1. 24hamburg
  2. Hamburg

Böllerverbot auch zu Silvester 2022 in Hamburg? Das sagt der Senat

Erstellt:

Von: Natalie-Margaux Rahimi

Kommentare

Wird auch Silvester 2022 in Hamburg stiller als vor Corona? Umweltverbände fordern ein Böllerverbot für immer. Was sagt der Hamburger Senat dazu?

Hamburg – Es war jahrelang ein gewohntes Bild an Silvester. In der ganzen Stadt knallten die Böller, Raketen und Lichtkugeln, um das neue Jahr gebührend willkommen zu heißen. In den letzten beiden Jahren war es in Hamburg allerdings deutlich stiller als gewöhnlich. Grund dafür war ein geltendes Böllerverbot, beschlossen zur Eindämmung der Coronapandemie. War 2020 sogar das Abbrennen von Pyrotechnik verboten, galt 2021 zwar nur noch ein Verkaufsverbot von Böllern, Raketen und Batterien – und doch waren die vergangenen beiden Silvesterjahre deutlich ruhiger und weniger bunt als sonst.

Droht Böllerverbot auch zu Silvester 2022 in Hamburg?

Und wie sieht es 2022 aus? Die Regeln der Coronapandemie haben wir inzwischen längst hinter uns gelassen – Obergrenzen für private Treffen oder Party-Verbote sind gar kein Thema mehr. Und doch fordern Umweltverbände und die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ein Böllerverbot 2022 für ganz Deutschland. Der Grund: Verletzungsgefahr und Umweltverschmutzung. Droht Hamburg nun ein Böllerverbot für immer?

Warum Böllerverbot?

Kürzlich hat sich die Gewerkschaft der Polizei (GdP) deutlich für ein Böllerverbot an Silvester ausgesprochen. Als Gründe nannte der GdP-Bundesvorsitzende Jochen Kopelke unter anderem den anfallenden Müll, die Schadstoffproduktion und das hohe Unfallrisiko.

Besonders die Benutzung von Pyrotechnik wie Böllern, Raketen und Batterien unter Alkoholeinfluss sorgt bei Rettungsdiensten und Feuerwehren in der Silvesternacht jährlich für zahlreiche Einsätze. Zudem belaste die Knallerei nicht nur Menschen, sondern auch Tiere.

Ähnlich hatten sich auch zahlreiche Umweltverbände kürzlich positioniert.

Wie die Deutsche Presse-Agentur auf Anfrage von der Innenbehörde erfahren hat, arbeitet Hamburg derzeit noch an den Bestimmungen für Silvester 2022. Es sei jedoch durchaus denkbar, dass die Innenbehörde erneut Böllerverbote erlassen wird. Freunde der großen Knallerei dürfen allerdings bereits leicht aufatmen.

Böllerverbot für immer in Hamburg? Raketen stecken vor der Elphi im Rasen.
Droht Böllerverbot auch zu Silvester 2022 in Hamburg? © Blaulicht-News.de

Böllerverbot 2022 in Hamburg: Verbote in einzelnen Bereichen der Stadt denkbar

Ein generelles Böllerverbot in ganz Hamburg scheint derzeit eher unwahrscheinlich, so ein Sprecher der Innenbehörde im Gespräch mit der dpa. Denkbar wären allerdings einzelne Verbote, wie beispielsweise an der Binnenalster. Dort war das Abbrennen von Feuerwerkskörpern bereits in der Silvesternacht 2019 verboten gewesen. Grund für das Böllerverbot war die besonders große Verletzungsgefahr in diesem Bereich, da immer mehr Menschen an Silvester die Binnenalster in der Hamburger Innenstadt besuchen.

Wann ist Böllern in Hamburg erlaubt?

Grundsätzlich ist das Böllern in Hamburg laut Gesetz zwischen 31. Dezember, 18:00 Uhr und Neujahr, 1. Januar, 01:00 Uhr erlaubt. Es kann jedoch regionale Einschränkungen geben. Während des ersten Coronajahres 2020 war das Abbrennen von Pyrotechnik auf öffentlichen Wegen grundsätzlich verboten.

Möglich wären auch Böllerverbote an weiteren viel besuchten Plätzen wie Hafen, Reeperbahn oder Schanzenviertel. Ob und wenn ja, welche Stadtteile oder Bereiche der Stadt 2022 von einem Böllerverbot in Hamburg betroffen sein könnten, bleibt zunächst aber abzuwarten. Aktuell werde die Sachlage laut Innenbehörde für Hamburg geprüft.

Auch interessant

Kommentare