Versuchter Überfall in der Liebigstraße

Hamburg: Männer stoppen Paket-Lieferdienst – dann fällt ein Schuss 

  • Jan Knötzsch
    VonJan Knötzsch
    schließen

Überfall mitten in Hamburg: Zwei Männer in einem Kastenwagen blockieren den Wagen eines Paket-Lieferdienstes. Einer der Männer steigt aus und zieht eine Waffe.

Hamburg – Der Weg soll ihn vom Firmengelände herunter auf die Straße führen. Wahrscheinlich ist der Fahrer eines Paket-Lieferdienstes diese Strecke schon hunderte Male gefahren – doch an diesem Abend ist alles anders. Als er sein Fahrzeug auf die Hamburger Liebigstraße steuern will, kommt der Mann nicht weit. Zwei Männer in einem Kastenwagen versperren ihm den Weg. Einer der beiden steigt aus und kommt auf den Paket-Lieferwagen zu.

Binnen Sekunden ist mitten in Hamburg klar: Das ist ein Überfall!

Stadt in Deutschland:Hamburg
Fläche:755,2 km²
Einwohner:1,841 Millionen (Stand: 2019)
Erster Bürgermeister:Peter Tschentscher (SPD)

Versuchter Überfall in Hamburg: Mann schießt mit Schreckschusswaffe auf Paket-Lieferwagen

Der Mann geht an diesem Mittwochabend, 4. August 2021, schnurstracks auf die Beifahrerseite des Paket-Lieferwagens zu. Wie die Polizei Hamburg mitteilt, versucht der vermeintliche Täter die Beifahrertür gewaltsam zu öffnen. Es misslingt ihm. Plötzlich zieht der Mann eine Waffe und drückt ab.

In Hamburg muss die Polizei nach einem versuchten Überfall ermitteln. (Symbolbild)

Mit seiner Schreckschusswaffe habe der Mann „unerwartet auf die Beifahrerscheibe geschossen, an der aber kein Schaden entstand“, teilt ein Sprecher der Polizei mit. Nach seinem vergeblichen Überfall-Versuch sei der Mann dann zum Kastenwagen zurückgekehrt.

Versuchter Überfall in Hamburg: Suche mit Streifenwagen und Polizeihubschrauber ohne Erfolg

Laut Aussagen von Zeugen sei das Duo anschließend ohne eine Beute ergaunert zu haben in Richtung Berzeliusstraße geflüchtet. Die alarmierte Polizei fahndet mit mehreren Streifenwagen nach den beiden Männern – ohne Erfolg. Auch der am Einsatz beteiligte Polizeihubschrauber „Libelle“ kann die Suche nicht mit einem Erfolg beenden.

Nachdem zunächst der Kriminaldauerdienst die Ermittlungen übernommen hat, ist inzwischen das Raubdezernat (LKA 44) an dem Fall. Der Schütze, der auf den Paket-Lieferwagen geschossen hat, soll etwa 25 bis 30 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß sein. Zur Tatzeit trug er eine dunkle Kapuzenjacke. Laut Aussage der Polizei hat er eine „schwarzafrikanische Erscheinung“. Hinweise nimmt die Polizei unter 040 - 428 65 6789 entgegen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Axel Heimken/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare