„Karneval des Nordens“ verschoben

Coronavirus: Hamburger Schlagermove tanzt erst im September

Menschenansammlung vor den Landungsbrücken in Hamburg/Sankt Pauli: In der Mitte der Menschenmasse fährt ein Doppeldecker-LKW auf dem Menschen feiern.
+
So sieht es hoffentlich im September wieder beim Schlagermove in Hamburg aus.

Auch der Hamburger Schlagermove ist vom Coronavirus betroffen. Der Schlagermove muss verschoben werden, da Großveranstaltungen bis zum 31. August verboten sind. Die Planungen für den neuen Termin laufen bereits.

  • Der Hamburger Schlagermove muss aufgrund des Coronavirus verschoben werden.
  • Deutschlands Bundesregierung hat Großveranstaltungen bis zum 31. August verboten.
  • Es gibt bereits einen neuen Termin für den Schlagermove in Hamburg.

Hamburg/Sankt Pauli – Der Hamburger Schlagermove wird wegen des Coronavirus von Juli auf das erste September-Wochenende verlegt. Das teilte der Veranstalter, die Hossa-Hossa GmbH, mit. Die Warm-Up-Party ist für Freitag, den 4. September auf dem Heiligengeistfeld in Hamburg geplant, der Schlagermove soll am Samstag, 5. September 2020 steigen.

„Wir gehen jetzt mit voller Kraft und Hoffnung die Umplanungen für das erste September-Wochenende an“, sagte Geschäftsführer Frank Klingner. „Das Leben muss nach dieser außergewöhnlichen Krise so unbeschwert und fröhlich wie irgend möglich weitergehen. Hierzu können und wollen wir mit unseren Schlagermove OnTour-Partys sowie dem Schlagermove Hamburg gern beitragen.“

Großveranstaltungen bleiben verboten

Die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Länder hatten sich am Mittwoch zwar auf erste vorsichtige Lockerungen in der Coronavirus-Krise verständigt. Großveranstaltungen aber sind den Beschlüssen zufolge bis zum 31. August grundsätzlich untersagt. Sie spielten in der Infektionsdynamik eine große Rolle, heißt es in den Beschlüssen. Betroffen sind auch Fußballspiele, größere Konzerte, Schützenfeste und Kirmes-Veranstaltungen. Die genauen Kriterien für eine Großveranstaltung - wie zum Beispiel die Personenzahl - sollen die Länder eigenständig festlegen. 

Schlagermove: Größte derartige Veranstaltung in Deutschland

Bei der 23. Ausgabe des Schlagermove im Sommer 2019 zählten die Veranstalter nach eigenen Angaben rund 350.000 Besucher. Der Schlagermove findet seit 1997 jedes Jahr im Juli in Hamburg-Sankt Pauli statt und gilt als die größte derartige Veranstaltung in Deutschland.

Dabei fahren am Nachmittag knapp fünfzig Trucks mit großen Musikanlagen und tanzenden Schlagerfans durch St. Pauli, auch über die Hafenstraße und die Reeperbahn, und beschallen den Stadtteil mit Schlagermusik. Viele Besucher verkleiden sich im Stil der 1970er Jahre, tragen Schlaghosen, bunte, schrille Klamotten, überdimensionale Sonnenbrillen oder Perücken. Es gibt neben dem Umzug am Nachmittag, ähnlich wie die Loveparade, am Abend den sogenannten Aftermove auf dem Heiligengeistfeld in St. Pauli, auf dem renommierte Schlagerkünstler wie beispielsweise Michael Holm oder Bata Illic auftreten.  Seit dem Jahr 1997 feierten über sieben Millionen Besucher den Schlagermove.

Der Schlagermove würde dem Kiez und der Reeperbahn wirtschaftlich guttun: Aufgrund der Coronvavirus-Krise haben Klubs, Geschäfte und das älteste Gewerbe der Welt mit beträchtlichen Einbußen zu rechnen.

dpa/lno

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare