Ehemann unter Schock

Hamburg Hauptbahnhof: Drama an Gleis 13 – blinde Frau im Rollstuhl stürzt auf die Schienen

  • Johanna Ristau
    vonJohanna Ristau
    schließen

Schreckliches Drama am Hamburger Hauptbahnhof. Eine blinde Seniorin im Rollstuhl ist am Montag, 21. September 2020, aufs Gleis gestürzt.

Hamburg – Es ist kurz vor 14 Uhr, am Montag, 21. September 2020, als das Unglück am Hamburger Hauptbahnhof*, Glockengießerwall, passiert. Plötzlich stürzt eine 77 Jahre alte, blinde Frau in ihrem Rollstuhl aufs Gleisbett am Bahnsteig 13.

Gebäude in Hamburg:Hamburg Hbf
Adresse:Hachmannplatz 16, 20099 Hamburg
Flughafencode:ZMB
Eröffnet:1906
Lage im Netz:Trennungsbahnhof
Abkürzung:AH; AHS (S-Bahn); ZMB (IATA-Code)
Drama am Hamburger Hauptbahnhof: Rettungskräfte und Polizisten versorgen die blinde Frau im Rollstuhl, die auf Gleis 13 gestürzt ist.

Sofort stürmen Passanten und Mitarbeiter der Deutschen Bahn (DB) zum Unfallort und leisten erste Hilfe bis die alarmierten Rettungskräfte eintreffen. Wie 24hamburg.de von Blaulicht-News.de erfuhr, ist auch ein Polizist* des nahegelegenen Polizeireviers unter den Helfern, der sogar seine Schutzweste ablegt, um den Kopf der Verletzten zu polstern.

Hamburg Hauptbahnhof: Blinde Seniorin im Rollstuhl stürzt auf Gleis – Deutsche-Bahn-Mitarbeiter und Hamburger Polizei helfen

Die Seniorin wird von Deutsche Bahn-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern erstversorgt, einer Notärztin übergeben und von dieser behandelt, anschließend in eine Klinik gefahren. Die Bundespolizei muss den Ehemann, der das Drama am Hamburger Hauptbahnhof mit angesehen hat, zunächst betreuen. Dann wird auch er ins Krankenhaus eingeliefert.

24hamburg.de berichtet auch über den dramatischen Fahrradunfall auf der Reeperbahn*, bei dem eine Frau von einem Ford-Oldtimer überrollt* wurde. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Rubriklistenbild: © Blaulicht-News.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare