Hamburg in Feierlaune

Hafengeburtstag 2020: Alle Infos zu Hamburgs Großveranstaltung

  • János Aladár Fehérváry
    vonJános Aladár Fehérváry
    schließen

Im Mai nimmt das Leben in Hamburg ordentlich Fahrt auf, wenn wieder Hafengeburtstag ist. Doch nicht nur Schiffsfanatiker sind hier herzlich willkommen!

  • Der Hafengeburtstag in Hamburg ist das größte Hafenfest der Welt.
  • Für 2020 wurde der Hafengeburtstag aufgrund des Coronavirus abgesagt.
  • Eines der Highlights des Hafengeburtstags ist das legendäre Schlepperballett – ein traditioneller Schiffstanz zu klassischer Musik.

Hamburg – Der weltgrößte Hafengeburtstag vereint viele Nationen der Seefahrt und Liebhaber miteinander. Ein ausgiebiges Rahmenprogramm mit reichlich Musik und kulinarischen Köstlichkeiten macht das Sommerfest zur Riesenattraktion und zieht jedes Jahr unzählige Menschen aus der ganzen Welt an.

Für 2020 wurde der Hafengeburtstag auf Anordnung der Bezirksämter Altona und Hamburg-Mitte abgesagt. Ursprünglich hätte das Hafenfest vom 8. bis 10. Mai stattfinden sollen. „Jede Nichtdurchführung einer solchen Veranstaltung dient dem Schutz der Bevölkerung“, so die Hamburger Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation. Mit den Veranstaltern, der Hamburger Messe und der Congress GmbH habe man bereits Kontakt aufgenommen. Viele weitere Veranstaltungen in Hamburg wurden aufgrund des Coronavirus ebenfalls abgesagt.

Hafengeburtstag Hamburg: Allgemeines zum Programm

Jedes Jahr im Mai ist es wieder so weit – Ganz Hamburg putzt sich heraus und zeigt sich von seiner schönsten Seite. Der Hafengeburtstag Hamburg hätte 2020 zum 831. Mal stattgefunden. Die feste Institution der Hansestadt zieht jährlich bis zu einer Million Besucher an, wobei mitnichten nur Bewohner der Stadt vor Ort vertreten sind. Der weltweit größte Hafengeburtstag ist für viele Touristen ein Anlass für einen Kurzbesuch.

Der nächste Hafengeburtstag findet vom Freitag, 7. Mai, bis Sonntag, 9. Mai 2021, entlang der Hafenmeile statt. Der Termin liegt immer in der Nähe des 7. Mais, dem urkundlichen Geburtstag und sogenannten „Überseetag“ und dauert drei Tage lang an. Abseits des Wassers lädt eine bunte Welt voller gutem Essen und internationaler Klänge zum Flanieren ein. Am Abend regen zahlreiche Bars und Veranstaltungen vor allem jüngere Besucher dazu an, aufregende Partys zu feiern und den Tag in der Hansestadt stimmig ausklingen zu lassen. Der Hauptsponsor des Events ist AIDA Cruises, weshalb sich vielzählige Kreuzfahrschiffe in den Hamburger Hafen begeben.

Hotels und Anfahrt zum Hafengeburtstag Hamburg

Für Besucher von Außerhalb empfiehlt es sich, Reiseangebote von entsprechenden Anbietern im Internet oder vor Ort im Reisebüro einzuholen. Ein Gesamtpaket aus Anreise nach Hamburg und Hotelübernachtungen wird zusammen häufig günstiger angeboten. Auf jeden Fall sollten Interessierte sich frühzeitig auf die Suche nach einem Hotel machen, da das Hafenfest sehr beliebt ist und die Übernachtungsmöglichkeiten schnell ausgebucht sind.

Innerhalb Hamburgs können sich Besucher mithilfe des HVVs zu den einzelnen Punkten des Events begeben.

Anfahrt mit dem HVV zum Hafengeburtstag:

  • U3-Haltestellen Landungsbrücken oder Baumwall
  • S-Bahn-Haltestelle Landungsbrücken (S1 und S3)
  • S-Bahn-Haltestelle Königstraße (S1 und S3)
  • Bahnhof Altona (S1, S3, S31 und Regionalzug)

Die Anfahrt erfolgt je nach Präferenz mit Bus, Bahn, Flugzeug oder eigenem Auto. Hamburg bietet gute Anschlussmöglichkeiten aus allen Richtungen. Direkt im Zentrum der Feierlichkeiten des Hafengeburtstags Hamburg sind Parkplätze schwer zu finden, weshalb eine Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln des HVVs die wohl entspanntere Wahl ist.

Hamburg: Highlights im Hafengeburtstag-Programm

Der Hafengeburtstag Hamburg wird traditionell mit der Einlaufparade eröffnet. An ihr nehmen eine Vielzahl von Schiffen teil, die in den Hamburger Hafen einlaufen. Dabei nehmen alle Schiffe eine vorgegebene Formation ein, die sie bis zum Ende einhalten. Währenddessen erklingt die jeweilige Nationalhymne der Dampfer. Den Startpunkt dieser Tour bildet Blankenese im Westen Hamburgs, Endpunkt ist der Hafenbereich rund um die Elbphilharmonie. Nach Ende des Hafengeburtstags erfolgt eine entsprechende Auslaufparade, bei der die Schiffe wieder das Hamburger Gewässer verlassen. Für viele Besucher sind die beiden Schiffsparaden die Programm-Highlights des Geburtstags. So viele Schiffe auf einem Fleck können sie sonst kaum irgendwo bestaunen.

Historisch trifft auf Moderne am Hafengeburtstag

Hafengeburtstag Hamburg: Schlepperballett und Feuerwerk

Eine unverzichtbare Show beim Hafengeburtstag Hamburg bietet sich den Besuchern mit dem Schlepperballett, in der mehrere Schiffe choreografisch und begleitet von klassischer Musik in den Hafen Einzug halten. Weltweit einmalig, beginnt das Spektakel am Jungfernstieg am südlichen Ufer der Binnenalster. Die Schlepper drehen Pirouetten, fahren Slalom und „tänzeln“ umeinander herum. Teil der Inszenierung ist auch ein Löschboot, das aus der Mitte der Schiffe Wasserfontänen beisteuert. Die enorme Wendigkeit der eigentlich sperrigen Kraftprotze versetzt manch einen Besucher in großes Staunen. Geleitet wird das Schlepperballett in diesem Jahr vom Altmeister Kapitän Dietrich Petersen.

Ein ebenso atemberaubendes Schauspiel bietet das Feuerwerk am Sonntag, das den Hafengeburtstag feierlich abschließt. Interessierte können sich im Vorfeld einen Platz an Bord eines Schiffes sichern. Von dort aus ist der Blick auf das bunte Spektakel unversperrt und atemberaubend schön. Für „Landratten“ ist ein Platz entlang der Hafenmeile und den Landungsbrücken empfehlenswert. Ein frühzeitiges Erscheinen erhöht die Chance auf einen guten Platz.

Rahmenprogramm und Konzerte zum Hafengeburtstag Hamburg

Neben den vielen Schiffen findet auch ein großes Landprogramm in Hamburg statt. Vor allem die Fülle an Köstlichkeiten aus aller Welt auf der Hafenmeile ziehen die Besucher in ihren Bann. Hier haben Interessierte die Möglichkeit, in Kontakt mit anderen Kulturen zu treten und traditionelle Mahlzeiten ferner Länder zu kosten. Auf der bunten Hafenmeile befinden sich unzählige Aussteller, die sich mit der Thematik der Seefahrt beschäftigen und bereitwillig Frage und Antwort stehen. Aber auch für Familien mit Kindern ist gesorgt, denn viele Aussteller haben eigens Spiele aufgebaut, die den Kleinen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Der Hafengeburtstag Hamburg ist gleichzeitig Schauplatz für diverse Entertainer und Musiker. Auf über zehn Bühnen wird kostenlos Musik von den unterschiedlichsten Künstlern geboten. Besonders beliebt für härtere Klänge ist der Hafenrock. Dieser findet rund um St. Pauli auf vier Bühnen statt, auf denen neben Rock auch Reggae und kubanische Klänge zum festen Programm gehören.

Hamburg: Geschichte des berühmtesten Hafengeburtstags

Wie alle großen Ereignisse, die jährlich gefeiert werden, steckt auch hinter dem Hafengeburtstag Hamburg eine erzählwürdige Geschichte. Am 7. Mai 1189 soll Kaiser Barbarossa einen Freibrief ausgestellt haben, der den Hamburgern Zollfreiheit für ihre Schiffe von der Elbe bis zur Nordsee gewähren sollte. Seit 1977 wird dieser Tag zum Anlass genommen, ein großes Hafenfest dazu zu veranstalten. Ob der Brief tatsächlich so existierte und der Inhalt wahrheitsgetreu übermittelt wurde, ist den Veranstaltern nicht wichtig. Sie feiern auf diese Weise ihren Hamburger Hafen.

Ein weiterer historischer Aspekt des Hafenfests ist die Harbour Pride Parade. Bereits seit 2014 ist diese ein fester Bestandteil des Hafengeburtstags Hamburg und zeigt damit Flagge für alternative Lebensstile. Die Akzeptanz der Besucher zeigt, dass gleichgeschlechtliche Liebe etwa kein Tabuthema mehr ist und alle zusammen feiern können.

Hamburg: Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung des Hafens

In unmittelbarer Nähe zur Hafenmeile und zu den Schiffen befinden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Deren Besuch lässt sich hervorragend mit dem Hafengeburtstag Hamburg kombinieren. So überblickt die frei zugängliche Plattform der Elbphilharmonie die Hafenkulisse und bietet einen atemberaubenden Ausblick über die Elbe und auf die Vielfalt der Schiffe. Unweit davon befindet sich der berühmte Hamburger Fischmarkt, der sonntagmorgens allerlei Köstlichkeiten zum Kauf bietet. Vom Fähr-Anleger Fischmarkt aus haben Besucher die Möglichkeit, an Bord eines der Schiffe aus der Eingangsparade zu gehen. In der angrenzenden Hafenstraße befindet sich der Antonipark, der unter dem Namen Park Fiction als Anwohner-Initiative eine Herberge künstlerischer Projekte ist. Ebenfalls nicht weit entfernt ist die Reeperbahn in St. Pauli gelegen, dessen facettenreiche Vergnügungsmeile jeder Besucher Hamburgs in seinen Hamburg-Trip einplanen sollte.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Markus Scholz/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare