1. 24hamburg
  2. Hamburg

Hamburg legt Luca-App auf Eis: Diesen Fehler sollten Sie beim Löschen vermeiden

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Ab dem 5. Februar 2022 hat die Luca-App in Hamburg ausgedient. Die Kontaktnachverfolgung mit Luca fällt flach. Wer die App löschen will, sollte aufpassen.

Hamburg – Die Pandemie endet nie: So fühlt es sich zumindest an. Die Omikron-Variante des Coronavirus sorgt in Hamburg noch immer für extrem hohe Inzidenzwerte, die für den menschlichen Verstand irgendwie nicht mehr so richtig greifbar sind. Noch immer liegt der Inzidenzwert in der Hansestadt Hamburg nur knapp unter der 2000er-Marke – deswegen will der Hamburger Senat auch die Corona-Maßnahmen nicht lockern, wie Senatssprecher Marcel Schweitzer erklärt hat. Die einzige Änderung: Hamburg lässt die Kontaktdatenverfolgung fallen.

Damit hat die Luca-App, die von Sänger Smudo („Die Fantastischen Vier“) als Investor unterstützt und als Markengesicht beworben wird, in der Stadt von Alster und Elbe ab dem 5. Februar 2022 ausgedient. Sie kann runter vom Smartphone – doch dabei ist wichtig, wie man sie entfernt. 24hamburg.de klärt auf.

COVID-19-App:Luca
Zweck:Datenbereitstellung zur Kontaktpersonennachverfolgung
Entwickler:neXenio GmbH
Betreiber:culture4life GmbH

Hamburger Senat hat entschieden: Luca-App ab dem 5. Februar 2022 in Hamburg nicht mehr im Einsatz

Die Corona-Regeln, die ein UKE-Forscher als „typisch deutsch und übertrieben“ charakterisiert, gehen nicht nur in Hamburg so manchem gegen den Strich – die Folge sind die inzwischen in Hamburg bestens bekannten Corona-Demos, die in der Hansestadt inzwischen wieder und wieder verboten worden sind. Oder wahlweise auch eskalieren. Doch es hilft nichts: Was gilt, gilt auch weiterhin. Neben der FFP2-Maskenpflicht im HVV unter anderem auch, dass mit dem Vakzin von Johnson&Johnson Geimpfte in Hamburg eine Drittimpfung benötigen, um den 2G-Plus-Status zu haben. Eine Testbefreiung bei 2G-Plus gibt‘s übrigens erst vier Wochen nach der Genesung.

Im Hintergrund die Alster in Hamburg mit Blick auf die Elbphilharmonie und das Rathaus. Im Vordergrund ein Handy mit Luca-App auf dem Bildschirm.
Die Luca-App hat in Hamburg ausgedient – aber wer sie löscht, muss aufpassen. (24hamburg.de-Montage) © Rüdiger Wölk/Westend61/imago

Während die Luca-App in der Hansestadt geht, kommt bald die Impfpflicht in Pflegeberufen – und die stellt Hamburg, wo aktuell so viele Geboosterte im UKE auf der Intensivstation liegen, vor Probleme. Ebenfalls spannend in Sachen Corona in Hamburg: In den Krankenhäusern liegen 100 Covid-Patienten mit und nicht wegen einer Corona-Erkrankung. Doch damit zurück zur Luca-App: Nachdem sich das Nachbarbundesland Schleswig-Holstein sich bereits entschlossen hat, dass es nicht mehr auf die Kontaktnachverfolgung und die App setzt, passiert dies nun auch in Hamburg.

Luca-App und Kontaktdatenverfolgung fallen in Hamburg weg: So lassen Sie die App richtig verschwinden

Neben Hamburg und Schleswig-Holstein verzichten auch Berlin, Baden-Württemberg, Berlin und Hessen auf die Luca-App. Das Hamburger Abendblatt zitiert Patrick Henning, den Geschäftsführer der Betreibergesellschaft Culture4Life, sogar mit den Worten, dass die Kontaktnachverfolgung „aktuell gar nicht mehr stattfindet.“ Schon zuvor musste Werbegesicht Smudo die Luca-App nach einem tödlichen Unfall verteidigen. Jetzt, da sie quasi nutzlos ist, denken immer mehr Menschen nach, die Luca-App trotz der noch anhaltenden Corona-Pandemie, von ihrem Smartphone zu löschen.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Nichts leichter als das – doch Achtung: Damit, die Luca-App einfach zu deinstallieren, ist es nicht getan. Wie der Betreiber der Luca-App selbst mitteilt, muss vor dem Löschen der App erst einmal der angelegte Account gelöscht werden, indem man unten rechts „Account“ antippt und dann auf „Account löschen“ geht. Nach der Sicherheitsabfrage ist der Prozess erledigt. Die Daten, die auf dem Server hinterlegt sind, sollen so gelöscht sein – sie verbleiben aber erst einmal noch 28 Tage im System, so dass Gesundheitsämter noch vier Wochen lang Kontakt aufnehmen können.

Wer die App nur deinstalliert, ohne seinen Account zu löschen, der entfernt zwar einen in der App hinterlegten Nutzer-Schlüssel, so dass die Daten weder genutzt, noch zugeordnet oder entschlüsselt werden. Aber: Die Daten bleiben dann bis zur jährlichen Löschung erst einmal auf dem Luca-Server. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare