Großeinsatz der Feuerwehr Hamburg

Hamburg: Feuerwehr rettet Mann vor Erstickungstod

  • Wiebke Kaßmann
    vonWiebke Kaßmann
    schließen

Dichter Rauch dringt in das Treppenhaus. Besorgte Anrufer melden unter der Notrufnummer 112 der Feuerwehr einen Brand in Hamburg-Jenfeld: „Das Treppenhaus ist verraucht. Es sind noch Leute im Haus.“

  • Kellerbrand in der Nacht zu Sonntag in Hamburg Jenfeld
  • Feuerwehr ist mit Großaufgebot im Einsatz
  • Ein Mann kommt mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus

Hamburg – Am frühen Sonntagmorgen, den 17. Mai, musste die Feuerwehr Hamburg zu einem Großeinsatz in Jenfeld ausrücken. In einem Mehrfamilienhaus war im Keller ein Feuer ausgebrochen. Als die Feuerwehr eintraf, hatten sich bereits zwölf Personen selbst in Sicherheit gebracht.

Feuer in Hamburg: Mann muss verletzt ins Krankenhaus

Dichter, schwarzer Rauch drang aus den Kellerfenstern und ins Treppenhaus. Die Feuerwehrleute kontrollierten die Wohnungen im Haus und retteten einen Mann mit einer Fluchthaube aus seiner Wohnung. Er wurde von einem Notarzt versorgt und kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Eine Gefahr, die auch für die Anwohner der ehemaligen Holsten-Brauerei in Hamburg Altona bestand.

Im Keller des Hauses brannten in mehreren Kellerverschlägen Möbel, Umzugskisten und andere Gegenstände. Nach ersten Löscharbeiten im Inneren des Hauses, wurden Gegenstände durch die Kellerfenster nach draußen gebracht, um sich endgültig zu löschen. Nachdem der Brand gelöscht war, führte der Umweltdienst der Feuerwehr Hamburg Kohlenstoffmonoxid-Messungen in den Wohnungen durch und lüftete diese.

Feuerwehr Hamburg mit Großaufgebot im Einsatz

Da es sich bei dem Mehrfamilienhaus um eine Unterkunft für soziale Rehabilitation handelt, wurde bei der Feuerwehr die Alarmstufe „Feuer mit Massenanfall von Verletzten“ ausgelöst. Es rückten ein Löschfahrzeug der Berufsfeuerwehr, eine Freiwillige Feuerwehr, mehrere Rettungswagen, ein Notarzt und ein Großraumrettungswagen aus.

Feuerwehrleute mussten bei einem Brand in Hamburg Jenfeld einen Mann aus seiner verqualmten Wohnung retten (Symbolbild).

Nach der Sondierung der Lage forderte der Einsatzleiter einen weiteren Löschwagen an. Insgesamt war die Feuerwehr mit fünfzig Einsatzkräften und zwanzig Fahrzeugen vor Ort. Der Einsatz der Feuerwehr dauert insgesamt dreieinhalb Stunden und war gegen 8 Uhr am Sonntagmorgen beendet.

Weiterer Großeinsatz: Wohnungsbrand in Hamburg-Horn

Bereits an 6. Mai war die Feuerwehr bei einem Brand in Hamburg Horn im Einsatz. Damals hatte die Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses gebrannt, wie 24hamburg.de* berichtete. Auch in diesem Fall benötigten die Feuerwehrleute weitere Kollegen zur Unterstützung, da sich die Flammen als sehr hartnäckig erwiesen. Verletzt wurde bei dem Brand niemand, da die Bewohner der Wohnung nicht zu Hause waren und auch die Nachbarn sich rechtzeitig in Sicherheit bringen konnten. Und auch auf dem Gestüt des Bäckerei-Unternehmers Manfred von Allwörden in Grönwohld kam es zu einem dramatischen Großeinsatz.

Rubriklistenbild: © Paul Zinken/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare