1. 24hamburg
  2. Hamburg

Feuerwehr rettet Kleinkind (1) aus verschlossenem Auto

Erstellt:

Von: Sebastian Richter

Kommentare

Erst nach einer halben Stunde konnte der kleine Junge aus dem Auto befreit werden.
Erst nach einer halben Stunde konnte der kleine Junge aus dem Auto befreit werden. © Blaulicht-News.de

Die Feuerwehr in Hamburg muss einen Einjährigen aus einem Auto befreien. Die Fahrerin vergisst den Schlüssel im Wagen – das Auto schließt.

Hamburg – Die Feuerwehr Hamburg musste im Wilhelm-Strauß-Weg im Stadtteil Wilhelmsburg einen einjährigen Jungen aus einem Opel befreien. Mutmaßlich die Mutter des Kleinkindes hatte am Dienstag (28. Juni 2022) den Schlüssel zum Wagen im Auto vergessen – und ihren Sohn gleich mit. Die Türen schlossen automatisch, der Junge war im Opel Corsa eingeschlossen. Das Auto stand zu allem Überfluss in der prallen Sonne stand. Hilflos alarmierte die Autobesitzerin die Feuerwehr.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Hamburg: Feuerwehr befreit Kleinkind aus Auto

Mithilfe von Keilen und Drähten brach die Feuerwehr die Beifahrertür auf. Insgesamt 30 Minuten hatte der Einjährige im Auto ausgeharrt, bis die Feuerwehr die Tür geöffnet und den Jungen befreit hatte. Durch die hohen Temperaturen und direkte Sonneneinstrahlung hatte sich der Innenraum bereits stark erhitzt.

Mit Drähten und Keilen befreite die Feuerwehr Hamburg den einjährigen aus dem Auto.
polizei kind.jpg © Blaulicht-News.de

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Kleinkind krabbelt unter Fahrzeug und stirbt

Das aufgebrachte und erschöpfte Kind wurde von den Angehörigen und den Einsatzkräften der Feuerwehr Wilhelmsburg versorgt. Verletzt wurde der Junge nicht.

So warm wird es im Auto

Autos können schnell zur Hitzefalle werden. Bei einer Außentemperatur von 30 Grad Celsius steigt die Temperatur im Innenraum eines Autos nach 10 Minuten bereits auf 37 Grad, nach 30 Minuten sind es 46 Grad Celsius. Bei dunklen Fahrzeugen kann der Temperaturanstieg sogar noch schneller gehen.

Außerdem fehlt im Auto die Luftbewegung – deshalb erhitzt der Körper dreimal schneller als bei gleichen Temperaturen an der frischen Luft. Vor allem kleine Kinder, die Temperaturunterschiede schlechter ausgleichen können und weniger Flüssigkeitsreserven haben, sind gefährdet.

Quelle: Feuerwehr Hamburg

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion