Saftige Bußgelder

Hamburg: Wilde Corona-Party in Kiez-Wohnung – plötzlich Polizei-Kontrolle

  • Laura-Marie Löwen
    vonLaura-Marie Löwen
    schließen

In St. Pauli wird in der Nacht zum Samstag, 31. Oktober 2020, eine wilde Privatparty in einer Kiez-Wohnung gefeiert. Polizisten auf Coronavirus-Streife setzen der Feier ein jähes Ende.

  • Auf dem Kiez in Hamburg feierten Privatpersonen eine illegale Party.
  • Die Coronavirus*-Maßnahmen wurden dabei gänzlich ignoriert.
  • Die Polizei Hamburg* wurde aufmerksam – und klopfte plötzlich an die Tür.

Hamburg*/St. Pauli – Eine letzte Party vor dem zweiten Lockdown*? Möglicherweise war das der Plan der Teilnehmer einer Wohnungsfeier auf dem Kiez. Das Vorhaben ging zumindest nicht ganz auf. Denn Beamte der Polizei Hamburg unterbrachen das Geschehen urplötzlich, als sie bemerkten, dass einiges nicht mit rechten Dingen zuging.

Stadt in DeutschlandHamburg
Fläche755,2 km²
Bevölkerung1,845 Millionen (30. Juni 2020)
Vorwahl040

Hamburg: Coronavirus-Party auf dem Kiez – Polizei unterbricht Feier

Wie die Mopo berichtet, verlief die Nacht zum Samstag, 31. Oktober 2020 in der Hansestadt recht ruhig. Viele Hamburgerinnen und Hamburger scheinen sich bereits auf den „Lockdown Light“ vorzubereiten und vermieden Bar-Besuche in den Szenevierteln. Noch wenige Wochen zuvor tummelten sich in der Schanze und auf dem Kiez etliche Menschen* ohne Einhaltung der Abstandsregelungen. Spätestens ab Montag, dem 2. November 2020, ist damit endgültig Schluss: Dann müssen Bars, Restaurants und Kneipen dicht machen – bis mindestens Ende des Monats.

Polizisten mussten am Freitag, 30. Oktober 2020, eine private Feier auf dem Kiez auflösen (24hamburg.de-Montage)

Ganz ohne Zwischenfälle verlief der Freitagabend, 30. Oktober 2020, dann aber doch nicht. Zivilpolizisten wurden auf ihrer Streife durch St. Pauli aufmerksam, als sie laute Musik aus einer Wohnung am Hans-Albers-Platz vernahmen. Schnell kam der Verdacht auf, dass es sich hierbei um eine illegale Corona-Party handeln könnte – also eine Feier, bei der sich nicht an die vorgegebenen Kontaktbeschränkungen gehalten wurde. „Zusatzkräfte der Bereitschaftspolizei, die wegen des Derbys im Einsatz waren, wurden daraufhin informiert und in die Wohnung geschickt“, erzählte ein Sprecher der Polizei gegenüber der Mopo.

Coronavirus-Party auf dem Hamburger Kiez: Polizei bestraft Teilnehmer mit hohem Bußgeld

Die Vermutung der Polizei bestätigte sich dann: Die Beamten trafen auf zehn Personen aus mehr als zwei Haushalten. Dann wurde kurzer Prozess gemacht: „Wir nahmen die Personalien auf und leiteten Ordnungswidrigkeitenverfahren ein“, erzählte ein Sprecher. Die Corona-Sünder mussten die Party daraufhin direkt verlassen. Für sie war die Feier ein teurer Spaß: Jeder der Teilnehmer musste ein saftiges Bußgeld von 500 Euro blechen.

Ob die Polizei Hamburg am Halloween-Samstag, 31. Oktober 2020, weitere Partys auflösen muss? Verboten ist das Feiern von Halloween in der Hansestadt in diesem Jahr zwar nicht, allerdings rät die Stadt Hamburg dringend davon ab*, 24hamburg.de/hamburg* berichtete. Auch weiterhin gilt die Coronavirus-Verordnung, dass sich maximal zehn Personen aus maximal zwei Haushalten treffen dürfen.

Bei Hinweisen auf Wohnungspartys könnte die Polizei in den kommenden Wochen allerdings weiterhin Wohnungskontrollen durchführen und an Haustüren klingeln.* Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) kündigte dieses Vorhaben bereits an. Die Einhaltung der Maskenpflicht* wird in diesen Tagen nach Informationen der Mopo ebenfalls verstärkt kontrolliert. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Markus Scholz/Patrick Pleul/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare