1. 24hamburg
  2. Hamburg

Hamburg hält sich an Corona-Regeln zu Weihnachten – Polizei zieht positive Bilanz

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Positive Bilanz der Polizei nach Weihnachten. Bis auf eine Ausnahme bei einer Veranstaltung an Heiligabend in Hamburg-Allermöhe hielten sich die Hamburger an die Corona-Regeln.

Hamburg – In Hamburg hat sich der Großteil der Menschen an die Corona-Regeln an Heiligabend und an den Weihnachtsfeiertagen gehalten. Die Polizei Hamburg zieht demnach eine positive Bilanz der Kontrollen, wie sie am Sonntag mitteilte. Insgesamt sei es rund um den Kiez ruhig geblieben. Es hätte nur wenige Verstöße gegen die Eindämmungsverordnung gegeben. 

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Dramatischer Unfall kurz vor Heiligabend: Kind stirbt – weitere schwer verletzt!

Konzert in Allermöhe aufgelöst: Etwa 800 Besucher müssen Veranstaltung verlassen

Ein Polizist der Polizei Hamburg auf einem Hamburger Weihnachtsmarkt.
Die Polizei Hamburg zieht nach Weihnachten eine positive Bilanz. (Symbolbild) © Angelika Warmuth/dpa

Lediglich bei einem Konzert in Hamburg-Allermöhe am Freitagabend seien Hygienemaßnahmen massiv missachtet worden. Unter anderem wären Mund-Nasen-Bedeckungen kaum getragen und Abstände nicht eingehalten worden, hieß es. Etwa 800 Besucher hätten die Veranstaltung nach Eintreffen der Polizei wieder verlassen müssen. Gegen den 33 Jahre alten Veranstalter sowie einen Security-Mitarbeiter wurden den Angaben zufolge Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. 

In Hamburg gelten seit Heiligabend schärfere Corona-Regeln. Die neue Eindämmungsverordnung des rot-grünen Senats sieht unter anderem Kontaktbeschränkungen auch für Geimpfte und Genesene, eine Sperrstunde für die Gastronomie ab 23.00 Uhr und ein Tanzverbot in Clubs und Diskotheken vor. Nur in der Silvesternacht dürfen Restaurants, Bars und Clubs ausnahmsweise bis 1.00 Uhr am Neujahrsmorgen offen bleiben. Außerdem müssen Großveranstaltungen ohne Publikum stattfinden. 

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Geimpfte dürfen sich mit 10 Personen treffen: Für Ungeimpfte gelten andere Regeln

Private Zusammenkünfte für Geimpfte und Genesene wurden auf maximal zehn Personen begrenzt. Unter 14-Jährige werden dabei allerdings nicht mitgezählt. Ungeimpfte dürfen nur mit den Mitgliedern des eigenen Haushalts und höchstens zwei Mitgliedern eines weiteren Haushalts zusammentreffen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare