Zwei Tage wach

Hamburg: Corona-Mega-Party aufgelöst – 33 Gäste müssen abhauen

  • Laura-Marie Löwen
    vonLaura-Marie Löwen
    schließen

Superspreader-Event? In der Nacht vom Freitag auf Samstag, 16. Januar 2021, löst die Hamburger Polizei gleich zwei Corona-Partys auf. Was war passiert?

  • Illegale Corona-Feiern in Hamburg-Wilhelmburg und Hamburg-Billbrook.
  • Polizei wird durch Hinweise aufmerksam – und löst die Partys auf.
  • Einer der Feiern soll sogar über 48 Stunden stattgefunden haben.

Hamburg – Trotz Corona-Lockdown kam es in der Nacht zum Samstag, 16. Januar 2021 zu gleich zwei illegalen Partys. Durch Hinweise wurden die Beamten der Hamburger Polizei aufmerksam und kamen den Feiernden auf die Schliche. Insgesamt 67 Ordnungswidrigkeiten wegen Corona-Verstößen leiteten die Polizisten in dieser Nacht ein.

Stadt in DeutschlandHamburg
Fläche755,2 km²
Bevölkerung1,845 Millionen (30. Juni 2020)
BürgermeisterPeter Tschentscher
Vorwahl040

Hamburg: Polizei löst illegale Corona-Party in Wilhelmsburg auf – Gäste verstecken sich in Lagerhalle

Wie die Polizei Hamburg mitteilt, ereignete sich die erste Feier in einer Lagerhalle in der Rubbertstraße in Wilhelmsburg. Wegen eingegangener Hinweise wurden die Beamten auf das Geschehen aufmerksam. Schon von draußen sei Licht in der Halle erkennbar gewesen sein. Außerdem drang Musik aus der Halle.

Die Hamburger Polizei löste in der Nacht zum Samstag, 16. Januar 2021 zwei illegale Corona-Partys auf. (24hamburg.de-Montage)

Nach Mopo-Informationen gelang es den Polizisten nicht, sich durch Klopfen Zugang zur Halle zu verschaffen. Stattdessen erreichten sie den Organisator dann per Telefon, der sie hineinließ. „Im Inneren trafen wir dann auf 33 Menschen“, erzählte ein Sprecher der Polizei am Sonntagmorgen. Sie entdeckten außerdem zahlreiche Brettspiele und Tischkicker, mit denen sich die Feiernden während des Abends vergnügten.

Wie ein Partygast einem Polizisten gebeichtet haben soll, dauerte die Feier rund 48 Stunden. Die Beamten leiteten gegen alle Partygäste und den Veranstalter Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. Diese müssen nun mit einem satten Bußgeld rechnen.

Hamburg-Billbrook: Polizei trifft auf illegale Feier – Gäste verstecken sich vor Beamten

Eine ganz ähnliche Situation ereignete sich noch in derselben Nacht im Hamburger Stadtteil Billbrook. Auch in diesem Fall erreichte die Polizei Hinweise auf einer Feier in einer Halle, woraufhin sich die Beamten mit einem Streifenwagen dem besagten Ort näherten. Die Gäste bemerkten die Anwesenheit der Polizei durch ein kurzes Öffnen einer Seitentür „Aus dem Inneren der Halle waren anschließend Geräusche zu hören, bevor es danach auffallend still wurde“, heißt es in der Polizei-Mitteilung.

Mehrere Polizisten betraten dann die Halle, in der das Licht ausgeschaltet worden war. Dort entdeckten die Beamten insgesamt 34 Personen, die sich vor der Polizei versteckt hatten – hinter Regalen, Kartons und weiteren Verpackungsobjekten. Auch Tische, Sitzbänke, Heizpilze, ein Grill und eine Musikanlage gaben Aufschluss über die ausgelassene Feier, die dort offensichtlich gefeiert wurde. Ein Mann (51) gab sich den Beamten schließlich als Verantwortlicher bekannt. Alle 34 Personen müssen ebenfalls mit Bußgeldern für die Corona-Verstöße rechnen.

Keine Einzelfälle: Am Freitagabend, 15. Januar 2021, löste die Hamburger Polizei außerdem eine illegale Shisha-Party in Wandsbek auf, wie 24hamburg.de berichtete. Dabei steigen die Corona-Infektionen in der Hansestadt rasant an und es wird sogar über eine Verschärfung des Lockdowns diskutiert. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel/dpa & Jonas Walzberg/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare