Brutale Attacke

Hamburg Hauptbahnhof: Attacke mit Faust und Schere

  • Jan Knötzsch
    VonJan Knötzsch
    schließen

Ein 30-Jähriger versucht, am Hamburger Hauptbahnof einen Mann zu bestehlen. Ein 29-Jähriger spricht den Täter an. Dieser attackiert ihn mit Faust und Schere.

Hamburg – Brutale Attacke am Hamburger Hauptbahnhof: Ein 29 Jahre alter Mann wird schwer am Kopf verletzt, weil er einen 30-Jährigen anspricht, den er zuvor während eines versuchten Taschendiebstahls beobachtet hatte. Dies berichtet die Hamburger Morgenpost. Wie die Videoauswertung am Hauptbahnhof in Hamburg ergibt, folgt der verhinderte Taschendieb anschließend dem Zeugen, der den Bahnsteig verlässt. Und attackiert ihn dann. Mit Fäusten und mit einer Schere.

Bahnhof in Hamburg:Hamburg Hauptbahnhof
Adresse:Hachmannplatz 16, 20099 Hamburg
Eröffnet:1906
Architekten:Georg Süßenguth, Heinrich Reinhardt

Hamburg Hauptbahnhof: Polizei schnappt Täter nahe der Mönckebergstraße – Opfer muss ins Krankenhaus

Die Bilanz des Brutalo-Angriffs: Der 29-Jährige, der aus dem Landkreis Harburg stammt, hat mehrere Schnittverletzungen am Kopf und im Gesicht erlitten. Seine Nase ist möglicherweise durch die Attacke des unter Drogen stehenden Taschendiebs gebrochen. Die Tat ereignete sich bereits am 5. August 2021 gegen 1:30 Uhr.

Die Bundespolizei muss nach einer brutalen Attacke am Hauptbahnhof eingreifen und einen 30-Jährigen festnehmen.

Die Bundespolizei konnte den geflüchteten Täter anschließend in der Nähe der Mönckebergstraße festnehmen und kommt nach ersten Ermittlungen zu folgendem Schluss: Der 30-Jährige hatte versucht, einem 55 Jahre alten Mann eine Umhängetasche zu klauen. Er wollte die Trageriemen mit einer Schere durchschneiden. Dabei wurde er von dem später verletzten 29-Jährigen beobachtet.

Hamburg Hauptbahnhof: Täter kommt in Zelle – er versucht, sich selbst zu verletzen

Der Verletzte musste ins Krankenhaus gebracht werden. Der 30-jährige Täter wurde von den Bundespolizei-Beamten in eine Gewahrsam-Zelle im Revier am Hauptbahnhof gebracht. Dort versuchte er sich selbst zu verletzten. Ihm wurden letztlich Fußfesseln angelegt und ein Drogentest vorgenommen, der positiv verlief. Der Mann hat nun Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz am Hals.

Erst vor kurzem wurde am Hauptbahnhof bei einer Auseinandersetzung ein Mann auf die Gleise geschubst. Nur wenige Zeit vorher wurde der Hauptbahnhof in der Hansestadt Hamburg gesperrt, weil ein blutender Mann durch die U-Bahn gelaufen war. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Manngold/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare