Events: Abgesagt! Abgesagt! Abgesagt!

Hamburg: Diese Veranstaltungen fallen wegen der Coronavirus-Krise aus

Die Landungsbrücken am Hamburger Hafen sind bei den Feierlichkeiten zum Hafengeburtstag am 11. Mai 2019 bunt beleuchtet.
+
Der Hamburger Hafengeburtstag im letzten Jahr. Auch dieses Mega-Event am Hamburger Hafen fällt 2020 ins Wasser. Coronavirusbedingt.
  • Enno Eidens
    vonEnno Eidens
    schließen

Auch die Hamburger Event-Landschaft leidet unter der Coronavirus-Krise. Aktuelle Infos über Ausfälle und Verschiebungen von Veranstaltungen in der Hafenstadt.

Hamburg – Das ganze Jahr über finden in Hamburg beliebte Veranstaltungen statt. Große Musikfestivals, Film, Theater und Kultur: für jeden Geschmack ist etwas dabei. Besonders im Frühling und im Sommer gibt es viele Event-Highlights. Doch nun müssen viele Veranstaltungen wegen der Coronavirus-Krise abgesagt oder verschoben werden.

Diese Veranstaltungen in Hamburg werden wegen der Coronavirus-Krise abgesagt oder verschoben

Aktuell sind Großveranstaltungen ab 1.000 Personen untersagt. Diese Maßnahme gilt bis zum 31. August 2020. Der Hamburger Senat hat dies in einer Coronavirus-Verordnung beschlossen, diese ist ab Dienstag, 16. Juni gültig. Andere Maßnahmen wurden wieder gelockert. Diese gelten jedoch nur für kleine Geschäfte, Schulen und Kitas. An große Veranstaltung ist im noch nicht zu denken, wahrscheinlich wird das Verbot sogar noch bis Ende Oktober gehen. Über weitere Veränderungen berichtet der 24hamburg.de-Coronavirus-Ticker regelmäßig.

Viele Veranstalter haben bereits darüber informiert, ob ihr Event ausfällt oder verschoben wird. Bei einigen gibt es noch keine aktuellen Informationen. Ein Blick auf diese Liste zeigt, welche Events definitiv abgesagt oder verschoben wurden.

  • Der 831. Hafengeburtstag 2020 ist abgesagt. Ursprünglich hätte das größte Hafenfest der Welt vom 8. bis 10. Mai stattfinden sollen. Der nächste Hafengeburtstag in Hamburg findet vom Freitag, 7. Mai, bis Sonntag, 9. Mai 2021 statt.
  • Der Frühlingsdom findet nicht statt. Das größte Volksfest des Nordens sollte wie üblich im Frühling, vom 27. März bis 26. April stattfinden.
  • Der Ironman Hamburg 2020 am 21. Juni ist abgesagt. Ob es einen Ausweichtermin gibt, wollen die Veranstalter Ende April bekanntgeben.
  • Eine gute Nachricht für Athleten: der Hamburg Marathon wurde verschoben und findet nun am 13. September statt.
  • Die Lange Nacht der Museen Hamburg ist abgesagt. Die beliebte Kultur-Veranstaltung sollte Neugierige am 25. April durch die vielen Museen Hamburgs schicken.
  • Die altonale22 und das Internationale Straßenkunstfestival werden nicht wie geplant vom 5. Juni bis 21. Juni stattfinden. Aktuelle Informationen gibt es beim Veranstaltungsteam.
  • Die Party-Reihe Schlagermove verschiebt beide April-Veranstaltungen. Die Bootparty vom 4. April wird am 14. August nachgeholt und die Bootparty vom 30. April findet stattdessen am 17. Oktober statt.
  • Das Eppendorfer Landstraßenfest wurde verschoben und findet nun am 12. und 13. September statt. Geplant war das Stadtteilfest für die ganze Familie am 6. und 7. Juni.
  • Auch die Hamburg Harley Days sind vorerst abgesagt. Da der Veranstalter alle Events bis zum 31. August abgesagt hat. Man arbeite dort aktuell an einer Lösung für einen Ausweichtermin in diesem jahr.
  • Das größte Volleyball-Turnier in Hamburg, die Beachvolleyball Major Series 2020 findet nicht statt. Wie auch das Turnier in Wien wurde das Sport-Highlight vom 19. bis 23. August abgesagt.
  • Das Japanische Kirschblütenfest wird wegen der Coronavirus-Krise verschoben. Aktuell suchen die Veranstalter nach einem Ausweichtermin, da das fest am 29. Mai nicht stattfinden kann.
  • Der Eurovision Song Contest 2020 ist abgesagt und wird erst im nächsten Jahr in Rotterdamm stattfinden. Damit fällt auch die geplante ESC-Party in Hamburg auf dem Spielbudenplatz mit TV-Star Barbara Schöneberger weg.
  • Viele Veranstaltungen der Hamburger Messe sind bereits abgesagt oder verschoben worden. Am Montag dem 20. April endet eine kurze Betriebsruhe. Wahrscheinlich können wir dann mit neuen Informationen zu Messen rechnen.

Auch Fußballfans in Hamburg haben es in diesem Jahr schwer. Wegen der Coronavirus-Krise wird die Deutsche Bundesliga ihre Zwangspause bis zum 30. April verlängern. Ob es danach weitergehen kann, ist unklar. Für Fans von HSV und St. Pauli heißt es also abwarten. Ob und wie der Spielbetrieb in diesem Jahr noch fortgesetzt wird, steht aktuell in den Sternen.

Viele Künstler und Promis aus Hamburg und dem Norden machen sich wegen der Coronavirus-Krise und den ausfallenden Veranstaltungen große Sorgen. Johannes Strate von der Band Revolverheld befürchtet ein längeres Verbot von Konzerten und der Hamburger DJ und Fernseh-Promi Jan Leyk beschwert sich auf Instagram über die aktuellen Maßnahmen.

In ganz Deutschland gelten aktuell strenge Kontaktbeschränkungen. Die meisten Geschäfte sind geschlossen, Spaziergänge nur zu zweit oder mit dem eigenen Haushalt erlaubt. Großstädte wie München, Hamburg und Berlin sind aktuell wie ausgestorben. In jedem Bundesland gelten zudem viele unterschiedliche Regelungen, auch für öffentliche Veranstaltungen. Wir informieren stets aktuell über die Coronavirus-Krise und ihre Auswirkungen auf den Alltag in Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare