Brücke gesperrt

Hamburg: Klima-Protest auf der Köhlbrandbrücke — Angekettete Aktivisten legen Verkehr lahm

Einsatzkräfte der Polizei nehmen auf der Köhlbrandbrücke im Hamburger Hafen Umwelt-Aktivisten in Gewahrsam
+
Demonstration gegen den „Black Friday“: Die Polizei musste die Kohlbrandbrücke räumen.
  • Jan Knötzsch
    vonJan Knötzsch
    schließen

Klima-Aktivisten haben sich am Freitag auf der Kohlbrandbrücke angekettet und damit für eine Sperrung gesorgt. Ihr Anliegen: Protest gegen Konsum und die Klima-Katastrophe.

  • Aktivisten der Gruppe „Extinction Rebellion“ sorgen für Polizei-Einsatz auf der Köhlbrandbrücke.
  • Teile der rund 50 Personen ketten sich auf der Brücke an.
  • Weitere Aktion am Gerhart-Hauptmann-Platz geplant.

Hamburg — Plötzlich ging nichts mehr: Klima-Aktivisten der Gruppe „Extinction Rebellion“ haben am Freitagnmorgen dafür gesorgt, dass der Verkehr auf der Köhlbrandbrücke unterbrochen wurde. Die Gruppe der Aktivisten blockierte die Brücke, die die A7 mit dem Stadtteil Wilhelmsburg verbindet, und kettete sich zu diesem Zweck zum Teil sogar an, so dass die Polizei die Strecke für den Verkehr sperren musste.

Laut der Mopo schafften es einige der Demonstranten bis zur Mitte der Brücke und entrollten dort ein Transparent mit der Aufschrift „Klimaneutral 2025“. Der Grund für die Demo: Die Aktivisten protestierten in erster Linie gegen den „Black Friday“, weil dieser ihrer Meinung nach für einen erhöhten CO2-Ausstoß sorge. Die Sichtweise der Aktivisten: Die Waren, die an diesem Tag zu Sonderpreisen angeboten werden, müssen zum Kunden kommen — und dieser gesteigerte Warentransport sorge eben für eine Erhöhung des CO2-Ausstoßes.

Hamburg: Polizei räumt Köhlbrandbrücke — Aktivisten planen weitere Aktion in der Innenstadt

Nach Mitteilung der Polizei wurden die Teilnehmer zunächst aufgefordert, die nicht angemeldete Demo aufzulösen und die Brücke zu verlassen. Nachdem die Klima-Aktivisten dieser Aufforderung nicht nachkamen, begann die Polizei damit, die Köhlbrandbrücke zu räumen. Kurz nach 16 Uhr konnten die Beamten den Verkehr dort wieder freigeben.

Laut „Mopo“ gab es auch in anderen Städten ähnliche Proteste. So zum Beispiel in Hüsby bei Flensburg, wo sich Demonstranten von der A7-Brücke abseilten. In Hamburg soll es am Nachmittag eine weitere Aktion geplant. Dann wollen die „Extinction Rebellion“-Vertreter am Gerhart-Hauptmann-Platz in der Innenstadt erneut auf den „Black Friday“ aufmerksam machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare