Trotz hoher Infektionszahlen

Corona-Party in Hamburg – rücksichtslose Teenies am Jungfernstieg

Drei Polizeiwagen stehen am Hamburger Jungfernstieg.
+
Hunderte Teenager feierten trotz Corona-Lockdown am Jungfernstieg. Die Polizei musste mit einem Großaufgebot anrücken. (24hamburg.de-Montage)
  • Natalie-Margaux Rahimi
    vonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Die Polizei hat viel zu tun – trotz des Anstiegs der Corona-Zahlen in Hamburg, feiern Jugendliche an der Alster. Unter den Regelbrechern sind auch viele Minderjährige.

Hamburg-Jungfernstieg – Die Corona-Zahlen schießen in Hamburg wieder in die Höhe – die Inzidenz ist im Vergleich zur letzten Woche gestiegen. Und trotzdem halten es einige Hamburger nicht für nötig, sich an die geltenden Corona-Lockdown-Regeln zu halten. Am Samstag, 27. Februar, versammeln sich zum wiederholten Male hunderte Jugendliche an der Hamburger-Binnenalster, das berichtet Blaulicht-News. Die Polizei rückt mit einem Großaufgebot an, um gegen die Zusammenkunft der Jugendlichen vorzugehen und die geltenden Corona-Regeln durchzusetzen. Immer wieder musste sie größere Gruppen auflösen und Verstöße ahnden. Allerdings sind viele der Jugendlichen minderjährig, teilweise sogar unter 14 Jahre alt, weswegen die Polizei für die Verstöße kein Bußgeld verhängen kann. Trotzdem machen die Beamten die Jugendlichen auf die geltenden Regeln zur Eindämmung des Coronavirus-Infektionsgeschehens aufmerksam und sprechen Platzverweise aus. Immer wieder kommt es in der Stadt zu Verstößen gegen die Corona-Maßnahmen. Die Polizei will weiterhin konsequent gegen die Regelbrecher vorgehen und die Lockdown-Regeln durchsetzen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion