Seit Juni verschwunden

Hamburger vermisst: Wo ist Krzysztof K.? Wurde er ermordet?

  • Fabian Raddatz
    vonFabian Raddatz
    schließen

Ist der Hamburger Krzysztof K. getötet worden? Die Polizei Hamburg schließt das nicht aus – und durchsucht mit Tauchern mehrere Gewässer in der Stadt.

  • Der Hamburger Krzysztof K. gilt seit Juli als vermisst.
  • Die Hamburger Polizei durchsuchte mehrere Teiche in Hamburg nach Hinweisen.
  • Polizei: Krzysztof K. könnte Opfer eines Gewaltverbrechens sein.

Hamburg – Großeinsatz der Hamburger Polizei: In einem Kleingartenverein am Friedrich-Ebert-Damm gingen Einsatzkräfte am Mittwoch, 6. Januar 2021, auf Spurensuche im Fall des vermissten Hamburgers Krzysztof K. Polizeitaucher suchten mehrere Teiche auf dem Gelände in Tonndorf im Bezirk Wandsbek ab – unter anderem den Pohlmannteich. Hinweisen zufolge soll hier das Handy des Vermissten liegen – eine Spur, die zu Krzysztof K. führen könnte. Die Suchaktion wolle man in den kommenden Tagen fortsetzen, so ein Polizeisprecher.

Landesbehörde: Polizei Hamburg
Gründung: 26. Mai 1814
Bedienstete: 10.358 (1. Februar 2018)
Leitung: Ralf Martin Meyer, Polizeipräsident
Aufsichtsbehörde: Inneres und Sport der Freien Hansestadt Hamburg

Krzysztof K. verschwand am 17. Juni 2020 spurlos, nachdem er von einem Familienbesuch in Polen wieder nach Hamburg zurückkehrte. Wie die Polizei berichtet, wohnt K. seit 2015 im Hamburger Stadtteil Horn. Dort soll er alleine in einer Hochhaus-Wohnung an der Dannerallee gelebt haben. Auch dort suchte die Polizei bereits nach Hinweisen.

Doch so langsam schwindet die Hoffnung, den 39-Jährigen lebend zu finden. Wurde K. Opfer eines Gewaltverbrechens? Die Hamburger Polizei schließt das nicht mehr aus. Sie bittet mögliche Zeugen, die Krzysztof K. gesehen haben könnten, sich bei einer Polizeidienststelle oder unter der Rufnummer 040-428656789 zu melden.

Die Polizei Hamburg sucht nach Krzysztof K. und bittet mögliche Zeugen, sich zu melden. (24hamburg.de-Montage)

K. soll etwa 1,84 Meter groß sein, eine athletische Figur und mehrere Tattoos haben: etwa ein zusammenhängendes Tribal-Tattoos am rechten Oberarm und am rechten Oberkörper sowie weitere Tattoos am rechten Unterschenkel und Knöchel. Laut Polizei soll er zeitweise auch Brille und einen Ohrring am linken Ohr getragen haben.

Vermisste Personen in Hamburg: Mehrere junge Mädchen verschwunden

Dass Vermisstenfälle in Hamburg auch gut ausgehen können, hat der Fall der verschwundenen 15-jährigen Anchal C. gezeigt. Die Hamburger Polizei fahndete im Juni vergangenen Jahres nach dem Mädchen aus Lurup – nachdem sie nicht bei ihrer Schule ankam. Nach einer Woche Bangen dann die gute Nachricht: Das Mädchen sei wohlauf.

Auch eine 14-jährige Schülerin aus Kiel verschwand einfach. Die Ermittler gingen davon aus, dass Hanna P. in Hamburg sein könnte. Doch auch sie tauchte glücklicherweise wieder auf. So viel Glück hatte Iris Schwarz nicht. Die Hamburgerin gilt seit 40 Jahren als vermisst. Die damals 17-Jährige war auf dem Weg zur Arbeit. Doch da kam sie nie an. Seitdem fehlt von ihr jede Spur. Auch ein Beitrag in der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY“ brachte keinen Erfolg – obwohl sich daraufhin selbst pensionierte Ermittler meldeten. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare