Unfassbare Attacke

Vor allen Leuten: Zugbegleiterin in der Pause brutal attackiert

  • Sebastian Peters
    VonSebastian Peters
    schließen

Eine brutale Attacke auf eine Zugbegleiterin schockt Hamburg. Sie wollte gerade ihre Pause machen als ein Mann sie unvermittelt in das Gesicht schlägt!

Hamburg – Wie die BILD Zeitung berichtet, kam es am Hamburger Hauptbahnhof zu einer brutalen Attacke auf eine Zugbegleiterin (37). Mit einem Metronom ist Sonja H. am Sonntag, 12. September 2021, am Bahnhof in Hamburg angekommen. Ihr nächster Zug, den sie begleiten sollte, soll erst um 01:30 Uhr fahren. Doch dazu kommt es nicht. Der Zug fährt ohne Sie in Richtung Lüneburg. Doch was ist passiert?

Zugbegleiterin in ihrer Pause attackiert: Mann schlägt Sonja H. unvermittelt ins Gesicht!

Als die 37-jährige Sonja H. ihre Pause bei Starbucks verbringen wollte, wird sie plötzlich angegriffen. Sie erzählt gegenüber der Bild-Zeitung: „Ich habe bei Starbucks am Hauptbahnhof gesessen, eine Zigarette geraucht. Plötzlich kam ein Mann, sagte was von ‘Stück Sch...‘ und schlug mir mit der Faust ins Gesicht. Ich bin richtig ein Stück geflogen, hab mir die Hände vors Gesicht gehalten. Dann tropfte schon das Blut zwischen den Fingern raus.“ Nicht der einzige Vorfall in Zusammenhang mit der Bahn. Die Bundespolizei musste vor kurzen in einer Bahn von Rostock nach Hamburg einen Mann verhaften.

Nach der heftigen Attacke ermittelt jetzt die Polizei. (Symbolfoto)

Die Zugbegleiterin schleppte sich noch zum DB-Infopoint im Hauptbahnhof. Dort wird sofort ein Rettungswagen verständigt. Im Krankenhaus, muss die 37-Jährige mit 8 Stichen genäht werden. Gegenüber der Bild-Zeitung sagt Sonja H.: „Die OP dauerte drei Stunden, die mussten dreimal nachbetäuben und ein Stück aus der Lippe rausschneiden. Der Arzt hat gesagt, dass der Täter wohl einen Ring getragen hat.“ Auch in der Bahn ist das Zugpersonal nicht immer sicher. In einer Bahn nach Fulda ging ein 17-Jähriger auch auf eine Zugbegleiterin los.

Nach dem Angriff: Sonja ist erstmal krankgeschrieben – sie hofft auf Zeugen!

Nun ist Sonja erstmal krankgeschrieben. Schlafen kann sie kaum, sie wacht immer wieder auf und hat Schmerzen. Auch das Essen und Trinken fällt ihr schwer.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Die Polizei Hamburg ermittelt und wertet Videoaufzeichnung aus. Die Zugbegleiterin hat Anzeige erstattet und hofft, dass sich Zeugen melden. Der Mann soll circa 30 Jahre alt gewesen sein, 170 bis 175 cm groß, kurzes Haar, brauner Bart, arabischer Typ. Bei der Tat soll der Täter außerdem dunkle Kleidung getragen haben. 

Die Zugbegleiterin: „Ich wache immer wieder auf, spüre diesen Schmerz.“

Sonja H. leidet sehr unter der Attacke. Gegenüber der Bild sagt sie: „Ich wache immer wieder auf, spüre diesen Schmerz.“ * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Manngold/Westend61/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare