1. 24hamburg
  2. Hamburg

Tödliches Feuerdrama in Hochhaus: Bewohner springt aus dem Fenster

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Die Wohnung im sechsten Stock des Hochhauses brannte komplett aus.
Die Wohnung im sechsten Stock des Hochhauses in Hamburg brannte komplett aus. © Sebastian Peters

In einer Wohnung in einem Hochhaus in Hamburg brach am Samstagmorgen ein Feuer aus. In voller Panik sprang der Bewohner aus dem sechsten Stock des Hochhauses in die Tiefe.

Hamburg – Bei einem Feuer am Samstagmorgen im Hamburger Stadtteil Eidelstedt ist ein Mensch ums Leben gekommen. Gegen 8:30 Uhr wurde die Feuerwehr in die Straße Baumacker alarmiert. In einer Wohnung im sechsten Geschoss des Hochhauses war ein Feuer ausgebrochen, welches nach Informationen von 24hamburg.de zunächst als kleiner Schwelbrand eingestuft wurde.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Feuerwehreinsatz in Hamburg – Mann springt aus brennender Wohnung

Retter versuchten den Mann noch zu reanimieren.
Retter versuchten den Mann noch zu reanimieren. © Sebastian Peters

Als sich ein Teil der Einsatzkräfte schon wieder auf dem Rückweg zur Wache befanden, bricht plötzlich Hektik aus. Das Feuer hatte sich in der Messiewohnung ausgebreitet. Als die Feuerwehr die Wohnungstür aufbrach, kam es zu Branddurchzündung. Ein Mann befindet sich noch in der brennenden Wohnung. Mehr als 30 Minuten nach der ersten Alarmierung der Feuerwehr springt der Bewohner aus dem Fenster der Wohnung im sechsten Stock in den Tod.

Trotz Reanimation – Mann stirbt nach Sprung aus dem Fenster

Den Sprung aus dem sechsten Stock überlebte die Katze des Bewohners nahezu unverletzt.
Den Sprung aus dem sechsten Stock überlebte die Katze des Bewohners nahezu unverletzt. © Sebastian Peters

Täglich die Blaulicht-Nachrichten direkt ins Postfach

Rettungskräfte versuchen über eine Stunde den Mann zu reanimieren – ohne Erfolg. Warum der Mann nicht von der Feuerwehr aus der Wohnung gerettet wurde, konnte die Feuerwehr Hamburg auf Nachfrage von 24hamburg.de nicht beantworten. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Auch interessant

Kommentare