Nach Gasleck in Wandsbek

Hamburg: Gasleck in Harburg– Falschparker blockieren Rettungseinsatz

  • Johanna Ristau
    vonJohanna Ristau
    schließen

Gas-Alarm in Hamburg-Wandsbek und Harburg! Zwei Leitungsschäden aufgrund von Bauarbeiten beschäftigen die Hamburger Feuerwehr am Donnerstag, 12. November 2020.  

  • Bauarbeiter beschädigen Gasleitung in Hamburg-Wandsbek.
  • Auch Gasleitung in Hamburg-Harburg durch Bauarbeiten beschädigt.
  • Falschparker behindern Hamburger* Einsatzkräfte.

Hamburg – Für die Hamburger Feuerwehr* und die Spezialisten der Technik- und Umweltschutzwache gab es am Donnerstag, 12. November 2020, aber auch wirklich gar keine Verschnaufpause. Gegen 11:35 Uhr ging der erste Alarm bei den Einsatzkräften ein: Gas tritt aus einer Leitung im Brauhausstieg im Bezirk Wandsbek aus.

Deutscher Stadtbezirk:Harburg
Fläche: 161 km²
Vorwahl: 040

Die Leitung wurde bei Baggerarbeiten beschädigt. Die Freiwillige – sowie die Berufsfeuerwehr rückten sofort zur Unfallstelle aus. Auch die Spezialkräfte der Technik- und Umweltschutzwache eilten zum Brauhausstieg in Wandsbek herbei. Das Gas trat rund 60 Minuten aus der Leitung aus.

In Wandsbek kam es bei Baggerarbeiten im Brauhausstieg zu einem eklatanten Gas-Austritt von 60 Minuten!

Dann gelang es den Einsatzkräften, den Austritt zu stoppen. Doch die anliegenden Gebäude mussten mit Messgeräten überprüft werden. Ein zu hoher Gasanteil in der Luft kann einschläfernd und sogar tödlich wirken!

Hamburg: Nach Gasleck in Wandsbek folgt Gas-Austritt in Harburg

Nach getaner Arbeit dann direkt der nächste Schock: Auch in Hamburger-Harburg kam es zu einer Beschädigung einer Gasleitung durch Bauarbeiten. Am Wallgraben 37 wurde eine neunziger Versorgungsleitung ebenfalls durch Baggerarbeiten beschädigt. Dann die unüberwindbare Hürde: Die breiten Wagen der Feuerwehr wurden von Falschparkern, die im absoluten Halteverbot standen, blockiert, sodass die Feuerwehrleute aussteigen und zu Fuß weiter zum Einsatzort gehen mussten.

Die Hamburger Polizei* ließ die beiden falsch geparkten Autos umgehend abschleppen, um den Weg freizumachen. Wie Blaulicht-News.de berichtet, schütteten die Bauarbeiter die beschädigte Gasleitung sofort mit Sand zu, um den Gasaustritt einzudämmen. Der Hamburger Gasversorger Gasnetz kam zum Unfallort, um sich dem Fall anzunehmen. 24hamburg.de berichtet auch über die Schießerei in Harburg wie im Wilden Westen. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Rubriklistenbild: © Blaulicht-News.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare