüstung, um die Pflanzen ordentlich zum Wachsen zu bringen. Der Verdächtige hatte Glück im Unglück, er war wegen des Corona-Lockdowns bei seiner Familie in Thüringen.

In Hamburg-Billstedt geht es härter zur Sache: Dort wurde die Polizei durch die Schlägerei in einem Mehrfamilienhaus auf eine Wohnung aufmerksam, die sie anschließend durchsuchte. Auch dort gab es ordentlich Cannabis: Ganze vier Müllbeutel voll des rauchbaren Rauschgifts fanden die Hamburger Beamte. 24hamburg.de* berichtet über die Verhaftungen und Funde der Hamburger Polizei. // *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Axel Heimken/Henning Kaiser/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare